Verzahnen: Mit Standard-Schneidplatten zum anspruchsvollen Zahnrad Ein Fräser liefert unterschiedliche Profile

Verzahnen: Mit Standard-Schneidplatten zum anspruchsvollen Zahnrad

Ein Fräser liefert unterschiedliche Profile

InvoMilling heißt ein neues, fortschrittliches Fertigungsverfahren für komplexe Verzahnungen Bild: Sandvik
Anzeige
Eine neue Methode, mit der sich auf Bearbeitungszentren und Dreh-Fräs-Maschinen komplexe Verzahnungen herstellen lassen, hat Sandvik Coromant entwickelt. Mit dem so genannten InvoMilling sind Verzahnungen der Qualität 6 oder besser möglich.

Beim InvoMilling entstehen durch Nutzen der Kinematik von Multi-Task-Maschinen komplexe Gerad- und Schrägverzahnungen. Dabei kommen nur hochpräzise und einfach zu handhabende Werkzeuge zum Einsatz. Das Verfahren wurde im Application Center Stuttgart von Sandvik Coromant entwickelt.

Die Fräswerkzeuge arbeiten mit Standard-Wendeschneidplatten, die stirnseitig in die Plattensitze montiert sind. Die Platten sind dabei so eingebettet, dass die Stirnschneiden rechtwinklig zur Drehachse des Fräsers positioniert sind und damit ein konturgetreues orthogonales Drehfräsen möglich wird.
Die Kombination von Nutenfräsen zur Schruppbearbeitung und Drehfräsen zum Schlichten ermöglicht das Fertigen beliebiger Zahnformen und Schrägungswinkel. Kantenbrüche am Kopfkreisdurchmesser sind ebenso möglich wie unterschiedliche Protuberanzwinkel, -profile und Radien am Zahnfuß. Da jeder Fräser mehrere Modulgrößen abdeckt, lassen sich etwa Zahnprofile in den Modulgrößen 1 bis 4 mit einem Fräser fertigen. Das bislang größte, gefräste Zahnrad hatte Modul 18 und einen Durchmesser von 800 mm.
Aus den vielseitigen Anwendungen ergeben sich erhebliche Kostenvorteile: So können die Werkzeuge, auch für größere Module, auf Multi-Task-Maschinen automatisch eingewechselt werden. Zudem ist das Bestücken der Fräser mit Standard-Wendeschneidplatten kostengünstig und kann ohne großen Aufwand neben der Bearbeitungsmaschine erfolgen. Der geringe Schnittdruck erlaubt hohe Schnittgeschwindigkeiten und sorgt für Profiltreue. Das Belegen separater Verzahnungsmaschine und die dafür notwendigen Transporte und Rüstzeiten entfallen.
Mit InvoMilling können Verzahnungen der Qualität 6 oder besser nach DIN 3962 sowie Oberflächengüten mit Rz-Werten kleiner 3 µm erreicht werden. hw
Sandvik Coromant, Düsseldorf,
Tel. (0211) 5027-0,
Halle 27, Stand D44 und
Halle 5, Stand B20
Anzeige

Industrieanzeiger

Titelbild Industrieanzeiger 10
Ausgabe
10.2019
LESEN
ABO

Newsletter

Unsere Dosis Wissensvorsprung für Sie. Jetzt kostenlos abonnieren!

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie!

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Unsere Partner

Starke Zeitschrift – starke Partner

Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de