Siemens stellt zahlreiche neue Steuerungen vor

Controller-Portfolio umfassend erweitert

Siemens zeigt in Nürnberg zahlreiche neue Controller. Schwerpunkt der Portfolio-Erweiterung sind CPUs für die fehlersichere Automatisierung Safety Integrated. Bild: Siemens
Anzeige
Steuerungstechnik | Siemens hat eine ganze Palette neuer Automatisierungs-Controller entwickelt. Die Portfolio-Ergänzung erweitert die Einsatzmöglichkeiten der aktuellen Simatic-Controller-Generation.

Schwerpunkt ist das erweiterte Angebot für Safety Integrated mit Failsafe-CPUs für alle Advanced Controller Simatic S7-1500 und erstmals für die Basic Controller Simatic S7-1200 sowie Distributed Controller Simatic ET 200SP. Neu im Angebotsspektrum von Siemens (Halle 11) ist auch ein Software-Controller auf S7-1500-Basis für die PC-basierte Automatisierung und der kompakte Open Controller mit PC-basiertem Software-Controller, Visualisierung und zentralen I/Os in einem Gerät bei den Distributed Controllern. Die Steuerungen erweitern das in Leistung und Funktionalität skalierbare Angebot an Simatic-Controllern. Die Simatic-Controller sind im Engineering-Framework TIA Portal (Totally Integrated Automation Portal) integriert.

Schwerpunkt der Portfolio-Erweiterung sind CPUs für die fehlersichere Automatisierung Safety Integrated. Vier in der Leistung abgestufte Failsafe-CPUs ergänzen die Advanced Controller Simatic S7-1500: CPU 1517F eignet sich für mittlere bis anspruchsvolle Sicherheitsanwendungen, die CPUs 1511F, 1513F und 1515F werden für weniger komplexe Aufgaben eingesetzt. Erstmals gibt es mit 1214FC und 1215FC zwei Failsafe-CPUs für die Basic Controller Simatic S7-1200, zusätzlich eine Reihe fehlersicherer I/O-Module. Ergänzt wird das deutlich erweiterte Siemens-Angebot für Safety Integrated durch die ersten CPUs 1510SP F und CPU 1512SP F für die modulare, fehlersichere Automatisierung mit den Distributed Controllern.
Leistungsstarker Controller erlaubt Einsatz in einer Aufstellhöhe von -1000 bis +5000 Metern
Erstmals hat Siemens die PC-basierte Automatisierung in das Angebotsspektrum der aktuellen Simatic-Controllergeneration aufgenommen. Der Software-Controller CPU 1507S auf Basis Simatic S7-1500 für die PC-basierte Automatisierung mit Simatic-Industrie-PCs wird unabhängig von Windows betrieben und bietet dadurch nach Herstellerangaben hohe Systemverfügbarkeit. Die Kombination aus PC-basierter Steuerung und Hochsprachenprogrammen eigne sich besonders für den Sondermaschinenbau. Der Software-Controller ist bei Programmen und Handling im Engineering kompatibel zu den Standard Simatic-S7-1500-Controllern.
Neu bei den modularen Distributed Controllern für den Serienmaschinenbau ist der kompakte Simatic ET 200SP Open Controller. Er verbindet als erster Controller dieses Typs die Funktionen eines PC-basierten Software-Controllers mit Visualisierung, Windows-Anwendungen und zentralen I/Os (Input/Output) in einem kompakten Gerät.
Die bisher leistungsstärkste CPU Siplus S7-1518 schließlich ist für extreme Umgebungsbedingungenkonzipiert. Diese bietet dieselben Leistungsmerkmale wie die entsprechende High-End-CPU aus dem Spektrum der Advanced Controller und lässt sich in einer erweiterten Aufstellhöhe von -1000 bis +5000 m betreiben. Siplus S7-1518 ist für den Einsatz in aggressiver Atmosphäre wie Salznebel geeignet sowie schadgasresistent gegen chemisch, biologisch und mechanisch aktive Stoffe. (ah) •
Anzeige

Industrieanzeiger

Titelbild Industrieanzeiger 22
Ausgabe
22.2019
LESEN
ABO

E.ON: Energie für Unternehmen

E.ON für Unternehmen

Energielösungen für Unternehmen

Video aktuell

Greiferintegration leicht gemacht: Die Zimmer Group zeigt, wie es geht.

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Unsere Partner

Starke Zeitschrift – starke Partner

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de