Startseite » News »

Mikron meldet erfreuliche Zahlen

Werkzeugmaschinen
Mikron meldet erfreuliche Zahlen

Die Mikron Gruppe, Biel/Schweiz, verbuchte im Geschäftsjahr 2010 einen Bestellungseingang von CHF 219.8 Mio. (+69.5% gegenüber Vorjahr) und erzielte einen Umsatz von CHF 182.5 Mio. (+21.6%). Wie die Schweizer mitteilen, hat die gute Nachfrage, die bereits im ersten Halbjahr verzeichnet wurde, auch im zweiten Halbjahr angehalten. Der Umsatz sei im zweiten Halbjahr nochmals deutlich gestiegen. Mit dem Auftragsbestand von CHF 83.9 Mio. (+63.9%) zeigte sich der Maschinenbauer zufrieden. Die Profitabilität habe sich im zweiten Halbjahr weiter verbessert. Der angestrebte leicht positive EBIT dürfte trotz der für Mikron ungünstigen Entwicklung der Wechselkurse erreicht werden. Der Auftragsbestand und die anhaltende Nachfrage nach den Produkten und Lösungen des Unternehmens sicherten eine gute Auslastung der Kapazitäten im neuen Geschäftsjahr. Allerdings beeinträchtigten die ungünstigen Wechselkursverhältnisse eine weitere Verbesserung der Profitabilität.

Im Segment Machining stellt Mikron Maschinen und Schneidwerkzeuge für die hochproduktive Fertigung von komplexen Metallkomponenten her. Ein erheblicher Teil des Geschäftsvolumens wird mit der Automobilzulieferindustrie sowie der Schreibgeräteindustrie erzielt. Der Bestellungseingang erholte sich gegenüber dem Vorjahr deutlich und fiel auch wesentlich besser aus als erwartet. Vor allem die Nachfrage aus China und Indien sei 2010 erfreulich gewesen. Aus China melden die Schweizer erstmals Aufträge von lokal ansässigen, chinesischen Automobilzulieferfirmen. In Europa erholte sich das Auftragsvolumen von bestehenden Kunden gegen Ende 2010 deutlich. Außerdem berichtet Mikron von wichtigen Neukunden in anderen Segmenten. Das Werkzeug- und Servicegeschäft profitierte vor allem vom wieder erwachten guten Produktionsniveau der europäischen Automobilindustrie. Der Umsatz lag ebenfalls deutlich über dem Vorjahr. Zurückzuführen ist dies auf den stark gestiegenen Bestellungseingang und den relativ großen Anteil an Bestellungen für Maschinen mit kurzen Lieferzeiten. Gleichzeitig war die Nachfrage im Werkzeug- und Servicegeschäft während des ganzen Jahres gut.
Im Segment Automation stellt Mikron Anlagen für die automatische Montage von handgroßen Produkten her. Der größte Teil des Geschäftsvolumens stammt von Kunden aus der Pharma und Medizinindustrie. Der Bestelleingang habe sich gegenüber dem Vorjahr klar erholt und auch leicht die Erwartungen übertroffen. Im Berichtsjahr wurden zudem mehr Aufträge außerhalb des Segments Pharma/Medical eingeschrieben als noch im Jahr zuvor. Der Umsatz erreichte nicht ganz das Niveau des Vorjahres. Die Gründe liegen vor allem beim tiefen Auftragsbestand am Ende des Krisenjahres 2009 sowie darin, dass neue Projektaufträge vor allem gegen Ende der Ausführung Umsatz generieren. hw
Industrieanzeiger
Titelbild Industrieanzeiger 19
Ausgabe
19.2021
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Unsere Partner

Starke Zeitschrift – starke Partner


Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de