Startseite » Technik »

Pendelrollenlager: Alternative zu geteilten Stehlagern

Pendelrollenlager
Alternative zu geteilten Stehlagern

Anzeige
Anders als bei geteilten Stehlagern kommen die Pendelrollenlager mit einer einzigen Komponente aus. Die vorgefettete Lösung wirkt winkelfehlerausgleichend und garantiert hohe Haltekräfte.

Montagefreundlich, wartungsfrei und robust: das sind die Vorteile der Pendelrollenlagereinheiten von Findling Wälzlager, die einen einfachen Austausch von geteilten Stehlagern ermöglichen. Das sichere Verriegelungssystem Z Lock gewährleistet die einfache und fehlerfreie Montage, während die winkelfehlerausgleichende, dreifache Lippendichtung das Lager gegen eine Vielzahl von feuchten und trockenen Verschmutzungen schützt.
Geteilte Stehlager können diese Anforderungen nicht erfüllen. Dort müssen die komplizierten und aus vielen Komponenten bestehenden Typen SNH, SNL, SNV individuell montiert und danach auch noch gefettet werden. Zudem ist der Anzug der Spannhülsen besonders fehleranfällig. Zieht ein Monteur diese zu fest an, reduziert sich die Lagerluft unzulässig – die Lager drehen sich nicht mehr oder es kommt zu einem schnellen Ausfall. Nach dem Anziehen der Spannhülse muss also notwendigerweise die Lagerluft nachgeprüft werden. Wer auf Nummer sicher gehen möchte oder Wert auf einen besonders festen Lagersitz auf der Welle legt, sollte eine höhere Lagerluft C3 wählen – dann kann es nicht so schnell zu einer Vorspannung im Lager kommen. Fazit: Beim Einsatz von geteilten Stehlagern müssen also nicht nur viele Komponenten eingekauft und bevorratet werden, sondern es gilt auch risikoreiche Montagefehler zu vermeiden.
Eine einzige einbaufertige Komponente
Es geht auch einfacher: Die einbaufertigen Pendelrollenlagereinheiten des Herstellers FYH – auch bekannt als Baureihe SRU (Spherical Roller Unit) – sind ein innovativer Ersatz für geteilte Stehlager. Eine einzige Komponente deckt sowohl Fest- als auch Loslagerung ab. Die vorgefettete Lösung wirkt winkelfehlerausgleichend, bietet einen hohen Drehzahlbereich und gewährleistet extrem hohe Haltekräfte auf der Welle. Anwender profitieren nicht zuletzt von einer einfachen, wenig fehleranfälligen Montage.
Die abgedichteten Lagereinheiten sind mit einem robusten, hoch belastbaren Pendelrollenlager ausgestattet, verbaut in einem Gehäuse aus hochfestem Gusseisen (GGG). Im Vergleich zu Standard-Gehäuselagern sind die Tragzahlen um ein Vielfaches höher. Die Einheiten sind als Stehlager mit zwei oder vier Langlöchern erhältlich und austauschbar zu geteilten Stehlagern. Weitere Gehäusebauformen sind Vierloch-Flanschlager mit und ohne Zentrieransatz (F und FC-Design) sowie Spannlager-Modelle von 40 bis 100 mm Wellendurchmesser. Weitere Größen sind derzeit in Entwicklung.
Eine weitere Besonderheit ist die selbstausrichtende dreifache Lippendichtung, mit der die Lagereinheiten ausgerüstet sind. Das zum Patent angemeldete Dichtungssystem macht die einbaufertige Lösung überhaupt erst möglich. Sie kann sich um ±2° selbst ausrichten und somit Fluchtungsfehler und Wellendurchbiegungen ausgleichen. Im Gegensatz zu anderen Lösungen lässt sich so in jeder Stellung eine perfekte Abdichtung gewährleisten. Auch bei maximaler Ausgleichsstellung des Lagers wird der positive Kontakt mit einem speziellen Dichtungsblech dauerhaft gehalten.
Einfach montiert per Verriegelungssystem
Ein weiteres Merkmal der SRU-Gehäuselagereinheiten mit Pendelrollenlagereinsätzen ist das sichere Verriegelungssystem Z Lock. Damit hat FYH eine neue Befestigungsart für Gehäuselager entwickelt: Das System basiert auf einem Spannring mit kegeligem Außendurchmesser. Der Anwender zieht mit geringem Kraftaufwand die Verschlussschrauben an, sodass sich der spezielle Spannring über die geschlitzte Hülse schiebt und verschließt. Durch die gleichmäßige 360°-Kontaktfläche lassen sich hohe Haltekräfte erreichen, ohne die Welle zu beschädigen oder die Lagerluft und den Rundlauf des Lagereinsatzes negativ zu beeinflussen. Andere Spannsysteme wie Spannhülsen oder Exzenterringe können dies nicht gewährleisten, da entweder eine elliptische Kraftverteilung, Beschädigungen an der Welle oder geringe Haltekräfte vorliegen. Spannhülsen wiederum reduzieren den Wellendurchmesser um 5 mm, wodurch ein größeres, teureres Lagersystem bei gegebenem Wellendurchmesser benötigt wird.
Herkömmliche Verschlussmechanismen sind zudem nicht für extreme hohe Haltekräfte konzipiert: Stöße und insbesondere Vibrationen lockern den Mechanismus. In diesen Fällen kommt es oft zu Schäden am Gesamtsystem, die defekten Gehäuselagereinheiten lassen sich nur schwer demontieren. Anders bei Z Lock: Das neuartige Verrieglungssystem ist verfügbar für die SRU-Pendelrolleneinheiten sowie für Gehäuseeinheiten der 200er- und 300er-Serie. Es ist einfach zu montieren, bleibt auch bei kritischen Anwendungen voll funktionsfähig und verursacht keine Schäden auf der Welle. Die Demontage ist einfach: Man entfernt zunächst die vier schwarzen Verschlussschrauben, danach die zwei silbernen Schrauben, und schraubt zwei Verschlussschrauben hinein. Diese stützen sich am Spannring ab und drücken die Verschlusshülse vom Konus herunter. Die Welle kommt frei und das Lager lässt sich leicht über die Welle entfernen.
Klaus Findling, Geschäftsführer Findling Wälzlager


Hier finden Sie mehr über:
Anzeige
Industrieanzeiger
Titelbild Industrieanzeiger 19
Ausgabe
19.2020
LESEN
ABO
Video aktuell

Greiferintegration leicht gemacht: Die Zimmer Group zeigt, wie es geht.

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Unsere Partner

Starke Zeitschrift – starke Partner

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de