Startseite » Technik » Entwicklung »

Elektronik ersetzt Endlagendämpfung

Steuerungen
Elektronik ersetzt Endlagendämpfung

Das Ventil- und Steuerungssystem IMA, das auf den 3/4-Wegeventilen der Reihe IMA-V sowie der Steuerungselektronik IMA-S- 2000-01 von Innomotix basiert, ersetzt die herkömmliche Endlagendämpfung durch eine elektronisch gesteuerte Kombination aus Abluftdrosselung und Gegenluft – so können Pneumatikzylinder um bis zu 50 % schneller betrieben werden. Der durch gezieltes Schließen des Abluftventils erzeugte Bremsdruck sorgt für eine stoß- und ruckfreie Dämpfung, womit sich der Wartungsaufwand des pneumatischen Systems und die damit verbundenen Maschinenstillstandszeiten reduzieren lassen. Die Technik ist herstellerunabhängig: Alle marktüblichen Zylinder lassen sich ohne hohen Aufwand nachrüsten. Das Magnetventilsystem ist in den Anschlussgrößen G1/8 oder G1/4 lieferbar, eine G1/2-Version ist in Vorbereitung und wird ab dem ersten Quartal 2012 zur Verfügung stehen.

Airtec, Kronberg
Tel. (06173) 9562-0
Industrieanzeiger
Titelbild Industrieanzeiger 7
Ausgabe
7.2022
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Unsere Partner

Starke Zeitschrift – starke Partner


Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de