Schwer Zerspanbares mit 30 % höherer Standzeit bearbeiten Glatte Schicht haftet sehr gut

Schwer Zerspanbares mit 30 % höherer Standzeit bearbeiten

Glatte Schicht haftet sehr gut

Anzeige
Verschleißschutzschicht | Powernitride nennt CemeCon seine neuen Hochleistungs-Schichtwerkstoffe. Erheblich verbesserte Haftung und 6 µm Dicke sollen die Leistung und Haltbarkeit der Schicht verbessern.

Schwer zerspanbare Materialien wirtschaftlich zu bearbeiten ist ohne leistungsfähige Beschichtungen kaum möglich. Nach Hartstoff, Superhartstoff und Supernitrid bilden nun die Powernitride von CemeCon die neueste und leistungsstärkste Generation an Schichtwerkstoffen der Spezialisten aus Würselen. Mit den HiPIMS-Schichtwerkstoffen bietet das Unternehmen Zerspanern extrem glatte Schichten mit hervorragender Haftung für solche Herausforderungen. Das Powernitrid HPN1 Plus für Wendeschneidplatten soll mit einer Dicke von 6 µm Materialien wie Stähle, Guss und austenitische rostfreie Stähle schneller und somit wirtschaftlicher meistern als der Wettbewerb. Der Premiumschichtwerkstoff punktet laut CemeCon mit sehr guten Zerspanparametern und Verschleißfestigkeit.

Hergestellt wird HPN1 Plus im innovativen HiPIMS-Verfahren. Dabei werden während der Beschichtung hoch energetische Leistungspulse im Megawatt-Bereich in das Targetmaterial eingebracht. Das führt zu verbesserten Schichtstrukturen und -eigenschaften. Eine dichtere Schichtmorphologie und eine höhere thermische Stabilität als bei herkömmlichen PVD-Verfahren sind das Resultat. „Zudem wird beim HiPIMS-Verfahren die Haftung enorm verbessert – die Schicht wird regelrecht im Substrat verankert“, so Inka Harrand, Produktmanagerin Cutting Inserts bei CemeCon.
Durch diese Eigenschaften und die Anpassung der Beschichtung an die jeweilige Anwendung, werden Stähle und Gusswerkstoffe mühelos zerspant. Gerade auch schwer zerspanbare Materialien wie Nickelbasislegierungen und rostfreie Stähle lassen sich mit HPN1 Plus wirtschaftlicher und prozesssicherer fräsen, bohren, stechen oder drehen – sowohl nass als auch trocken. Mit ihrer Dicke von 6 µm sorgt die Schicht zudem für ein Plus in punkto Standzeit.
Ein Beispiel macht die Überlegenheit des HiPIMS-Schichtwerkstoffs in anspruchsvollen Anwendungen gegenüber herkömmlichen Beschichtungen deutlich: Bei der Drehbearbeitung von austenitischem Chrom-Nickelstahl hielten die mit HPN1 Plus beschichteten Wendeschneidplatten 9,5 min, mit einer AlTiN-beschichteten Platte nur 7,4 min. Das bedeutet eine Standzeiterhöhung von bis zu 30 %.
Der nanostrukturierte Schichtwerkstoff ist in zwei verschiedenen Schichtdicken erhältlich: Neben HPN1 Plus mit 6 µm bietet CemeCon Anwendern auch HPN1 mit 3 µm an. „Um unser Anwendungsspektrum zu erweitern und unseren Kunden eine noch wirtschaftlichere Bearbeitung zu ermöglichen, arbeiten wir zudem an außergewöhnlich dicken Schichten von 10 Mikrometern und mehr“, ergänzt Inka Harrand. (hw) •
Anzeige

Industrieanzeiger

Newsletter

Unsere Dosis Wissensvorsprung für Sie. Jetzt kostenlos abonnieren!

Top-Thema Schläuche

Auf unserer Themenseite finden Sie alle Informationen über Schläuche.

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie!

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de