Startseite » Technik » Automatisierung »

Automation: Leitmesse IAMD steht im Zeichen der Vernetzung

Hannover Messe 2018: IAMD
Leitmesse IAMD steht im Zeichen der Vernetzung

In der neuen Leitmesse IAMD bündelt die Deutsche Messe klassische Automatisierung mit der Antriebstechnik. Im Fokus steht die Vernetzung von Produkten und der Produktion.

Alles neu macht der Frühling – so auch auf der diesjährigen Industrieleistungsschau, der Hannover Messe 2018. Neben den üblichen Leitmessen wird in diesem Jahr die ehemalige Industrial Automation mit der bisher zweijährlich stattfindenden Messe Motion, Drive & Automation (MDA) zur Integrated Automation, Motion & Drives (kurz: IAMD) zusammengelegt. Die neue internationale Leitmesse für integrierte Automation, Industrial IT, Antriebs- und Fluidtechnik werde damit das jährliche Schaufenster der vernetzten intelligenten Komponenten und Lösungen. Knapp 1000 Aussteller werden in acht Hallen ihre Neuheiten vom 23. bis 27. April präsentieren.

IAMD steht ganz im Zeichen der Vernetzung von Produkten und Produktion

Im Mittelpunkt der Leitmesse stehen die Vernetzung von Produkten, Produktion und Supply Chain, die Digitalisierung der Wertschöpfungskette sowie Predictive Maintenance. Das spiegelt sich auch im Leitmotto der Hannover Messe wider: ‚Integrated Industry – Connect & Collaborate‘.

„IT und Industrie haben sich aus zwei Richtungen aufeinander zu bewegt“, betont Arno Reich, Global Director IAMD und Digital Factory von der Deutschen Messe. „In Zeiten der digitalen Transformation ziehen sie nun aber an einem Strang und können nicht mehr separat voneinander betrachtet werden: Die Automatisierer verfügen mittlerweile über große Softwarekompetenz und werten ihre Produkte und Services anhand digitaler Technologien auf. Gleichzeitig wenden sich IT- und Internetkonzerne der Industrie zu und finden dort mit Adaptionen ihrer bisherigen Angebote – Stichwort Plattformökonomie – ein hochattraktives Anwendungsfeld“, so Reich weiter.

Zahlreiche Anwendungsbeispiele für die digitale Transformation aus der Praxis

In den Hallen 8, 9, 11 sowie anteilig in den Hallen 12, 14 und 15 konzentrieren sich wie in den Jahren zuvor die Bereiche der Fertigungs- und Prozessautomatisierung. Aber auch Aussteller von zugehöriger IT für die Industrie, energietechnischer Lösungen oder Pumpenanbieter finden sich in den IAMD-Hallen. Die Nähe der Automatisierer zur Leitmesse Digital Factory und damit einhergehenden Plattformangeboten oder dem Einsatz von künstlicher Intelligenz (KI) ist spürbar: Der Schweizer Konzern ABB und der IT-Dienstleister IBM etwa entwickeln gemeinsam Industrieprodukte, die KI nutzen. Turck hat die Software des IoT-Spezialisten Beck IPC erworben und will damit seine Clouddienste vorantreiben. Auch Festo und das japanische Unternehmen Huawei verfolgen ein gemeinsames Geschäftsmodell: Sie wollen Robotik als Dienstleistung anbieten, deren Grundlage die Datenübertragung in Echtzeit vom Roboter in die Cloud ist. Auch der Robotik-Spezialist Kuka arbeitet gemeinsam mit Vinci Energies an ganzheitlichen Industrie-4.0-Lösungen.

Neuheiten aus der Robotik gebündelt in den IAMD-Hallen 16 und 17

Das „Who is Who“ aus dem Bereich der Robotik bündelt sich in den Hallen 16 und 17 der IAMD. Hier demonstrieren Roboterfirmen, Systemintegratoren und Anbieter von Greiftechnik – wie ABB, Epson, Kawasaki, Kuka, Mitsubishi, Schunk, Stäubli oder 2018 zum ersten Mal auch Yaskawa –, welche Lösungen sie zur Smart Factory beitragen. Auch der bereits achte Robotics Award für angewandte Roboterlösungen wird in Hannover verliehen.

