Startseite » News »

Starke Einheit: Technotrans schließt Fusion und Umfirmierung seiner Gesellschaften ab

One-Brand-Strategie umgesetzt
Technotrans schließt Fusion und Umfirmierung ab

Michael_Finger,_Sprecher_des_Vorstands,_Technotrans_SE
Michael Finger ist Sprecher des Vorstands der Technotrans SE. Bild: Technotrans

Es ist ein wichtiger Meilenstein in der Umsetzung der Konzernstrategie Future Ready 2025: Die One-Brand-Strategie wurde erfolgreich umgesetzt. Alle Gesellschaften der Technotrans SE, mit Ausnahme der auf Technische Dokumentationen spezialisierten GDS GmbH, firmieren jetzt unter der Dachmarke Technotrans.

Zudem hat der Technologiekonzern die Fusion der Gesellschaften Technotrans SE und KLH Kältetechnik GmbH sowie Technotrans Solutions GmbH und Reisner Cooling Solutions GmbH abgeschlossen. Die Termotek GmbH firmiert fortan als Technotrans Systems GmbH. Das derzeitige Produkt- und Technologieportfolio bleibt bestehen und wird in Zukunft konsequent ausgebaut.

Kompetenzbündelung und Effizienzgewinn

Den Abschluss der vollständigen organisatorischen Integration der einzelnen Gesellschaften in die Unternehmensgruppe erfolgt noch im 1. Halbjahr 2022. Mit diesen Maßnahmen stärkt der Konzern seine Position als Innovationsführer im Bereich Thermomanagement. Er bündelt seine Kompetenzen, um noch effizienter, flexibler und schlagkräftiger auf seinen Fokusmärkten zu agieren.

„Mit dem Übergang von einer Gruppe mehrerer verbundener Unternehmen zu einer starken Marke vollziehen wir einen der wichtigsten Schritte der Technotrans-Unternehmensgeschichte. Die zentrale Steuerung der Funktionsbereiche ermöglicht es uns, konzernweite Synergieeffekte für unsere Kunden zu nutzen“, sagt Michael Finger, Sprecher des Vorstands der Technotrans SE.

KSS-Filtration kompakt

Der Konzern bündelt durch den Transformationsprozess seine Markt- und Industrieexpertise sowie das in den Branchen einzigartige Applikations-Know-how im Bereich des Thermomanagements. Mit dem einheitlichen Auftreten als eine starke und zukunftsfähige Marke will Technotrans national und international noch präsenter werden.

Dachmarke Technotrans etabliert

Unter der Dachmarke Technotrans firmieren die Standorte fortan wie folgt: Sassenberg und Bad Doberan (ehemals KLH Kältetechnik GmbH) bilden die Technotrans SE. Die Standorte Meinerzhagen (zuvor GWK Gesellschaft Wärme Kältetechnik mbH) und Holzwickede (zuvor Reisner Cooling Solutions GmbH) sind zur Technotrans Solutions GmbH fusioniert. Der Standort Baden-Baden (ehemals Termotek GmbH) firmiert heute als Technotrans Systems GmbH.

Vom Münsterländer Garagenbetrieb zum internationalen Unternehmen

Der Konzern bietet damit ein Produktportfolio aus hocheffizienten Kühl- und Temperiersystemen beispielgebender Bandbreite im einem Temperaturbereich von -80 bis +400 °C für unterschiedliche Anwendungen seiner Fokusmärkte. Das bestehende Geräte- und Technologieportfolio bleibt durch die Fusionen erhalten und wird in Zukunft weiter ausgebaut. Durch die engere Zusammenarbeit können die neuen Unternehmen ihren Kunden ein noch größeres Service- und Dienstleistungsspektrum anbieten.

Einheitliches Erscheinungsbild wirkt positiv nach innen und außen

Im Zuge der Fusionen und Umfirmierungen nimmt das Onboarding der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einen hohen Stellenwert ein. „Es ist uns wichtig, ein neues Wir-Gefühl zu schaffen und die Zugehörigkeit zu einer starken Gemeinschaft in der täglichen Arbeit spürbar zu machen“, betont Finger.

„Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben nicht nur einen maßgeblichen Anteil am Konzernerfolg, sondern wirken auch engagiert und motiviert an der Umsetzung der Fusionen mit“, so Finger weiter. Die vollständige organisatorische Integration stellt dabei einen fortlaufenden Prozess dar, dessen Abschluss noch in diesem Jahr vollzogen werden soll.

Technotrans benennt Michael Finger zum CEO und Sprecher des Vorstands

Auch in der Außenwirkung ist die Schaffung der Dachmarke Technotrans auf Zustimmung gestoßen, sagt Technotrans-Vorstandsmitglied Peter Hirsch: „Das Feedback der Märkte zum Transformationsprozess und den daraus resultierenden Vorteilen fällt durchweg positiv aus.“

„Unsere Technologie spielt eine essenzielle Rolle in den Applikationen unserer Kunden und ist Grundvoraussetzung für zahlreiche industrielle Prozesse. Diese Rolle füllen wir mithilfe der neuen Organisationsstruktur operativ noch effizienter, leistungsfähiger und zielgerichteter aus. Davon profitieren unsere Kunden bereits heute“, so Hirsch weiter.

Die Verschmelzung der einzelnen Konzerngesellschaften ist eine der Kernmaßnahmen innerhalb der Strategie Future Ready 2025, die in diesem Jahr ihre erste Phase mit Fokus auf Stabilität und Rentabilität des Konzerns abschließen wird.

In Phase 2 ab 2023, die ein profitables Wachstum und Investitionen in den Vordergrund rückt, will Technotrans unter anderem die konzernweiten Synergieeffekte nutzen, um sich noch stärker auf seine Schlüsselmärkte zu konzentrieren und neue Technologien aktiv voranzutreiben. (bec)

Industrieanzeiger
Titelbild Industrieanzeiger 7
Ausgabe
7.2022
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Unsere Partner

Starke Zeitschrift – starke Partner


Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de