Startseite » News »

KSPG Automotive legt in schwierigem Marktumfeld weiter zu

Erstausrüster gleicht Marktschwäche in Europa durch verstärkte Asien-Präsenz aus
KSPG Automotive legt in schwierigem Marktumfeld weiter zu

Die reibungsoptimierte PTWA-Laufflächenbeschichtung an Zylindern – im Bild der Fertigungsprozess – reduziert den Kraftstoffverbrauch (Bild: KSPG)
Anzeige
In einem schwierigen Marktumfeld hat sich der Automobilzulieferer KSPG AG mit Sitz in Neckarsulm im vorigen Geschäftsjahr stabil entwickelt. Der Unternehmensbereich Automotive des Rheinmetall-Konzerns steigerte 2013 seinen Umsatz um 2,5 % auf 2,369 Mrd. Euro – trotz des deutlich negativen Markttrends in Europa, wie Vorstand Horst Binnig sagte. Dabei erreichte das operative Ergebnis (Ebit) mit 143 Mio. Euro knapp das Vorjahresniveau. Um 17 Mio. Euro höhere Entwicklungsaufwendungen schraubten den F+E-Etat auf 147 Mio. Euro, gemessen am Umsatz ist dies eine Quote von 6,2 %.

Die Divisionen Mechatronics (Pierburg) und Hardparts (KS Kolbenschmidt) liegen beim Umsatz fast gleichauf. Als Spezialist für die Bereiche Schadstoffreduzierung, Luftversorgung und Drosselklappen hat sich die Pierburg GmbH, Neuss, dynamisch entwickelt. Damit konnte die Division Mechatronis ihren Umsatz um 6,5 % auf 1,091 Mrd. Euro erhöhen.
Einen leichten Rückgang um 5 Mio. Euro verzeichnete die Division Hardparts. Der Geschäftsbereich KS Kolbenschmidt mit Sitz in Neckarsulm, der vor allem Kolben für Otto- und Dieselmotoren und für weitere Aggregate produziert, aber auch Motorblöcke und Gleitlager, setzte im Vorjahr 1,087 Mrd. Euro um. Mit Dienstleistungen erhöhte die dritte KSPG-Division Motorservice ihren Umsatz auf 265 Mio. Euro (+2,3 %).
Um die Internationalisierung weiter zu stärken, hat die Division Handparts in Shanghai ein Joint Venture gegründet, das sich auf innovative Pumpenanwendungen für den chinesischen Automobilmarkt fokussieren wird. In China ist KSPG seit 16 Jahren präsent. Die dortigen Joint Venture eingerechnet, wird heute knapp ein Viertel des Umsatzes in Asien erzielt, in Deutschland und Europa sind es 61 %, auf Nord- und Südamerika entfallen 16 %.
Das Mechatronics-Portfolio verstärkt die Übernahme der Mechadyne International Ltd. im englischen Kirtlington (Oxfordshire). Mit der Akquisition will der Erstausrüster seine Kompetenz bei Ventiltrieben ausbauen.
Für das Gesamtjahr 2013 rechnet die Automobilsparte von KSPG mit einem Umsatz zwischen 2,4 Mrd. und 2,5 Mrd. Euro und erwartet ein Ebit von rund 140 Mio. Euro. Angesichts der aktuell eher schwächeren Entwicklung der internationalen Automobilproduktion habe sich der Automotive-Bereich von KSPG gut behauptet. Negative Einflüsse konnten durch verstärkte Orientierung auf außereuropäische Wachstumsmärkte wie in Asien zum Teil ausgeglichen werden, heißt es von Seiten des Antriebstechnik-Spezialisten. Zum Ende des ersten Quartals beschäftigte die Rheinmetall-Tochter knapp 12.000 Mitarbeiter. dk
Anzeige
Industrieanzeiger
Titelbild Industrieanzeiger 15
Ausgabe
15.2020
LESEN
ABO
Video aktuell

Greiferintegration leicht gemacht: Die Zimmer Group zeigt, wie es geht.

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Unsere Partner

Starke Zeitschrift – starke Partner

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de