Startseite » Technik » Entwicklung »

Werkstücke werden ohne Vorloch verbunden

Entwicklung
Werkstücke werden ohne Vorloch verbunden

Anzeige
Hohe Drehzahlen und hohe Anpressdrücke – das bieten die Schraubeinheiten von WSM Automation. Beim Flow-Drill-Schrauben werden die Werkstücke ohne Vorloch mit einseitiger Fügerichtung miteinander verbunden. Dabei formt die Schraube spanlos mit ansteigender hoher Drehzahl und Anpresskraft ein Fließloch mit lehrenhaltigem Muttergewinde. Durch den hohen Tragteil im Gewinde entsteht eine hochfeste Verbindung. Zudem kann eine Flowform-Schraube durch eine herkömmliche metrische Schraube ersetzt werden. Das Drehmoment liegt standardmäßig bei 2 kHz, als Sonderlösung sind Messraten bis 10 kHz möglich. Dadurch können auch kleinste Drehmomentänderungen blitzschnell erfasst werden. •

Anzeige
Industrieanzeiger
Titelbild Industrieanzeiger 25
Ausgabe
25.2020
LESEN
ABO
Video aktuell

Greiferintegration leicht gemacht: Die Zimmer Group zeigt, wie es geht.

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Unsere Partner

Starke Zeitschrift – starke Partner

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de