Alles rund um die Materialbearbeitung mittels Laser

Licht als flexibles Allround-Werkzeug

Durch den hoch präzisen Laserstrahls bildet sich beim Laserauftragschweißen eine vollkommen dichte und gut haftende Schicht. Bild: Precitec
Anzeige
Lasertechnik | Über die jüngsten Produkte und Trends in der Laser-Materialbearbeitung informiert die Fachmesse Lasys. Das Rahmenprogramm bietet sowohl Insidern als auch Einsteigern spannende Ansätze.

Von der Mikro- und Makrobearbeitung, über spezielle Einsatzfelder, bis hin zu neuen Einsatzgebieten bildet die internationale Fachmesse Lasys die Laser-Materialbearbeitung ab. Die Landesmesse Stuttgart erwartet als Veranstalter rund 200 Aussteller, die vom 24. bis zum 26. Juni in Halle 4 des Stuttgarter Messegeländes ihre Produkte und Leistungen präsentieren. Das Einsatzspektrum reicht dabei vom Schneiden über das Schweißen, Beschichten, Härten, Beschriften und Strukturieren bis hin zum Trimmen und neuen Anwendungsfeldern. Etwa 30 % der teilnehmenden Unternehmen kommen dabei aus dem Ausland. Die Branchenschau richtet sich vor allem an Anwender aus der Industrie, die sich – sowohl branchen- als auch materialübergreifend – über den aktuellen Stand und die Anwendungsbandbreite der Lasertechnik in der Materialbearbeitung informieren wollen.

Einen Schwerpunkt bildet dabei das Fügen von Metallen mittels Laser, das sich mittlerweile in vielen Bereichen durchsetzt. Die spannende Frage, der sich viele potenzielle Anwender dabei stellen müssen, ist jene der Wirtschaftlichkeit des Verfahrens auch bei kleinen Losgrößen. Der Trend zu steigender Variantenvielfalt und individuelleren Produkten hält an. Um die Vorzüge des Laserschweißens wie hohe Produktivität und Qualität voll ausschöpfen zu können, muss auch die Bauteilkonstruktion den Bedürfnissen des Verfahrens angepasst werden. Insofern profitieren die Besucher nicht nur von den Exponaten, sondern auch vom Knpw-how der Aussteller, etwa hinsichtlich des Positionierens und Fixierens der Werkstücke, um die nötige Pass- und Lagegenauigkeit zu sichern.
Doch viele der präsentierten Anlagen und Systeme sind wahre Bearbeitungs-Allrounder. So ermöglicht die Flachbett-Lasertechnologie von Trotec (Halle 4, Stand D14) das präzise Markieren, Gravieren und Schneiden unterschiedlichster Materialien. Beispielsweise erreicht der Anwender einen haptisch erlebbaren Effekt bei der Lasergravur von Textilien. Auf der Lasys präsentiert das Unternehmen das neueste Mitglied der Speedy-Serie, die Speedy 100 flexx. Selbst bei kleinsten Auflagen kann der Anwender laut den Ismaningern auf Kundenwünsche eingehen und dabei profitabel bleiben. Das Unternehmen bietet in diesem Jahr auch die Gelegenheit, auf einem weiteren Stand der Lasys, sein komplettes Gravurmaterialprogramm kennenzulernen.
Premiere feiert auch der Laser-Arbeitsplatz Select Fiber von Rofin (Halle 4, Stand B31). Er wurde mit einem hochwertigen, servogesteuerten Achssystem und überarbeiteter CNC-Steuerung ausgerüstet und ist ab sofort auch mit Faserlaser erhältlich. Außerdem ist die MPS-Familie der modularen Laserarbeitsstationen für hochpräzise Schweiß-, Schneid-, Bohr- oder Strukturieraufgaben durch drei Systeme erweitert worden: MPS Compact mit kleinem Platzbedarf, MPS Rotary mit Rundschalttisch und MPS Advanced fürs hochpräzise Bearbeiten bei großen Verfahrwegen. Als weiteres Highlight präsentiert das Unternehmen mit dem CombiLine Basic RT eine kompakte und kostengünstige Markierlösung.
Neben der praxisorientierten Ausstellung in Halle 4 erwartet die Besucher ein attraktives Rahmenprogramm. Es spricht sowohl Lasererfahrene als auch Newcomer an. Allem voran die Stuttgarter Lasertage (SLT), die am 24. und 25. Juni federführend von Prof. Thomas Graf, Direktor des Instituts für Strahlwerkzeuge (IFSW) der Universität Stuttgart, sowie von Dr. Rudolf Weber, Leiter Verfahrensentwicklung am IFSW organisiert werden. Im Fokus stehen spannende Themen, vor allem für die Zukunft, die teilweise aber auch schon heute eine tragende Rolle spielen. Dazu gehört das Bearbeiten spröder Materialien wie Glas, das Fügen von Mischverbindungen, neue Entwicklungen bei den Ultrakurzpuls-Lasern sowie ultraschnelle Scanner und Strahlformung.
Das Forum „Lasers in Action“ in Messehalle 4 lädt zu interessanten Vorträgen der Aussteller ein – von der roboterbasierten 3D-Laserbearbeitung für die Automobilindustrie bis hin zum Einsatz des Femtosekundenlasers fürs Bearbeiten implantierbarer medizintechnischer Elemente.
Der kostenpflichtige Workshop Stuttgart Laser Marketplace am 25. Juni im ICS liefert neueste Daten und Trends über regionale und internationale Märkte der Laser-Materialbearbeitung. Und wer bisher noch nicht so tief in der Lasertechnik drin steckt, der findet am 25. und 26. Juni im Short Course „Basiswissen Laser und Laser-Materialbearbeitung“ die richtige Anlaufstelle. Die Initiatoren Prof. Andreas Ostendorf, Präsident der Wissensgesellschaft Lasertechnik (WLT e.V.), Dr. Cemal Esen, Geschäftsführer der WLT, sowie weitere namhafte Referenten geben einen Überblick über die Lasersystemtechnik und Laserstrahlquellen, führen die Teilnehmer jedoch auch in die Praxis ein – etwa wie Großbauteile mit dem Laser geschweißt, geschnitten oder beschichtet werden können oder was Präzisions-Laser-Materialbearbeitung in der Elektronikproduktion und Feinwerktechnik bedeutet. Schließlich erklärt das VDI Technologiezentrum, wie ein Unternehmen staatliche Förderungen bekommen kann. (hw) •

Messe Lasys
Internationale Fachmesse für Laser-Materialbearbeitung
Termin: 24. bis 26. Juni 2014
Ort: Messegelände Stuttgart, Halle 4
Öffnungszeiten: 9:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Veranstalter: Landesmesse Stuttgart
Weitere Informationen:
Anzeige

Industrieanzeiger

Titelbild Industrieanzeiger 22
Ausgabe
22.2019
LESEN
ABO

E.ON: Energie für Unternehmen

E.ON für Unternehmen

Energielösungen für Unternehmen

Video aktuell

Greiferintegration leicht gemacht: Die Zimmer Group zeigt, wie es geht.

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Unsere Partner

Starke Zeitschrift – starke Partner

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de