Startseite » Technik » Logistik »

CWS-boco optimiert sein Lager mit Bestandsmanagement-Software

Software
CWS-boco optimiert sein Lager mit Bestandsmanagement-Software

Anzeige
Die Bedarfsplanung auf Basis von Excel-Tabellen gehört bei CWS-boco der Vergangenheit an. Heute steuert der Textildienstleister seine Prozesse mit einem Bestandsmanagement-Tool des Software-Spezialisten Remira und konnte so sein Lager auf Vordermann bringen.

Die Bedarfsplanung auf Basis von Excel-Tabellen gehört bei CWS-boco der Vergangenheit an. Heute steuert der Textildienstleister seine Prozesse mit einem Bestandsmanagement-Tool des Software-Spezialisten Remira und konnte so sein Lager auf Vordermann bringen. Vorspann SEO

Rund 13.000 vorproduzierte Artikel bevorratet CWS-boco, ein Experte für textile Serviceleistungen, für die Fertigung von Berufskleidung. Dabei handelt es sich um Business-Outfits sowie Service- oder Sicherheitsbekleidung in allen Größen. Hinzu kommen weitere 6000 Rohmaterialien wie Reißverschlüsse und Nähgarn. Die verschiedenen Fertigungsmethoden und die komplexen Logistikprozesse machen eine präzise Vorausplanung der Auftragsabwicklung notwendig. Damit die Waren jederzeit in ausreichender Stückzahl vorrätig sind, verwaltet CWS-boco seine Lager- und Produktionsstandorte mit LogoMate, einem Programmpaket für Bestandsmanagement des Herstellers Remira.

Mit der Software wird die komplette Logistik und Disposition im System abgebildet und die Prozesse so gesteuert, dass sich Bestandslücken vermeiden lassen. Seit der Einführung hat sich die Lieferfähigkeit nach eigenen Angaben auf einem Niveau von 95 Prozent stabilisiert. „Wir bieten unseren Kunden ein guten Service“, versichert Lutz Leischner, Head of Inventory Management bei CWS-boco. „So bringen wir zum Beispiel Ersatzkleidungsstücke in einer Stunde vom Lager in den Versand.“

Das Software-Paket lässt sich ohne großen Aufwand an die Bedürfnisse des Nutzers anpassen

Die Bedarfsplanung für Arbeitshosen, -blusen, -schürzen und -kittel erfolgte früher auf Basis von Excel-Listen und über die Standardfunktionen in SAP. Das reichte irgendwann allerdings nicht mehr aus, um alle erforderlichen Materialien für Folge- und Neuaufträge auf Lager zu haben. Mit der neuen Software von Remira verfügt der Serviceanbieter jetzt über ein präziseres Tool zur Prognoseberechnung. Zunächst war geplant, das Programm nur für die Absatzplanung zu nutzen. Es zeigte sich jedoch, dass sich die Anwendung auch problemlos auf die Disposition und die Planung der Produktionskapazitäten ausweiten lässt. „Überzeugt hat uns vor allem, dass sich die Software individuell erweitern und an die spezifischen Kundenanforderungen anpassen lässt“, so Leischner. Gemeinsam mit dem Softwareanbieter wurde anhand eines Testszenarios erarbeitet, was die Software alles erfüllen sollte. Mittlerweile profitiert CWS-boco von transparenten Prozessen in der Disposition und einem automatisierten Bestandsmanagement. Belegbare Basiswerte für das Reporting, eine exakte Prognoserechnung sowie eine Absatzplanung im Rahmen von Aktionen und Neueinführungen sind weitere Verbesserungen seit der Implementierung.

Zudem verfügt die Software über eine intelligente Prognosefunktion, die darüber Auskunft gibt, welche Waren sich künftig wie verkaufen werden. Berechnet werden die Daten anhand von Verkaufszahlen aus den vorherigen Jahren. Das Programm passt auch die Sicherheitsbestände für jeden Artikel dynamisch an. Werden saisonbedingt beispielsweise eher kurzärmelige Hemden bestellt, reagiert die Software schon vorab und stößt Bestellungen frühzeitig an. Unterm Strich konnte der Textildienstleister die Gefahr von Fehlbeständen minimieren und gleichzeitig die Zahl an aktiven Artikel im Lager erhöhen. „Die Textilproduktion ist bei uns der größte und zugleich komplexeste Bereich in der Logistik“, sagt Leischner. „Neben der erforderlichen Artikelmenge müssen wir in der Fertigung zusätzlich die Verteilung der einzelnen Kleidergrößen berücksichtigen.“ Diese wurde vor der Einführung der Software über vereinfachte Größenschlüssel überwiegend manuell berechnet. Diese Vorgehensweise war fehleranfällig und hatte oft große Mengen an Altbeständen zu Folge. „Sehr kleine und sehr große Größen werden eher selten nachgefragt“, weiß Leischner „Unser Einkauf muss deswegen genau wissen, welche Kleidergrößen wir in welcher Zahl brauchen.“ Das gelingt mit Hilfe der erweiterten Prognosefunktion. Das Programm berechnet zunächst den Forecast für einen Artikel und splittet diesen dann auf die einzelnen Kleidergrößen auf.

