Startseite » News »

Besucherbefragung des VDW zeigt: Jeder dritte Besucher der Metav 2022 hatte ein konkretes Investitionsvorhaben im Blick

Messe für Technologien der Metallbearbeitung
Metav 2022: Veranstalter VDW zeigt sich zufrieden

Metav22_Fachbesucher
Fachbesucher mit konkreten Projekten und Investitionsabsicht: Jeder zweite Metav-Besucher gehörte zum Management seines Unternehmens. Bild: Constanze Tillmann/Messe Düsseldorf

Nach vier ereignisreichen Messetagen schließt die Metav 2022 – 22. Internationale Messe für Technologien der Metallbearbeitung – ihre Tore. Über 180 Aussteller haben bis Freitagmittag rund 3.500 Fachbesucher angezogen. Rund 22 % kamen aus dem Ausland, größtenteils aus Europa.

Die Besucherbefragung zeigt, dass jeder zweite Metav-Besucher zum Management seines Unternehmens gehörte, jeder dritte ein konkretes Investitionsvorhaben im Blick hatte und fast jeder vierte Gast aufgrund seines Besuchs eine Investition plant oder seine Investitionsabsicht verfestigt hat. Sieben von zehn Besuchern gaben darüber hinaus an, direkt oder indirekt in Kaufentscheidungen eingebunden zu sein.  Zudem nutzen Besucher der zeitgleich stattfindenden Messe Wire and Tube die Gelegenheit, bei der Metav vorbeizuschauen: Die Besucherbefragung zeigt, dass neben den reinen Metav-Besuchern bis zu 30 Prozent zusätzlicher Teilnehmer die Synergieeffekte genutzt haben.

Metav22_Maschinen__
Zahlreiche Maschinen waren auf der Metav 2022 zu sehen: von der Wasserstrahlschneidanlage über Bearbeitungszentren und Drehmaschinen bis hin zu Erodiermaschinen und 3D-Druckern.
Bild: Constanze Tillmann/Messe Düsseldorf

Technik begeistert die Besucher

Die Ausstellungsschwerpunkte der Metav 2022 waren Werkzeugmaschinen, Software für die Produktion und Produktionsplanung, Messgeräte und Messmaschinen, Spannzeuge und Schneidwerkzeuge. Die Aussteller hatten die Präsenzmesse genutzt, um zahlreiche Maschinen auszustellen. Die Bandbreite reichte von der Wasserstrahlschneidanlage über Bearbeitungszentren und Drehmaschinen bis hin zu Erodiermaschinen und 3D-Druckern.

Dr. Wilfried Schäfer, Geschäftsführer des Metav-Veranstalters Verein Deutscher Werkzeugmaschinenfabriken (VDW), sagt: „Es ist beeindruckend, welche Maschinen unsere Aussteller gezeigt haben. Metallbearbeitung greifbar zu machen, den Sound der Maschinen zu hören und aktuelle Technologie aus direkter Nähe zu sehen, war immer ein Teil der Metav-DNA.“

Dr._Wilfried_Schaefer_VDW.jpg
Dr. Wilfried Schäfer, Geschäftsführer des Verein Deutscher Werkzeugmaschinenfabriken (VDW)
Bild: Uwe Nölke / team-uwe-noelke.de

Die Metav hat Potenzial

Schäfers Fazit nach vier Messetagen fällt insgesamt positiv aus, hält aber auch einen Arbeitsauftrag für das Team des VDW parat: „Wir sind wie unsere Aussteller erleichtert, dass wir die Messe nach den vielen Herausforderungen der vergangenen Jahre endlich wieder durchführen konnten. Wir haben allerdings eine Metav gesehen, die unter erschwerten Rahmenbedingungen stattfand und sich nicht an den üblichen Maßstäben messen lässt. Unsere Aufgabe wird es sein, die Metav 2024 wieder auf das gewohnte Niveau zu heben. Das Potenzial ist da: 82 % der Messebesucher waren mit dem Angebot zufrieden, 87 % haben ihre Messeziele auf der Metav erreicht. Positiv stimmt mich ebenfalls, wie viele Besucher uns im persönlichen Gespräch angekündigt haben, auch 2024 wieder dabei zu sein. Der VDW und seine großen Aussteller werden sich dafür einsetzen, den Messekalender künftig wieder zu entzerren.“ (eve)

 

Industrieanzeiger
Titelbild Industrieanzeiger 10
Ausgabe
10.2022
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Unsere Partner

Starke Zeitschrift – starke Partner


Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de