Startseite » Technik »

Kameras von Cognex erfassen Barcodes unter erschwerten Bedingungen

Bildverarbeitung
Kameras von Cognex erfassen Barcodes unter erschwerten Bedingungen

Wenn die Staplerfahrer bei der Flensburger Brauerei die Lkw beladen, erfasst eine Kamera am Hubgerüst das Etikett der Palette und scannt den Barcode ein. Das spart Zeit und erhöht die Sicherheit.

In der Getränkelogistik werden große Mengen mit hoher Geschwindigkeit umgeschlagen. Für die Flensburger Brauerei gilt das besonders, weil das Unternehmen in einem stagnierenden Markt immer noch Zuwachs verzeichnet. Im Jahr 2018 wurde ein Rekord von 628.000 Hektoliter erreicht. Das bedeutet konkret, dass am Tag 172.000 l Getränke gebraut und abgefüllt wurden – verteilt auf 17 Sorten. Der Bau eines neuen und größeren Logistikzentrums ist bereits beschlossen.

Bis es so weit ist, optimieren die Logistik-Verantwortlichen den Waren- und Informationsfluss im bestehenden Gebäude und arbeiten dabei eng mit der Jetschke GmbH & Co. KG zusammen. Das Unternehmen mit seinen 270 Mitarbeitern ist Vertragshändler für Linde-Stapler im hohen Norden, liefert die robusten Flurförderzeuge und übernimmt auch den Service. Außerdem ist Jetschke für die Einbindung der Fahrzeuge in das Warenwirtschaftssystem (WWS) der Brauerei verantwortlich.

Bislang waren die Staplerfahrer mit einem Handscanner ausgerüstet, mit dem sie die Paletten erfassten, die zu verladen sind. Nach jedem Scan wurde ihnen auf einem Terminal in der Staplerkabine angezeigt, in welchen Lkw die aktuelle Palette gehört. Zeitgleich wurde die Ware im WWS verbucht. Das ist die übliche Vorgehensweise in vielen Unternehmen.

Aber die Experten von Jetschke zielten auf eine schnellere und komfortablere Lösung ab. Die Idee war, am Hubgerüst des Staplers ein Bildverarbeitungssystem zu montieren, das selbsttätig den EAN-Code der Palette erkennt. Der Fahrer muss nur per Tastendruck den Scan auslösen und kann sich ansonsten ganz aufs Fahren und Anheben der Palette konzentrieren. Er muss nicht noch zusätzlich mit dem Scanner hantieren. Das spart nicht nur Zeit, sondern erhöht auch die Sicherheit bei dem hohen Aufkommen von Staplern und Lkw auf dem Gelände der Warenausgabe.

Die Idee ist gut. Aber sie lässt sich nur umsetzen, wenn das Lesegerät so robust ist, dass es den permanenten Vibrationen und Stoßbelastungen standhalten kann, die während der Fahrt auf das ungefederte Hubgerüst einwirken. Damit kommen einige gebräuchliche Gerätetypen wie zum Beispiel Laserscanner nicht in Frage. Bei dieser Technik sind bewegliche Teile verbaut, die unter den Bedingungen der Getränkelogistik keine zufriedenstellende Lebensdauer erreichen würden.

Bei der Suche nach der geeigneten Lösung stießen die Verantwortlichen auf die bildbasierten Barcode-Lesegeräte der Serie DataMan 360 des Herstellers Cognex. Die Baureihe ist von Grund auf für solche robusten Einsatzfälle konzipiert und kommt deswegen ohne bewegliche Teile aus. Dadurch leidet die Technik kaum unter Verschleißerscheinungen. „Die Modelle halten einiges aus, sind einfach zu installieren und schnell an die jeweiligen Anforderungen angepasst, weil die Software bereits in die Lesegeräte integriert ist“, weiß Christian Ludwig, Spezialist im Geschäftsfeld Business Solutions bei Jetschke.

Vorteilhaft sei auch der große Tiefenschärfebereich der Optik und die hohe Erkennungsrate selbst bei ungünstigen Bedingungen. Das ist entscheidend, denn die Etiketten mit den darauf befindlichen Codes sind in der rauen Umgebung oft zerknittert oder eingerissen. Trotzdem erreichen die Lesegeräte bei der Flensburger Brauerei dank der robusten Algorithmen von Cognex durchgehend hohe Leseraten.

Bei der Installation mussten kleinere Anpassungen gemacht werden. Diese waren aber schnell erledigt, weil die Flensburger Brauerei auf ihren Paletten-Kennzeichnungen neben dem Strichcode eine zusätzliche Zahlencodierung nutzt. Abschließend wurden die Lesegeräte mit einem Spritzschutz ausgestattet, weil der Einsatz im Außenbereich stattfindet.

Die Staplerfahrer müssen die Kennzeichnungen nun nicht mehr mit Handscannern einlesen, sondern nur noch eine Taste drücken und so den Scanvorgang auslösen. Das spart natürlich viel Zeit. Außerdem entfällt der Mehraufwand, der vormals durch beschädigte Codes entstand, die nicht eingelesen werden konnten. Mittlerweile sind die Hubgerüste von sechs Staplern mit den Lesegeräten von Cognex ausgestattet und bewähren sich in der Praxis. (us)

Kontakt:

Cognex Germany Inc.

Emmy-Noether-Straße 11

76131 Karlsruhe

Tel.: +49 170 4580042

www.cognex.com



Hier finden Sie mehr über:
Industrieanzeiger
Titelbild Industrieanzeiger 19
Ausgabe
19.2021
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Unsere Partner

Starke Zeitschrift – starke Partner


Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de