Messe Parts2clean 2019

Automation und Vernetzung liegen auch in der Reinigungstechnik im Trend

Anzeige
Bedarfsgerecht saubere Bauteile sind in allen Branchen eine Voraussetzung, um die Qualität nachfolgender Prozesse sowie die Funktion der Produkte sicherzustellen. Die Parts2clean zeigt Trends und Wege zur Prozessoptimierung auf.

Globale Trends wie die Elektromobilität, autonomes Fahren, Leichtbau, Miniaturisierung sowie die Automatisierung und Digitalisierung stellen auch die industrielle Teilereinigung vor neue Herausforderungen. Wie diesen zu begegnen ist, zeigt die Parts2clean 2019. Die 17. internationale Leitmesse für industrielle Teile- und Oberflächenreinigung findet vom 22. bis 24. Oktober in den Hallen 7 und 9 des Stuttgarter Messegeländes statt.

Aktuelle Themen sind neue Anforderungen aufgrund veränderter und neuer Fertigungstechniken, etwa der zunehmende Einsatz von Klebe-, Laserschweiß- und Beschichtungsprozessen sowie additiv gefertigte Bauteile. Andererseits sind vermehrt Werkstücke aus neuen Werkstoffen und Materialkombinationen sowie komplette Baugruppen zu reinigen. Hinzu kommen strengere regulatorische Vorgaben wie etwa durch die neue europäische Medizinprodukte-Verordnung (MDR). Diese Veränderungen stellen Unternehmen vor die Aufgabe, bestehende Prozesse unter die Lupe zu nehmen und eingefahrene Wege in Frage zu stellen. „Die Aussteller der Parts2clean zeigen, wie Anwender neuen Aufgabenstellungen und aktuellen Anforderungen begegnen können“, sagt Olaf Daebler, Global Director Parts2clean bei der Deutschen Messe AG. „Es werden dabei unter anderem Lösungen für eine verbesserte Energie- und Ressourceneffizienz, höhere Wirtschaftlichkeit und Flexibilität sowie die Automatisierung und Einbindung der Bauteilreinigung in vernetzte Prozesse vorgestellt.“

Das zukunftsorientierte Angebot ermöglicht es Besuchern aus unterschiedlichen Branchen wie der Automobil- und Zulieferindustrie, der Medizintechnik, dem Maschinenbau, der Luft- und Raumfahrt, Fein- und Mikromechanik, Optik, Elektronik, der Halbleiterindustrie oder der Beschichtungstechnik, sich effizient und gezielt zu informieren. Und das unabhängig davon, ob es um Verfahrenstechnik und Anlagen geht, mit denen sich steigende partikuläre sowie filmische Sauberkeitsanforderungen prozesssicher und effizient erfüllen lassen oder die Aufgabenstellung in der Reinigung von Bauteilen aus neuen Materialien oder mit sehr komplexen Geometrien liegt. Dabei spielen auch Lösungen für die Steuerung, Überwachung und Kontrolle der Prozesse sowie der erzielten Sauberkeit eine wichtige Rolle. Ein weiterer Bereich ist die Automatisierung der Reinigung inklusive des Teilehandlings, etwa mittels Roboter und entsprechend ausgelegten Werkstückträgern. Immer wichtiger wird auch die intelligente Integration von Reinigungsprozessen in vernetzte Fertigungsumgebungen und Cloudlösungen, über die Informationen jederzeit und überall abrufbar sind. Hinzu kommt, dass sich bei verschiedenen Reinigungsaufgaben eine Tendenz zur trockenen Reinigung abzeichnet. Dieser trägt die Parts2clean mit einem breiten Angebot Rechnung, unter anderem mit Systemen für die CO2-Schneestrahl-, Plasma-, Laser-, Vibrations- oder Druckluftreinigung.

Attraktives Rahmenprogramm

Aktuelle und zukünftige Themen in der industriellen Teile- und Oberflächenreinigung stehen auch im Mittelpunkt des informativen Rahmenprogramms, das Sonderschauen, Foren und geführte Messetouren bietet.

So trägt die Sonderschau „Teilereinigung 4.0 in der Praxis“ unter anderem dem Trend zu automatisierten und roboterisierten Reinigungslösungen Rechnung. Anhand von Live-Präsentationen wird unter anderem demonstriert, wie einfach Prozess- und Equipment-Daten zur Verfügung gestellt sowie zielbezogene Daten definiert und editiert werden können. Als Zukunfts-Hub versteht sich die Sonderfläche „QSRein 4.0“ des Fachverbands industrielle Teilereinigung (FiT) in Halle 7. Sie ist Startpunkt für Gespräche und Diskussionen zwischen Ausstellern und Anwendern über Prozesslösungen in der Bauteilreinigung der Zukunft. Die gemeinsam mit dem CEC (Cleaning Excellence Center) organisierte Sonderschau „Prozessablauf Bauteilreinigung mit Sauberkeitskontrolle“ ermöglicht Besuchern, den Weg zu sauberen Bauteilen nachzuvollziehen. Spezialisten für technische Sauberkeit führen Besucher an allen drei Messetagen jeweils vor- und nachmittags durch diese Sonderschau.

Ein weiteres Highlight wird wieder das dreitägige Fachforum sein. Experten aus Industrie und Forschung bieten in Vorträgen Wissen und Know-how zu allen relevanten Themenbereichen. (mw)


Parts2clean in Kürze

Internationale Leitmesse für die Bauteil- und Oberflächenreinigung

Termin: 22. bis 24. Oktober 2019

Ort: Messe Stuttgart, Hallen 7 und 9

Öffnungszeiten: täglich 9:00 bis 17:00 Uhr

Rahmenprogramm: Sonderschauen (Prozessablauf Bauteilreinigung mit Sauberkeitskontrolle, Teilereinigung 4.0 in der Praxis, QSRein4.0), Fachforum Industrielle Teilereinigung, Guided Tours

Veranstalter: Deutsche Messe AG

Weitere Infos: www.parts2clean.de



Hier finden Sie mehr über:
Anzeige

Industrieanzeiger

Titelbild Industrieanzeiger 29
Ausgabe
29.2019
LESEN
ABO

E.ON: Energie für Unternehmen

E.ON für Unternehmen

Energielösungen für Unternehmen

Video aktuell

Greiferintegration leicht gemacht: Die Zimmer Group zeigt, wie es geht.

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Unsere Partner

Starke Zeitschrift – starke Partner

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de