Startseite » News »

Technotrans: Hauptversammlung beschließt mehr Dividende

Strategische und operative Ziele erreicht
Technotrans: Hauptversammlung beschließt mehr Dividende

technotrans-HV.jpg
Das Podium der technotrans Hauptversammlung (v.l.): Dr. Norbert Bröcker, Andrea Bauer (Vorsitzende des Prüfungsausschusses), Michael Finger (Vorstandssprecher – CEO), Sebastian Reppegather (Mitglied des Aufsichtsrats), Peter Baumgartner (Vorsitzender des Aufsichtsrats), Andre Peckruhn (Mitglied des Aufsichtsrats), Peter Hirsch (Mitglied des Vorstands – CTO/COO), Thorbjörn Ringkamp (Mitglied des Aufsichtsrats) und Dr.-Ing. Gottfried H. Dutiné (Mitglied des Aufsichtsrats). Bild: technotrans

Die virtuell durchgeführte Hauptversammlung der Technotrans SE am 13. Mai 2022 hat die Ausschüttung einer Dividende von 0,51 € je Aktie (Vorjahr: 0,36 €) beschlossen. Außerdem wurde Sebastian Reppegather als neues Mitglied in den Aufsichtsrat gewählt. Dr. Norbert Bröcker scheidet mit Ablauf der diesjährigen Hauptversammlung als Anteilseignervertreter aus dem Aufsichtsrat von Technotrans aus. Der Vorstand betonte in seinen Reden die erfolgreiche Umsetzung der Strategie Future Ready 2025 im Geschäftsjahr 2021, die das Fundament für die starke finanzielle Performance sei. Der Spezialist im Bereich Thermomanagement konnte unter anderem Umsatz, Profitabilität und Liquidität gegenüber dem Vorjahr deutlich steigern. Zudem unterstrich der Vorstand den starken Start in das erste Quartal 2022 und bekräftigte die Prognose für das laufende Geschäftsjahr. Der Konzern sei gut vorbereitet auf die Herausforderungen der Zukunft.

Erstes Umsetzungsjahr der Strategie Future Ready 2025 erfolgreich

„Mit der Strategie Future Ready 2025 haben wir die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft des Technotrans-Konzerns gestellt. Einer Strategie, die sich ganz klar am Markt ausrichtet. Einer Strategie, die in zwei Phasen unterteilt ist: In der aktuellen Phase 1 wollten wir für Stabilität und Rentabilität sorgen. Das haben wir eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Der Turnaround ist uns bereits im ersten Jahr der Umsetzung gelungen“, sagte Technotrans-Vorstandssprecher Michael Finger auf der diesjährigen Hauptversammlung. Diese fand pandemiebedingt bereits zum dritten Mal in Folge virtuell statt. Die Strategie habe Technotrans noch stärker gemacht und eine positive Entwicklung in äußerst herausfordernden Zeiten ermöglicht. Finger bedankte sich bei den mehr als 1.400 Technotrans-Beschäftigten für das hohe Engagement: „Nur durch die Zusammenarbeit als Team war es möglich, ein solches Jahr erfolgreich zu bewältigen. Sie haben in dieser beispiellosen Zeit Widerstandskraft und ein sehr großes Engagement bewiesen.“

Auftragsbestand mit neuem Allzeithoch

Der Technotrans-Konzern erzielte im abgelaufenen Geschäftsjahr mit einem Ergebnis von 211,1 Mio. € den zweithöchsten Umsatz der Unternehmensgeschichte. Auch EBIT-Marge, ROCE, Free Cashflow und Eigenkapitalquote habe sich gegenüber dem Vorjahr stark verbessert. Seinen profitablen Wachstumskurs setzte der Thermomanagement-Spezialist auch im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2022 fort: Umsatz, operatives Konzernergebnis, EBIT-Marge und Book-to-Bill-Ratio stiegen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Der Auftragsbestand erreichte mit 85 Mio. € am 31. März 2022 sogar ein neues Allzeithoch. Darüber hinaus konnte Technotrans mit der Verschmelzung und Umfirmierung seiner Gesellschaften die Dachmarkenstrategie früher als geplant erfolgreich umsetzen.

