Startseite » Technik »

XTP-behandelte Stähle: Kerbschlagzäh und trotzdem nicht teuer

XTP-behandelte Stähle
Kerbschlagzäh und trotzdem nicht teuer

Steeltec.jpg
Bild: Hersteller

Mit seiner „Xtreme Performance Technology“ (XTP) erreicht Steeltec eine Leistungssteigerung bei AFP-Stählen, die damit zu preisstabilen Alternativen für höherlegierte Werkstoffe werden. Hinter XTP verbirgt sich eine spezielle, kontrollierte thermomechanische Prozessführung, die das Material bei Steeltec durchläuft. Angewandt auf ausscheidungshärtende ferrit-perlitische (AFP-)Stähle steigert sie durch höhere Feinkörnigkeit die Kerbschlagzähigkeit bei Raumtemperatur um mehr als 50 % auf bis zu 150 J, teilt Steeltec mit – zum Beispiel beim Werkstoff 38MnV6 XTP. Die Festigkeit kann bis auf 950 MPa erhöht werden.

Diese Eigenschaften lassen sich auf halbwarmgeschmiedete Bauteile übertragen. So erziele ein Schmiedeprodukt nach Umformung bei 700 °C eine um 50 % höhere Kerbschlagzähigkeit als der Standardwerkstoff 38MnVs6. Anwender profitieren von einem preisstabilen und damit wettbewerbsfähigen Stahlprodukt, argumentiert der Anbieter. Mit XTP habe er sich strategisch weiterentwickelt, sagt das Tochterunternehmen der Schmolz+Bickenbach-Gruppe über sich selbst.

Industrieanzeiger
Titelbild Industrieanzeiger 1
Ausgabe
1.2022
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Unsere Partner

Starke Zeitschrift – starke Partner


Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de