Startseite » Technik » Fertigung »

Fertigung: Ergonomische Maschinen helfen Menschen mit Beeinträchtigung

Fertigung
Menschen mit Beeinträchtigung profitieren von ergonomischen Maschinen

Mazak_MWO1a.jpg
Thomas Hesselbarth (re.) unterstützt seine Mitarbeiter wo nötig, lässt aber auch Raum für persönliche und fachliche Entwicklung nach dem Grundsatz: „Fördern, Fordern, Qualifizieren“. Bild: Andrea Jäger
Im Wettbewerb mit anderen Zulieferern holt das Metallzentrum der Heilpädagogischen Hilfe Osnabrück qualifizierte Aufträge und liefert Teile hoher Qualität. Der Großteil der eingesetzten Maschinen kommt von Mazak.

» Andrea Jäger, Fachautorin in Murrhardt

Auf den ersten Blick unterscheidet sich die Fertigung im Metallzentrum Osnabrück nicht vom Shopfloor eines Lohnfertigers. Doch sie ist Teil des neuen Kompetenzzentrums für Metallbearbeitung der Osnabrücker Werkstätten, einer Einrichtung für Menschen mit physischen, psychischen und geistigen Beeinträchtigungen. Sah man früher die Arbeit in sogenannten beschützenden Werkstätten eher als Beschäftigungstherapie, sind diese Zeiten lange vorbei. Die Kunden erwarten die gleiche Termintreue und Teilequalität bei wettbewerbsfähigen Preisen wie bei anderen Zulieferern.

Reha-Auftrag im Einklang mit profitorientiertem Arbeiten

Maschinenbauingenieur Thomas Hesselbarth trägt als Einrichtungsleiter die Verantwortung für die Menschen und Maschinen im Metallzentrum. Er beschreibt die Arbeit im Metallzentrum so: „Unsere Primäraufgabe als gemeinnütziges Unternehmen ist der Reha-Auftrag. Doch im Arbeitsbereich arbeiten wir profitorientiert, weil wir aus den Erlösen zum einen die Kosten decken und zum anderen mindestens 70 Prozent der Erlöse an die Beschäftigten mit Handicap auszahlen müssen.“ Eine Arbeitsergebnisrechnung zeigt wie erfolgreich wir wirtschaften. Und: bei uns stimmen sowohl das technische Fertigungs-Know-how als auch der Preis.“ Ein verankertes Qualitätsmanagement sowie ein Warenwirtschafts-(ERP-)System zur Erfassung, Kalkulation und Abwicklung der Aufträge sorgen für strukturierte Prozesse und gleichbleibende Qualität.

Ergonomie ist entscheidend

Für Einrichtungsleiter Thomas Hesselbarth steht fest: Nur hochwertige Maschinen produzieren Teile hoher Qualität. Vor 23 Jahren wurde die erste Mazak-Maschine angeschafft, der weitere folgten. Andere Anbieter wurden zwar angefragt, doch die Belegschaft fand stets Argumente für die Maschinen von Mazak. „Sie sind bedienerfreundlich und ergonomisch“, begründet Hesselbarth. „Ein großzügiger Zugang zum Arbeitsraum ist für Menschen mit Beeinträchtigung eine große Erleichterung. Zudem sind die Maschinen gekapselt und mit Schutzvorrichtungen sowie einer Absaugung versehen, um die Raumluft rein zu halten.“

Präzision braucht die richtigen Maschinen

2019 wurden ein Hochleistungs-Drehzentrum Quick Turn 250 MY und ein vertikales Bearbeitungszentrum VTC-530C für die 3- und 4-Achsen-Bearbeitung in Betrieb genommen. Die Serie Quick Turn wurde für die hochgenaue Fertigung komplexer Teile bei kleinstmöglichem Rüstaufwand konzipiert und ist mit dem neuen Revolver mit Smooth Mill Drive ausgestattet. Die Steuerung von Reitstockverfahrweg und -andrückkraft über einen Servomotor gewährleistet das Drehen mit hoher Genauigkeit selbst an Wellenteilen mit kleinem Durchmesser.

