Betriebsbedarf

Mit Steigtechnik nach Maß wird die Arbeit sicherer

Anzeige
Montageprozesse werden immer effizienter, doch dabei darf die Arbeitssicherheit nicht auf der Strecke bleiben. Mit speziellen Lösungen der Günzburger Steigtechnik lässt sich dieser Anspruch in die Tat umsetzen.

An die Industrie der Zukunft werden hohe Anforderungen gestellt. Moderne Produktions- uns Wartungsanlagen müssen intelligent, erweiterbar und natürlich effizient sein. Immer mehr Prozesse laufen automatisiert ab. Und mittendrin sorgen Steigtechnikanlagen dafür, dass die Effizienz nicht auf Kosten der Arbeitssicherheit erhöht wird. Der Bedarf ist vielfältig und entsprechend unterschiedlich fallen die Lösungen aus. Gefragt sind Arbeitsbühnen für Produktions- oder Wartungsaufgaben, Podeste, Laufstege, Dockanlagen, Plattformtreppen, Überstiege und branchenspezifische Leitern für verschiedene Aufgaben im industriellen Einsatz. Der Hersteller Günzburger Steigtechnik hat für jedes Problem eine Lösung. Und wenn es ganz knifflig wird, packen die Spezialisten aus Bayern ihre Sonderlösungen aus.

„In allen Branchen steigen mit der Digitalisierung die Ansprüche an die Effizienz und das in einem rasanten Tempo“, weiß Ferdinand Munk, Geschäftsführer der Günzburger Steigtechnik GmbH. „Was gestern noch schnell war, ist morgen bereits überholt.“ Zusammen mit seinem Team hat der Unternehmer nicht nur die Prozessoptimierung im Visier, sondern behält auch die Arbeitssicherheit im Auge. Beschleunigte Prozesse machen aus seiner Sicht nur Sinn, wenn das ohne Risiko für die Mitarbeiter passiert. „Die Arbeitssicherheit muss immer gewährleistet sein, nur dann profitiert das Unternehmen“, ist sich Munk sicher.

Die Steigtechniklösungen aus Günzburg sind längst in der Welt von Industrie 4.0 angekommen und werden von Anwendern in verschiedenen Branchen eingesetzt. Zu den jüngst realisierten Projekten zählen zum Beispiel stufenlos elektrisch verstellbare Aufdacharbeitsanlagen für die Taktzeitoptimierung in der Omnibus-Fertigung. Die Lösungen lassen sich in der Produktionslinie mit dem Spaltmaß Null an die Busse andocken und in einer Höhe zwischen 2600 und 4500 mm stufenlos verfahren. Außerdem passen sich die Anlagen automatisch an die Bustypen an. Integrierte Materialaufzüge transportieren das Werkzeug und die Bauteile. So lassen sich die Komponenten komfortabel auf Dachhöhe montieren. Über eine moderne Steuerungstechnik werden alle Anlagen automatisch an die vorgegebenen Taktzeiten der Produktionsplanung angebunden. Intelligente Sensoren überwachen das Ganze und sorgen so für die Ausfallsicherheit. Für den Bereich Wartung haben die Profis aus Günzburg frei verfahrbare Arbeitsbühnen entwickelt, die kabellos im Akkubetrieb arbeiten und damit fernab aller Steckdosen auf einer 120 m langen Wartungsstrecke eingesetzt werden können. Wie sich Prozessoptimierung und Arbeitssicherheit kombinieren lassen zeigen auch die 100 m langen Dacharbeitsstände, die ebenfalls aus der Günzburger Entwicklung stammen. Die Anlagen kommen bei Wartungsaufgaben an unterschiedlichen Zugtypen zum Einsatz.

Egal, vor welcher Herausforderung ein Unternehmen steht. Die Spezialisten aus Bayern arbeiten eine passende Lösung aus, die sich vernetzen lässt und meist auch einen neuen Grad der Automatisierung ermöglicht. Zu den Sonderkonstruktionen zählen neben den Wartungsbühnen auch Dockanlagen und Triebwerksbühnen für die Luftfahrtindustrie. Hinzu kommen Enteisungsanlagen für Lkw und Busse oder Laufstege für Außenanlagen und Gebäude. Die elektrisch verstellbaren Arbeitsbühnen ermöglichen dabei ein millimetergenaues Arbeiten im Ein-Mann-Betrieb. Auch diese Modelle lassen sich mit einem Akku ausstatten und funktionieren dann unabhängig vom Stromnetz. Besonders gefragt sind die Sonderlösungen, wenn mit einer genauen Konturanpassung und dem Spaltmaß Null gearbeitet werden muss. „Dann docken unsere Plattformen direkt an die Außenhaut der Fahrzeuge und Maschinen an“, sagt Munk. „Für die Werker wird dadurch die Arbeit leichter, denn sie können mit dem Werkzeug frei hantieren und es sicher auf Arbeitshöhe ablegen.“ Steigtechnik nach Maß bedeutet für Munk auch eine Beratung nach Maß. Eine gute Projektierung ist seiner Ansicht nach schon die halbe Steigtechnik-Lösung. Die Kunden schätzen das kompetente Projektmanagement mit der Betreuung vor Ort und den After-Sales-Service. Das Konzept kommt an und so ist der Geschäftsbereich Sonderkonstruktionen seit Jahren ein Wachstumssegment bei den Bayern.

Einerseits hat Geschäftsführer Ferdinand Munk das Ohr stets am Markt und treibt die technischen Entwicklungen voran. Steigtechnik nach Maß bedeutet für ihn aber auch, maßvoll mit den Budgets der Anwender umzugehen: „Oft können wir problemlos eines unserer 1600 Produkte aus dem Standardsortiment adaptieren, damit es perfekt für ein Projekt passt. Wir haben dann weniger Aufwand und für den Kunden wird es günstiger.“ (ub)

Anzeige

Industrieanzeiger

Titelbild Industrieanzeiger 13
Ausgabe
13.2019
LESEN
ABO

Video aktuell

Greiferintegration leicht gemacht: Die Zimmer Group zeigt, wie es geht.

Newsletter


Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie!

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Unsere Partner

Starke Zeitschrift – starke Partner

Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de