Beispiele für intelligente Antriebs- und Fluidtechnik finden sich in den Hallen 22 und 23

Neu in diesem Jahr kommen die Hallen 22 und 23 dazu: Dort zeigen Hersteller ihre Komponenten und Systeme aus der Antriebs- und Fluidtechnik für die Automatisierung. Ein Schwerpunkt der Aussteller liegt hier auf vorausschauenden Lösungen für die zustandsbasierte Wartung (Predictive Maintenance).

„Unternehmen zeigen, welchen Nutzen die Verbindung von Antriebstechnik und Steuerungstechnik mit cloudbasierten Diensten und Machine Learning bietet“, erklärt Krister Sandvoss, Global Director IAMD bei der Deutschen Messe. Bosch Rexroth stellt beispielsweise sein „Online Diagnostics Network“ (ODiN) vor, das Daten im Feld sammelt und kontinuierlich den Zustand der Gesamtanlage sowie von einzelnen systemkritischen Komponenten ermittelt. Weitere Marktplayer wie Schaeffler, Wittenstein und Aventics, Sensorhersteller wie Brüel & Kjaer , i-Qunet, Senseye und Softgate oder Hydraulikanbieter wie Moog, Bucher Hydraulik oder Linde Hydraulics zeigen welchen konkreten Nutzen intelligente Lösungen für Anwender bieten – zum Beispiel im Rahmen der Sonderschau „Smart Power Transmission and Fluid Power Solutions“ in Halle 23. Ab 2019 bildet die Leitmesse IAMD in den Hallen 19, 20, 21, 24 und 25 im zweijährigen Rhythmus – also wenn die Intralogistikmesse Cemat nicht stattfindet – das gesamte Spektrum der Antriebs- und Fluidtechnik ab.

Breites Rahmenprogramm auf der IAMD 2018

Abgerundet wird das Messespektrum der IAMD von einem breiten Rahmenprogramm. In zahlreichen Foren, Sonderschauen und sonstigen Sonderformaten erhalten Besucher tiefergehende Informationen zu Trendthemen wie Industrie 4.0 und konkreten Anwendungsszenarien in einzelnen Branchen. (Mehr dazu siehe Kasten)

„Die Hannover Messe ist der Ort, um die rasante Entwicklung von Industrie 4.0 und ihren Nutzen zu erleben“, gibt Dr. Jochen Köckler, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Messe, als Ausblick. (nu)


Zusatzformate im Überblick:

  • AMA-Zentrum für Sensorik und Messtechnik: Marktplatz für Sensoren, Messtechnik und Automation in Halle 11
  • Application Park Robotics, Automation & Vision: Themenpark zu (mobiler) Robotik und industrieller Bildverarbeitung in Halle 17
  • Forum Automation: Vorträge und Podiumsdiskussionen zu Trendthemen wie Robotik, Prozessautomation und Cybersicherheit in Halle 14
  • Forum Industrie 4.0 meets the Industrial Internet: Ausstellungsbereich und Forum zu Industrie-4.0-Technologien in Halle 8
  • Forum Motion & Drives: Plattform für Branchenthemen in Halle 23
  • Predictive Maintenance Area: Sonderschau in Halle 23
  • Pump Plaza: Themenstand für Hersteller von Pumpen und Pumpensystemen in Halle 15
  • Robotics Award: Preiverleihung im Nachgang des Robotics in Halle 17
  • Smart Power Transmission and Fluid Power Solutions: Sonderschau zu intelligenter Antriebs- und Fluidtechnik in Halle 23
Industrieanzeiger
Titelbild Industrieanzeiger 1
Ausgabe
1.2022
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Unsere Partner

Starke Zeitschrift – starke Partner


Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de