Den Experten für textile Serviceleistungen war es außerdem wichtig, mit Hilfe der Software die Produktionsabläufe präzise planen und auf Auftragsspitzen flexibel reagieren zu können. Die Produktionsplanung in den einzelnen Fertigungsbetrieben organisiert das Unternehmen durch Buchung eines bestimmten Kontingents an Nähminuten. Besonders bei einem variierenden Auftragsvolumen ist es für den Serviceanbieter wichtig, die Betriebe jederzeit optimal auszulasten. Daher nutzt das Unternehmen seit kurzem ein spezielles Programm-Modul für die Kapazitätsplanung. Mit dieser softwaretechnischen Unterstützung lassen sich in den einzelnen Betrieben pro Woche exakt so viele Nähminuten buchen, wie für die Produktion der laufenden Aufträge erforderlich sind. Auf diese Weise wird eine bedarfsgerechte Planung von Personal und Maschinenauslastung möglich. Über das Modul werden automatisch alle laufenden und zukünftigen Aufträge sowie die Auslastung der einzelnen Nähbetriebe in Minuten abgeglichen. Überlasten und Unterlasten erkennt das System sofort. Damit vereinbarte Liefertermine eingehalten werden, liefert das Modul zudem Vorschläge, welche Auftragsarbeiten vorgezogen oder umgelegt werden können. „Wir beliefern unsere Produktionsbetriebe wochenweise mit Rohmaterial“, ergänzt Leischner. „Mit der Software können wir auf Auftragsspitzen flexibel reagieren und Liefertermine vorausschauend koordinieren.“

In den letzten Jahren ist CWS-boco gewachsen. Dadurch stieg die Zahl der bestellten Artikelpositionen in der Berufskleidung um 15 Prozent. Gleichzeitig vergrößerte sich der Stückabsatz um mehr 25 Prozent. Mit Hilfe der Software konnte CWS-boco den Lagerumschlag steigern und legte so die Basis für kurze Lieferzeiten und eine hohe Verfügbarkeit. „Unser Hauptziel war nicht, die Altbestände zu reduzieren“, versichert Leischner. „Dennoch ist das für uns ein willkommener Nebeneffekt.“ Viel wichtiger war es, die komplexen Produktions- und Logistikprozesse so zu steuern, dass möglichst wenig kritische Situationen entstehen. „Das haben wir gemeinsam mit Remira geschafft“, schwört der Manager. „Unsere Warenverfügbarkeit hat sich nachhaltig auf über 95 Prozent verbessert.“ (ub)


Spezialist für textilen Service

CWS-boco fertigt und vermietet individuelle Berufskleidung für jeden Bedarf im gesamten europäischen Raum. Als Anbieter von Hygienelösungen und textilen Services übernimmt das Unternehmen neben der Anschaffung und der Fertigung auch das Waschen und die Lagerung der Kleidung. Zu den Kunden gehören Handwerksbetriebe ebenso wie Industrieunternehmen oder Supermarktketten. In sechs Fertigungsbetrieben in Europa werden Kleidungsstücke genäht und mit Firmenlogos bestickt. Die europäischen Logistikstandorte versorgen die Produktionsbetriebe regelmäßig mit Rohware. Im Customer Fulfillment Center in Polen werden die Fertigwaren, also bereits produzierte oder zugekaufte Textilien, individualisiert und den Kundenwünschen angepasst.


50 Millionen Artikel im Griff

Mit den IT-Lösungen von Remira lässt sich das Bestandsmanagement optimieren und die Absatzplanung und Disposition nachhaltig verbessern. Sitz des 1994 gegründeten Unternehmens ist Bochum. Derzeit betreut der Mittelständler über 500 Installationen bei 150 Kunden weltweit. Die selbstentwickelte Software LogoMate lässt sich einfach in bestehende ERP-Systeme integrieren und ist intuitiv zu bedienen. Die Lösung passt die Sicherheitsbestände dynamisch an den jeweiligen Artikel und den Standort an. Rendite- und absatzorientierte Bestellempfehlungen werden inklusive der besten Einkaufskonditionen automatisch erzeugt. Zum Leistungsspektrum des Unternehmens gehören Beratung, Bestandsanalyse, Implementierung, Schulung, Support und regelmäßige Updates. Zudem haben die Bochumer eine Technik entwickelt, die dem Anwender trotz steigender Datenmenge eine hohe Rechenleistung bietet und optimale Ergebnisse garantiert – auch bei 50 Mio. Artikeln am Tag.



Hier finden Sie mehr über:
Anzeige
Industrieanzeiger
Titelbild Industrieanzeiger 7
Ausgabe
7.2021
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Unsere Partner

Starke Zeitschrift – starke Partner

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de