Startseite » Technik » Fertigung »

Das erste 3D-gedruckte Auto auf der Euromold

Stratasys präsentiert das Ökoauto Urbee von Kor Ecologic mit ausschließlich additiv hergestellter Karosserie
Das erste 3D-gedruckte Auto auf der Euromold

Der Urbee fährt mit Ethanol-Unterstützung und benötigt gerade mal ein Achtel der Energie konventioneller Autos Bilder: Kor Ecologic
Anzeige
Der Urbee ist der erste Prototyp eines Autos, dessen gesamte Karosserie ausschließlich im 3D-Druckverfahren hergestellt wurde. Stratasys zeigt ihn auf seinem Stand D132, um die Vielseitigkeit der FDM-Technologie zu veranschaulichen.

Daneben unterhält Stratasys einen Stand für die Luft- und Raumfahrttechnik (C111), auf dem generativ produzierte Musterbauteile wie auch für den Endverbrauch generierte Teile am Einbauort (in situ) gezeigt werden. Sie sollen deutlich machen, wie stark die zivile Luftfahrt- und die Rüstungsindustrie bereits auf die FDM-Technologie setzen (Fused Deposition Modeling), an der Stratasys das Patent hält.

Urbee steht für „Urbanes Elektroauto mit Ethanol-Unterstützung“ und ist ein Zweisitzer, der im Hinblick auf ökologische Nachhaltigkeit konstruiert wurde. Das von Kor Ecologic entwickelte Fahrzeug benötigt gerade mal ein Achtel der Energie konventioneller Autos und hat eine Reichweite von bis zu 85 km/l auf der Autobahn und bis zu 43 km/l in der Stadt, wie es in der Vorankündigung heißt. Die Karosserie des Prototyps, der auf der Messe präsentiert wird, wurde mit Dimension 3D-Druckern und Fortus 3D-Produktionssystemen von Stratasys hergestellt. Die Entwickler des Urbee wollen am Messestand präsent sein.
Am Stand C111 werden das additiv gefertigte Modell eines unbemannten Luftfahrzeugs im Maßstab 1:10 und die Attrappe eines Cockpit-Bedienfeldes zu sehen sein neben weiteren FDM-Anwendungsbeispielen.
„Wir freuen uns darauf, den Urbee zur Euromold zu bringen und unseren allerersten Stand zur Luft- und Raumfahrttechnik zu präsentieren“, erklärt Tim Heller, Geschäftsführer von Stratasys Europe. „Beide Stände demonstrieren die Möglichkeiten der 3D-Drucktechnik und ihre fantastischen Resultate.“ Darüber hinaus will Stratasys in Frankfurt ein neues lösliches Supportmaterial für die FDM-Technologie vorstellen. Weiter gehört zum Portfolio des Geräteherstellers der Teileservice RedEye On Demand.
Stratasys, Frankfurt, Tel. (069) 4209943-0, Halle 11, Stand D132 und C111
Anzeige
Industrieanzeiger
Titelbild Industrieanzeiger 25
Ausgabe
25.2020
LESEN
ABO
Video aktuell

Greiferintegration leicht gemacht: Die Zimmer Group zeigt, wie es geht.

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Unsere Partner

Starke Zeitschrift – starke Partner

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de