Startseite » Technik » Entwicklung »

Südwest-Leichtbau mit neuen Akzenten

Projektgruppen entwerfen Roadmap für baden-württembergischen Leichtbau
Südwest-Leichtbau mit neuen Akzenten

Am Institut für Flugzeugbau (IFB) der Universität Stuttgart wurden durch „Tailored Fibre Placement“ (TFP) semitransparente Glasfasermatten mit aufgenähten Carbonfasern verstärkt – für einen wirklich leichten und schicken Messestand der Leichtbau BW Bild: Leichtbau BW
Anzeige
Baden-Württemberg | Auch im Südwesten nimmt der Leichtbau in Wissenschaft und Wirtschaft rasant Fahrt auf. Eine Roadmap ist im Entstehen. Die Leichtbau BW informiert darüber in Hannover – und auf einem Technologietag im Mai in Stuttgart.

Einen aktuellen Überblick über Leichtbau „made in Baden-Württemberg“ gibt es auf der Hannover Messe am Gemeinschaftsstand Leichtbau BW und Baden-Württemberg International in Halle 6, D30 – mit Infos aus Wissenschaft und Wirtschaft. Acht Aussteller präsentieren sich mit neuen Entwicklungen und Produkten:

Der Forschungscampus Arena 2036, Carbo Fibretec, ELB – Eloxalwerk Ludwigsburg, Gaugler + Lutz, Haufler Composites, Protektorwerk Florenz Maisch, Uhu sowie Werner Bauser.
Der Leichtbau im Südwesten entwickelt sich dynamisch. Ende Februar hat die neu gegründete, landeseigene Leichtbau BW Projektgruppen zur Erarbeitung einer Strategie für Baden-Württemberg ins Leben gerufen. Die bis zu 20 Mitglieder starken Teams entwerfen eine Roadmap in Themenfeldern wie Bauteil- und Prozesssimulation, hybrider Leichtbau, neue Produktionstechnik sowie Verbindungs- und Oberflächentechnik oder Werkstoffcharakterisierung/Normierung. Langfristiges Ziel der Landesstrategie ist die Entwicklung marktreifer Produkte.
Die ersten Eckpunkte der Leichtbau-Strategie werden auf dem Technologietag Hybrider Leichtbau am 14. Mai in Stuttgart vorgestellt. Die Landesagentur will den Kongress mit Fachausstellung als neuen Branchentreff für Fachleute und Anwender etablieren. Keynotes und Techniksessions behandeln Themen wie systemeffizienter Leichtbau mit Faserverbundwerkstoffen, Engineering oder Metallbearbeitung.
„In Baden-Württemberg ist die gesamte Wertschöpfungskette zu finden, die für den intelligenten Leichtbau benötigt wird – von der Forschung und Entwicklung über die Konstruktion und Simulation bis hin zur Fertigung und Produktion“, sagt der Geschäftsführer der Leichtbau BW GmbH, Dr. Wolfgang Seeliger. Das Bundesland im Südwesten unterstützt die Entwicklung mit einem insgesamt zweistelligen Millionenbetrag. Mitte März hat das Land beispielsweise Fördermittel in Höhe von rund 1,63 Mio. Euro an fünf Verbundforschungsprojekte im hybriden Leichtbau vergeben.
Das soll sich auch in Hannover widerspiegeln: Ein Highlight des Messeauftritts ist der neue Messestand der Leichtbau BW, der aus Glasfasermatten, Carbonfasern und Aluminium in hybrider Leichtbauweise gefertigt wurde. Die Projektarbeit mit drei Instituten der Universität Stuttgart ist nun erstmals öffentlich zu sehen. (os) •

Am 14. Mai stellt die Leichtbau BW in Stuttgart die ersten Eckpunkte der baden-württember- gischen Leichtbau-Strategie auf dem Technologietag „Hybrider Leichtbau“ vor – darunter auch zur Roadmap.
Anzeige
Industrieanzeiger
Titelbild Industrieanzeiger 15
Ausgabe
15.2020
LESEN
ABO
Video aktuell

Greiferintegration leicht gemacht: Die Zimmer Group zeigt, wie es geht.

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Unsere Partner

Starke Zeitschrift – starke Partner

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de