Startseite » News »

Jenoptik erhält US-Vision-Award

Lasertechnik
Jenoptik erhält US-Vision-Award

Anzeige
Der Geschäftsbereich Laseranlagen in der Sparte Laser & Materialbearbeitung von Jenoptik, Jena, erhält den US-amerikanischen Vision Award 2013 für die Votan BIM. Eingesetzt wird die Anlage vor allem zum Laserschneiden von komplexen 3D-Metallbauteilen. Sie sei jenes Produkt unter den nominierten, das das größte Potenzial habe, unternehmerische Herausforderungen mittels technologischer Innovation zu lösen. Den technologischen Fortschritt habe Jenoptik mit der Anlage nachgewiesen. Hauptkriterien für den Vision Award waren die drei Aspekte Innovation, Nutzen und Auswirkung.

Das Award-Programm wurde 1996 ins Leben gerufen, um Innovationen in Anwendungen der Informationstechnologie auszuzeichnen. Im Zentrum der Bewertung steht der Kundennutzen der Technologieinnovationen. Die Jenoptik-Sparte hatte die Laserschneidanlage Votan BIM (Beam in Motion) im Herbst 2012 erstmals live in den USA präsentiert. Die Anlage kombiniert einen feststehenden Laser mit robotergestützten Bewegungsabläufen. Das Kernstück ist ein Laserroboter mit integrierter Strahlführung. „Der Roboterarm ist einzigartig, weil der Laserstrahlengang vollständig integriert ist und so äußerst präzise mit einer Wiederholgenauigkeit von ± 100 µm geführt werden kann“, so Christon Manzella, Vertriebsleiter des Jenoptik-Geschäftsbereiches Laseranlagen in Nordamerika.
Mit dem neuen Anlagenkonzept können derzeit Laserleistungen von bis zu 5 kW genutzt werden. Die Vorteile eines Robotersystems, wie die hohe Mobilität und Zugänglichkeit, Präzision und Dynamik des Systems, bleiben dabei erhalten. Einsatz findet die Anlage zum Laserschneiden von 3D-Metallbauteilen insbesondere in der Automobilbranche, zum Beispiel für komplexe 3D-Karosserie- und Konstruktionsteile oder hydrogeformte Rohre für Auspuffanlagen und Car Body Komponenten. Aber auch die Bearbeitung von Konturen und das Einbringen von Funktionslöchern in sogenannter weißer Ware, in Tanks und Behältern werden durch die Lasermaschine wesentlich erleichtert. Weitere mögliche Anwendungen sind die Bearbeitung von dünnen Metallteilen und anspruchsvollen Profilen wie die einer Absauganlage oder einer Abgasanlage.
Der Fortschritt der Votan BIM zeigt sich in ihrer Flexibiltät, in der Bearbeitungsgeschwindigkeit und der Kosten- und Prozesseffizienz, die vor allem Automobilherstellern und Automobilzulieferern verschiedene Vorteile bietet. Die Achsenbewegungen des Roboterarms sind laut Jenoptik bis zu 60 % schneller als die Norm in der Lasermetallbearbeitung und ermöglichen deshalb kürzere Taktzeiten als konventionelle metallbearbeitende Laserroboter. Weitere Vorteile der Lasermaschine sind eine ausgezeichnete Konturtreue bei hochwertigem Schnittergebnis, kurze Inbetriebnahme- und Umsetzungszeiten sowie die geringen Betriebskosten durch energieeffiziente Strahlquellen.
Anzeige
Industrieanzeiger
Titelbild Industrieanzeiger 4
Ausgabe
4.2021
LESEN
ABO
Video aktuell

Greiferintegration leicht gemacht: Die Zimmer Group zeigt, wie es geht.

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Unsere Partner

Starke Zeitschrift – starke Partner

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de