Dividendenausschüttung von 0,51 € beschlossen

Der Beschluss über die Ausschüttung einer Dividende von 0,51 € je Aktie wurde mehrheitlich angenommen – das entspricht einer Steigerung um rund 42 % im Vergleich zum Vorjahr. Die Ausschüttungsquote beträgt 50 % und verhält sich damit konform mit der Dividendenpolitik des Technologiekonzerns. Daneben wählten die Stimmberechtigten Sebastian Reppegather als neues Mitglied in den Aufsichtsrat. Reppegather ist derzeit Mitglied des Verwaltungsrats der SNP Schneider-Neureither & Partner SE in Heidelberg sowie Senior Investment Director & Head of Listed Investments bei der Luxempart S.A. in Leudelange, Luxemburg. Dr. Norbert Bröcker hat seinen Rücktritt erklärt und schied aus persönlichen Gründen mit Ablauf der diesjährigen Hauptversammlung aus dem Aufsichtsrat der technotrans SE aus. Dr. Bröcker war seit 15 Jahren Mitglied des Aufsichtsrats, davon rund 12 Jahre als dessen stellvertretender Vorsitzender.

Zuversichtlicher Ausblick und Fokus auf Innovationen

Peter Hirsch, Vorstand für die Bereiche Technology & Operations, betonte in seiner Rede die technologische Stärke des Konzerns: „Technotrans verfügt über eine einzigartige Bandbreite an Applikationswissen. Daher sind wir für unsere Kunden der führende Entwicklungspartner und Lösungsanbieter. Mit unserer Innovationskraft und unserem branchenübergreifenden Know-how entwickeln wir für und mit unseren Kunden Thermomanagement-Systeme von höchster Qualität und Leistungsfähigkeit“, sagt Hirsch. Gleichzeitig unterstrich Hirsch, dessen Dienstvertrag am Vortag durch den Aufsichtsrat bis zum 31. Dezember 2025 verlängert wurde, den hohen Stellenwert nachhaltigen Handelns für Technotrans. Nachhaltigkeit beginne bereits in allen Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten sowie im Designprozess der Produkte. Diese sind auf eine größtmögliche Energieeffizienz und ein geringes Global Warming Potential ausgelegt und tragen dadurch aktiv dazu bei, den CO2-Ausstoß der technotrans-Kunden zu reduzieren.

Anhaltende Nachfrage aus den Fokusmärkten stimmt optimistisch

Der Vorstand bekräftigte zudem seine mittelfristigen Ziele. Für das laufende Geschäftsjahr 2022 erwartet er einen Umsatz in einer Bandbreite von 220 bis 230 Millionen € und eine EBIT-Marge von 5,0 bis 6,0 %. Bis zum Jahr 2025 strebt Technotrans ein organisches Umsatzwachstum zwischen 265 und 285 Millionen € und eine EBIT-Marge zwischen 9,0 und 12,0 % an. Weitere pandemiebedingte Verwerfungen, Folgewirkungen aus dem Krieg in der Ukraine sowie Akquisitionen sind darin nicht enthalten. Die geopolitische Lage sei zwar weiterhin angespannt und die Corona-Pandemie noch nicht überstanden. Doch die anhaltende Nachfrage aus den Fokusmärkten sowie der hohe Auftragsbestand stimmen den Vorstand optimistisch, das profitable Wachstum auch 2022 fortsetzen zu können. „Wir haben eine klare Strategie und setzen diese konsequent um. Unsere Annahmen haben sich bestätigt und wir sind voll auf Kurs“, so Finger. (kf)

Industrieanzeiger
Titelbild Industrieanzeiger 9
Ausgabe
9.2022
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Unsere Partner

Starke Zeitschrift – starke Partner


Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de