Bei der VTC-530C sorgt die Fahrständerbauweise für Vielseitigkeit bei den unterschiedlichsten Bearbeitungsaufgaben. Der feststehende Tisch erlaubt die Bearbeitung schwerer Werkstücke und ermöglicht die Montage von Rundtischen oder hydraulischen Spannvorrichtungen. Eine optionale, herausnehmbare Mittentrennwand ermöglicht das Umrüsten auf der einen Seite des Tisches und gleichzeitiges Zerspanen auf der anderen.

Der automatische Werkzeugwechsler mit zwischengeschaltetem Werkzeugwechselarm ist für 30 Werkzeuge mit einer Länge bis 350 mm und einem Gewicht bis 8 kg ausgelegt. Durch Direktantrieb mittels Kugelumlaufspindeln und Linearrollenführungen ergeben sich günstige Achsenverfahrdaten wie die Eilganggeschwindigkeit von 42 m/min.

Pendelbearbeitung ermöglicht höheren Ausstoß

Im Metallzentrum werden auf der VTC-530C unter anderem hochpräzise Aluminiumteile Teile für ein international agierendes Unternehmen im Bereich Wintergartenbau und Großobjekteverglasung produziert. Die Pendelbearbeitung ermöglicht einen höheren Ausstoß und auch kleinere Losgrößen können wirtschaftlich gefertigt werden.

Für die Osnabrücker Werkstätten gilt wie für jedes andere Unternehmen auch, dass die Maschinen aus dem Arbeitsergebnis heraus finanziert werden. Man investiert in Technik, die die Osnabrücker Werkstätten produktionstechnisch zukunftssicher und wettbewerbsfähig halten.

Die Mitarbeitenden mit Beeinträchtigung übernehmen das Be- und Entladen der Maschinen sowie die Überprüfung der gefertigten Bauteilmaße und weitere nachgelagerte Arbeiten. Die Programmierung erledigen Fachkräfte wie der Werkzeugmachermeister Joachim Roski. Für ihn gehören die Mazatrol-Steuerungen und hier besonders die SmoothG, aufgrund ihrer intuitiven Bedienoberfläche und der einfachen Programmierung zu den Highlights der Maschinen.

Grafische Benutzeroberfläche stellt Daten übersichtlich dar

SmoothG wurde für die Steuerung von Maschinen mit bis zu 16 Achsen und simultaner Bewegungssteuerung von bis zu 4 Achsen konzipiert und ist damit das ideale CNC-System für vertikale und horizontale Bearbeitungszentren und Hochleistungsdrehzentren – von der 2-Achsen-Ausführung bis zu Maschinenmodellen mit mehreren Achsen und Spindeln.

Ein wesentliches Merkmal der Mazatrol SmoothG-Steuerung ist ihre Geschwindigkeit. Sie kann Schnittgeschwindigkeiten von bis zu 540 m/min erzielen. Damit ist sie bestens gewappnet für die Anforderungen, welche die heute zunehmend eingesetzten und auf hohe Betriebsgeschwindigkeit ausgelegten Servomotoren der neuesten Generation stellen.

Die SmoothG hat eine Bedieneinheit mit 19“-Touchscreen und eine leicht erfassbare grafische Benutzeroberfläche. Fünf prozessspezifische Startbildschirme zeigen jeweils zentral auf einer Seite die wichtigen Daten – von der Teileprogrammierung über das Werkzeugdaten- und Einricht-Management bis zur Bearbeitung oder der Maschinenwartung. (mw)

Kontakt:
Yamazaki Mazak Deutschland GmbH
Esslinger Strasse 4–6
73037 Göppingen
Tel.: +49 7161 6750
yamazaki@mazak.de
www.mazakeu.de



Hier finden Sie mehr über:
Industrieanzeiger
Titelbild Industrieanzeiger 9
Ausgabe
9.2022
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Unsere Partner

Starke Zeitschrift – starke Partner


Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de