Startseite » News »

Mazak verdoppelt Produktion in Singapur

Werkzeugmaschinen
Mazak verdoppelt Produktion in Singapur

Außenansicht des erweiterten Produktionswerkes in Singapur. Bild: Mazak
Anzeige
Die Yamazaki Mazak Corporation mit Stammsitz in Nagoya/Japan, hat den Bau eines neuen Technologiezentrums sowie die Werkserweiterung der Tochtergesellschaft Yamazaki Mazak Singapore Pte Ltd. abgeschlossen. Die Fläche des Werks wurde von 7300 auf 15 300 m2 mehr als verdoppelt, das Technologiezentrum 1100 auf 4300 m2 erweitert.

Das „Technologiezentrum Südostasien“ sei von strategisch wichtiger Bedeutung, um die Kunden mit Top-Service und -Beratung versorgen zu können, teilt das Unternehmen mit. In der Ausstellungshalle werden die neuesten Multi-Funktions- und 5-Achsen-Maschinen vorgestellt. Mit einer Gesamtfläche von 1300 m2 ist sie jetzt viermal größer als zuvor. Nun finden hier auch große Maschinen Platz, die besonders für die dynamischen Branchen Singapurs wie die Öl- und Gas-Industrie, die Halbleitertechnik oder die Luft- und Raumfahrttechnik von Interesse sind. Das regionale Ersatzteilzentrum erweitert seinen Lagerbestand von vorher 15 000 Teilen bei 6000 unterschiedlichen Artikeln auf nunmehr 20 000 Teile bei 9000 Artikeln.
Derzeit werden in Singapur zwölf unterschiedliche Maschinenmodelle gebaut – elf CNC-Drehzentren und ein vertikales Bearbeitungszentrum. Im Rahmen der aktuellen fünften Erweiterung kann die Produktionskapazität von 80 auf 130 Maschinen pro Monat erhöht werden. Zur Produktivitätssteigerung setzt man auf Automatisierungstechnik und Systeme für die unbemannte Fertigung; vor diesem Hintergrund werden unter anderem Palettenregalsysteme mit mehreren Ebenen und Multi-Funktions-Maschinen mit Robotern eingesetzt.
Der japanische Werkzeugmaschinenbauer gründete seine Tochter in Singapur 1988 als Vertriebs- und Service-Stützpunkt. 1992 wurde dort ein Technologiezentrum errichtet und man begann mit der Fertigung von Werkzeugsystemen für Werkzeugmaschinen. Seit der Werkserweiterung 1996 werden in Singapur auch Maschinen gebaut, die in die ganze Welt exportiert werden.
Im Rahmen der Expansion seines weltweiten Fertigungs- und Service-Konzeptes, möchte das Unternehmen seine südostasiatischen Kunden noch besser und noch gezielter unterstützen und ein Fertigungssystem aufbauen, mit dem sich auch der weltweite Export von Werkzeugmaschinen steigern lässt. Die Erweiterung von Technologiezentrum und Werksanlage und die damit erzielte Produktionserweiterung zielen auf die Verkürzung der Lieferfristen und die Abmilderung der Wechselkursschwankungen ab.
Als herausragendes Management-Ziel sieht Mazak die Globalisierung von Entwicklung, Fertigung, Vertrieb, Service und Management. Die Globalisierungsstrategie des Unternehmens zielt darauf ab, mit Werkseinrichtungen und Service-Stützpunkten die Nähe zum Kunden zu suchen. Heute betreibt das Unternehmen zehn Produktionswerke und 78 Technologiezentren, die über den ganzen Erdball verteilt sind. Auf dem deutschen Markt ist Mazak in Göppingen, Düsseldorf, Leipzig und München mit vier Technologiezentren vertreten.
Im Zuge der Globalisierung seiner Produktentwicklung setzt Mazak verstärkt auf die Entwicklung immer neuer Maschinenmodelle durch die Entwicklungsabteilungen seiner ausländischen Niederlassungen basierend auf dem Feedback seiner Kunden. So werden beispielsweise speziell für die Ölgewinnung oder die Medizintechnik konzipierte Maschinen in den USA entwickelt, während in Europa universell einsetzbare Bearbeitungszentren mit Fahrständer und Schwenkkopf und in Singapur Software entwickelt werden. •
Anzeige
Industrieanzeiger
Titelbild Industrieanzeiger 4
Ausgabe
4.2021
LESEN
ABO
Video aktuell

Greiferintegration leicht gemacht: Die Zimmer Group zeigt, wie es geht.

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Unsere Partner

Starke Zeitschrift – starke Partner

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de