Automatisierung: Beckhoff erweitert Twincat um Vision-Funktionalitäten

Automatisierung

Beckhoff erweitert Twincat um Bildverarbeitungsfunktionalitäten

pr112017_Beckhoff_TwinCAT_Vision_print.jpg
Mit der Funktionalität Vision erweitert Beckhoff sein Softwaresystem Twincat – und bietet nun eine durchgängige Engineering- und Steuerungsplattform. Bild: Beckhoff
Anzeige
Mit Twincat Vision integriert Beckhoff Bildverarbeitungsfunktionalitäten in seine Steuerung. Damit bildet die durchgängige Engineering- und Steuerungsplattform alle Maschinenfunktionalitäten wie SPS, Motion, Robotik, Highend-Messtechnik, IoT, HMI und Vision ab.

Der Verler Automatisierungsspezialist hat sein hauseigenes Softwaresystem um Bildverarbeitungsfunktionalitäten erweitert. Mit Twincat Vision stehen die neuen Funktionen nun als SPS-Funktionsbausteine auf einer einheitlichen und durchgängigen Plattform zur Verfügung.

Bildverarbeitungsfunktionen laufen echtzeitfähig in Twincat

Dazu wurde eine Bildverarbeitungsbibliothek entwickelt, deren Funktionsbausteine und Funktionen direkt aus der Twincat-SPS heraus aufrufbar sind. Die Funktionen laufen dann echtzeitfähig in der Twincat-Runtime. Die Integration vereinfacht das Engineering laut Anbieterangeben deutlich, sodass Vision-Applikationen nun vom SPS-Programmierer selbst realisiert werden können.

Über ein standardisiertes Kamera-Interface lassen sich nahezu beliebige GigE-Vision-Kameras – auch mehrere parallel – einbinden und im Twincat-Engineering konfigurieren. Die Kalibrierung der jeweiligen Kamera findet ebenfalls direkt in der Engineering-Umgebung statt, ist alternativ aber ebenso im laufenden Prozess in der Runtime möglich. Für die Programmierung der Bildverarbeitungslogik ist weder ein eigenes Tool noch eine spezielle Programmiersprache erforderlich, denn die Vision-Applikation wird komplett in der SPS und mit SPS-Programmiersprachen erstellt.

Bildverarbeitungs- und Steuerungskomponenten kommunizieren direkt

Bei separaten Vision-Lösungen muss die Kommunikation zwischen Bildverarbeitung und Steuerung aufwendig geregelt werden. Zudem können hier äußere Prozesse, wie etwa das Betriebssystem, die Verarbeitungs- und Übertragungszeit beeinträchtigen. Mit Twincat Vision entfällt nicht nur dieses Kommunikationsproblem, sondern die Bildverarbeitungs- und Steuerungskomponenten können auch direkt miteinander kommunizieren, heißt es. Da die Bildverarbeitung auf dem gleichen Echtzeitniveau wie die SPS abläuft, ergeben sich kürzere Reaktionszeiten und damit schnellere und effizientere Maschinen.

Anzeige

Industrieanzeiger

Titelbild Industrieanzeiger 3
Ausgabe
3.2019
LESEN
ABO

Newsletter

Unsere Dosis Wissensvorsprung für Sie. Jetzt kostenlos abonnieren!

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie!

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Unsere Partner

Starke Zeitschrift – starke Partner

Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de