Startseite » Technik » Fertigung »

Hier kommt das Normteil für den seitlichen Anschnitt

Spritzgießen: Standardisierte Spitztunnel-Angusseinsätze vereinfachen die Herstellung von seitlichen Anschnitten
Hier kommt das Normteil für den seitlichen Anschnitt

Die Spitztunnel-Angusseinsätze TPS sind in vier Größen verfügbaren. Durch ihre besondere Verschleißresistenz erreichen sie eine höhere Lebensdauer als eingearbeite Anschnitte Bild: i-mold
Auf der Euromold stellte i-mold standardisierte Spitztunnel-Angusseinsätze vor, die zum seitlichen Anspritzen von Formteilen dienen. Gegenüber direkt eingearbeiteten Anschnitten bieten sie Vorteile für Bau, Betrieb und Wartung der Werkzeuge.

Als Messeneuheit der i-mold GmbH & Co. KG eignen sich die Spitztunnel-Angusseinsätze TPS für alle Standard- und technischen Kunststoffe sowie für TPE. Die Michelstädter listen eine ganze Litanei von Vorteilen auf:

Bei der Werkzeugfertigung entfällt das aufwändige Erodieren des Schmelzekanals; statt dessen wird der Angusseinsatz einfach in eine passgenaue rechteckige Aussparung eingesetzt und wahlweise seitlich oder von unten verschraubt.
Die Angusseinsätze bestehen aus einem hoch verschleißfesten Werkstoff mit einer Härte von 54+2 HRC (Warmarbeitsstahl M2, Werkstoff-Nr. 1.3343) und erreichen daher auch beim Verarbeiten abrasiver Kunststoffe mit hohem Gehalt an Füll- und Verstärkungsmitteln eine sehr lange Standzeit.
Ein integrierter Stauboden verringert beim Einspritzen die Scherung der Schmelze und den Druckverlust.
Auch wenn Werkzeuge unterschiedlicher Werkzeugmacher gefertigt werden, weisen alle Anschnitte eine einheitliche Geometrie auf: Die Neigung des Anschnittkanals beträgt 45 °, sein Öffnungswinkel 20 °.
Bei Bedarf lassen sich die Angusseinsätze schnell und problemlos austauschen – dies ersetzt das insbesondere bei abrasiven Schmelzen erforderliche Aufschweißen und Nacharbeiten des Anschnittbereichs.
Beim Einsatz in Prototyp-Werkzeugen aus Aluminium für Teile aus glasfaserverstärkten Kunststoffen haben Spitztunnel-Angusseinsätze einen besonderen Zusatznutzen: Sie erreichen höhere Stückzahlen. Ein direkt eingearbeiteter Anschnitt unterliegt demgegenüber hohem Verschleiß und ist meist nach wenigen hundert Teilen unbrauchbar.
Industrieanzeiger
Titelbild Industrieanzeiger 1
Ausgabe
1.2022
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Unsere Partner

Starke Zeitschrift – starke Partner


Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de