Fertigung Spritzgießen

Spritzgießen geht auch ohne Formen – mit dem Freeformer

Exemplarisch produziert ein Freeformer aus einem medizinischen PLA-Granulat ein individuell angepasstes Implantat für Schädelknochen. Bild: Arburg
Anzeige
Arburg-Kunststoff-Freiformen | Arburg präsentiert den Weiterentwicklungsstand des vor drei Jahren eineführten Freeformers und seine Potenziale anhand von live gefertigten Exponaten am Messestand F70.

Da der Freeformer standardmäßig mit zwei Austragseinheiten bestückt ist, kann er eine zusätzliche Komponente verarbeiten, um etwa ein Bauteil mit verschiedenen Farben, spezieller Haptik oder als Hart-Weich-Verbindung zu erzeugen. Alternativ lassen sich wasserlösliche Stützstrukturen aufbauen, um komplexe Geometrien zu realisieren.
Ein großer Vorteil des additiven „Freiformens“ ist der Einsatz von qualifizierten Standardgranulaten, wie sie auch für das Spritzgießen verwendet werden. Mit dem Polyetherimid Ultem 9085 verarbeitet der Freeformer erstmals einen Hochtemperatur-Kunststoff. Beispielapplikation: Je 0,09 g wiegende Abstandshalter, die in Spritzgießmaschinen verbaut werden, entstehen in 70-Stück-Serien in rund 3 h Bauzeit.
Dass sich mit dem Freeformer prinzipiell dieselben Materialien verarbeiten lassen wie beim Spritzgießen, zeigt Arburg auch am Beispiel eines medizinischen Polylactids. Es wird im Körper langsam abgebaut und eignet sich daher für Implantate. Auf der Formnext produziert ein Freeformer exemplarisch aus dem PLA-Granulat ein individuelles Implantat für Schädelknochen.
Anzeige

Industrieanzeiger

Titelbild Industrieanzeiger 34
Ausgabe
34.2019
LESEN
ABO

E.ON: Energie für Unternehmen

E.ON für Unternehmen

Energielösungen für Unternehmen

Video aktuell

Greiferintegration leicht gemacht: Die Zimmer Group zeigt, wie es geht.

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Unsere Partner

Starke Zeitschrift – starke Partner

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de