Startseite » Technik » Fertigung »

Schicht-Duo mit Leistungspotenzial

Reine HiPIMS-Schichten pushen Performance von Zerspanprozessen
Schicht-Duo mit Leistungspotenzial

Beschichtungen | Glatter, härter und haftfähiger sind die neuen, reinen HiPIMS-Schichten. Gezielt auf die Bearbeitung zugeschnitten, steigern sie die Performance von Zerspanwerkzeugen deutlich.

Besonders anspruchsvolle Zerspanaufgaben verlangen perfekt auf die Bearbeitung zugeschnittene Präzisionswerkzeuge. Deshalb geht der Trend auch bei den Beschichtungen zu kleineren Losgrößen bei einer zugleich größeren Auswahl an abgestimmten Beschichtungen. Die HiPIMS-Technologie bietet hier laut Dr.-Ing. Stephan Bolz, PVD Process Development Coating Technology bei CemeCon, durch ihre Flexibilität enormes Potenzial. „Mit der CC800 HiPIMS ist uns die nächste Innovation für die Welt der Beschichtung gelungen“, schwärmt er. „Nicht nur, dass wir mit dieser Anlage sehr hohe Abscheideraten und damit höchste Produktivität erzielen, dank dieser technischen Weiterentwicklung können auch erstmals wirtschaftlich reine HiPIMS-Schichten abgeschieden werden.“ Diese neue Schichtklasse sei unübertroffen an Glätte, Härte, Zähigkeit, Dichte und Haftung.

Zum Beschichten von Zerspanwerkzeugen setzt CemeCon seit 30 Jahren konsequent auf die Sputtertechnologie, deren Weiterentwicklung HiPIMS ist. Diesen Erfahrungsschatz haben die Spezialisten aus Würselen in der Entwicklung der Anlage und der neuen Schichtwerkstoffe gebündelt.
Beim Sputtern werden die Materialien verdampft. Dadurch lassen sich Fehlstellen (Droplets) vermeiden und sehr glatte Beschichtungen erzielen. Zudem können so fast alle Materialien verwendet werden. HiPIMS-Schichten erreichen dank der hohen Metallionisation zudem eine sehr hohe Dichte und eine Haftung, die jene von Arc-Beschichtungen übertrifft.
Bisherige HiPIMS-Schichten wurden laut Bolz meist mit einer Hybridtechnologie aus DC- und HiPIMS-Technologie abgeschieden. Die neue Anlage stelle hingegen reine HiPIMS-Schichtwerkstoffe her, die dropletfrei, extrem glatt, spannungsarm, außerordentlich hart und verschleißbeständig sowie besonders haftfest sein sollen. Diese Eigenschaften sorgen beim Zerspanen im Vergleich zu herkömmlichen PVD-Beschichtungen für längere Standzeiten, bessere Werkstückoberflächen und höhere Schnittdaten. Neben deutlichen Performancegewinnen ist die Flexibilität hinsichtlich der Schichtkonstruktion ein weiteres Merkmal der neuen Schichten. Zu Beginn stellt CemeCon zwei reine HiPIMS-Schichtwerkstoffe vor – FerroCon und InoxaCon –, die in verschiedenen Schichtdicken angeboten werden. Je nach Schichtwerkstoff und Werkzeugtyp liegt die Dicke zwischen 1,5 und 6 µm.
Die auf AlTiN basierende Schicht FerroCon wurde speziell fürs Zerspanen von Stählen entwickelt. InoxaCon ist eine Silizium-dotierte, kupferfarbene Schicht, die fürs Bearbeiten von rostfreiem Stahl konzipiert ist. Auch die nächste reine HiPIMS-Schicht fürs Bearbeiten von NE-Metallen ist schon in der Entwicklung. (mw)
Industrieanzeiger
Titelbild Industrieanzeiger 15
Ausgabe
15.2021
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Unsere Partner

Starke Zeitschrift – starke Partner

Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de