Startseite » Technik » Fertigung »

Mit neuen Mikro- und Makro-Anlagen in den Aufschwung

Spritzgießtechnik: Wittmann Battenfeld steigt wieder in den Markt für Großmaschinen ein
Mit neuen Mikro- und Makro-Anlagen in den Aufschwung

Auch ein Novum: Das Kunststoff-Institut Lüdenscheid vertreibt sein Temperierkonzept BFmold exklusiv über Wittmann Bild: KIMW
Anzeige
Starke Zeichen für das Anziehen der Geschäfte vermeldete die österreichische Wittmann-Gruppe auf ihren Kompetenztagen, zu denen sie 700 Gäste begrüßen konnte – annähernd doppelt so viele wie 2008, dem Fusionsjahr der Geräte- und Spritzgießmaschinensparte. „Seit Februar läuft es wieder super, wir sind vollbeschäftigt“, konstatiert Dr. Werner Wittmann. Die Auftragseingänge seien im ersten Quartal um 90 % gestiegen.

Während die Gruppe 2008 mit 1550 Beschäftigten 250 Mio. Euro Umsatz erzielte, rutschte sie 2009 auf 150 Mio. ab (1350 Beschäftigte). Für 2010 erwartet Wittmann 200 Mio. Euro Umsatz. Als entscheidend wertet der Firmenchef, dass die F+E-Tätigkeit trotz Krise in vollem Umfang fortgesetzt worden sei. Einen Teil der Resultate präsentierte der Spritzgießgeräte-Komplettanbieter bereits jetzt, einem starken halben Jahr vor der Leitmesse K:
Das Konzept der Mikro-Spritzgießmaschinen hat Wittmann Battenfeld komplett überarbeitet und bietet mit der Reihe MicroPower nun eine Lösung an, die ein Drittel günstiger ist als die Vorgängeranlage, dafür aber modular ausgebaut werden kann.
Mit der MacroPower-Reihe bedient Battenfeld erneut den Großmaschinenmarkt mit 2-Plattenmaschinen für (zunächst) 8000 kN bis (in Zukunft) 16 000 kN. Der Ausbau der auf der Fakuma vorgestellten elektrischen Reihe EcoPower bis auf 3000 kN Schließkraft wird 2010 abgeschlossen, in „Standard“- als auch vollelektrischen Versionen. Für alle Reihen ist die Steuerung Unilog B6 verfügbar.
Unter den Wittmann-Geräten glänzt unter anderem die Robotersteuerung R8 mit neuen Funktionen, darunter einem aktiven Kollisionsschutz für bis zu 255 Tabu-Zonen und einer „SoftMotion“-Schutzfunktion, die beim Überschreiten einer einstellbaren Drehmoment-Schwelle den Antrieb abschaltet. os
Anzeige
Industrieanzeiger
Titelbild Industrieanzeiger 15
Ausgabe
15.2020
LESEN
ABO
Video aktuell

Greiferintegration leicht gemacht: Die Zimmer Group zeigt, wie es geht.

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Unsere Partner

Starke Zeitschrift – starke Partner

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de