Startseite » News »

VDMA stellt Rückgang im Maschinenbausektor fest

Belastung des Investitionsklimas
VDMA stellt Rückgang im Maschinenbausektor fest

Production_engineers_start_a_robotic_arm_to_start_a_production_line_in_an_industrial_plant._The_manufacturing_technology_of_the_future,_artificial_intelligence_or_AI_in_the_modern_industrial_sector.
Die Aufträge im Maschinenbau sind in diesem Jahr im Vergleich zu 2021 zurückgegangen. Bild: AREE/stock.adobe.com

Der Auftragseingang im Baden-Württembergischen Maschinenbau lag im Juni um real 12 Prozent unter dem Niveau des Vorjahresmonats. Sowohl bei den Auslandsaufträgen mit einem Minus von 14 Prozent (Nicht-Euro-Länder: minus 9 Prozent / Euro-Partnerländer: minus 5 Prozent) als auch bei den Inlandsaufträgen mit einem Minus von 8 Prozent konnte der Baden-Württembergische Maschinenbau nicht an das Vorjahr anknüpfen.

Dr._Dietrich_Birk VDMA
Dr. Dietrich Birk glaubt, dass es viele Störungen gibt, die für den Rückgang im Maschinenbau verantwortlich sind.
Bild: VDMA

Das zweite Quartal 2022 schloss der Baden-Württembergische Maschinenbau mit einem Minus von 10 Prozent ab. Im ersten Halbjahr 2022 verbuchten die Maschinenbauer ein Orderminus von 2 Prozent.

„Die Bilanz des Baden-Württembergischen Maschinenbaus im ersten Halbjahr ist insgesamt getrübt. Die Störungen in den globalen Lieferketten und der Krieg in der Ukraine belasten zunehmend das Investitionsklima“, kommentiert Dr. Dietrich Birk, Geschäftsführer VDMA Baden-Württemberg. (ch)

Industrieanzeiger
Titelbild Industrieanzeiger 10
Ausgabe
10.2022
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Unsere Partner

Starke Zeitschrift – starke Partner


Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de