Startseite » Technik » Logistik »

Hebetechnik: Doppelscheren-Riemenhubtisch mit Spreizkeiltechnik

Hebetechnik
Doppelscheren-Riemenhubtisch mit Spreizkeiltechnik

Flexlift.jpg
Bei einem der großen Hersteller von fahrerlosen Transportsystemen in China werden Doppelscheren-Riemenhubtische von Flexlift in der Endmontage eingesetzt. Bild: Flexlift
Speziell Bei der Montage von Fahrerlosen Transportsystemen sind kompakte Hubtische mit einer kleinen Grundfläche gefragt, die zudem einen hohen Nutzhub erreichen. Der Hersteller Flexlift hat sich dieser Herausforderung gestellt und maßgeschneiderte Modelle entwickelt.

In der produzierenden Industrie sind zunehmend flexible Anlagen für die Mix-Fertigung gefragt. Folglich steigt auch die Nachfrage nach Fördertechniken, die diese Flexibilität bedienen können. In diesem Zusammenhang spielen Fahrerlose Transportsysteme, sogenannte FTS-Fahrzeuge, eine immer wichtigere Rolle. FTS-Fahrzeuge werden unter anderem in der Motoren- und Batteriefertigung eingesetzt. Aber auch in Hochzeitsstationen und Endmontage-Linien sind die Modelle gefragt.

Aber nicht nur die Fertigungsanlagen müssen flexibel sein, sondern auch die Menschen, die an diesen Maschinen arbeiten. Das bedeutet schließlich, dass auch die Arbeitsplätze der Mischfertigung angepasst werden müssen. Die Geometrie der verschiedenen Produkte und Modelle ist in der Regel nicht identisch. Deswegen werden häufig Hubtische eingesetzt, die das Werkstück anheben oder absenken. Mit dieser Technik kann das Auto oder die Waschmaschine dem Mitarbeiter bei jedem Arbeitsschritt in der optimalen Höhe bereitgestellt werden.

Speziell FTS-Fahrzeuge sind flach und kompakt gebaut. Die eingesetzten Hubtische müssen dieser Bauweise anpasst sein. Es sind Modelle mit einer kleinen Grundfläche gefragt, die aber gleichzeitig einen hohen Nutzhub erreichen. Deswegen hat die Flexlift Hubgeräte GmbH in den letzten zwei Jahren sogenannte Doppelscheren-Riemenhubtische mit doppelter Spreizkeiltechnik entwickelt, die genau diese Anforderungen erfüllen. Zusätzlich bieten die neuen Modelle relativ hohen Nutzlasten. Die Entwicklung fand in enger Zusammenarbeit mit den Systemlieferanten statt. Heraus kamen spezielle Hubtische für verschiedene FTS-Applikationen, die den jeweiligen Vorgaben der Hersteller entsprechen. Ein Beispiel aus dieser Entwicklungsreihe ist der Doppelscheren-Riemenhubtisch vom Typ RFK-D 2000/100 in Doppelspreizkeil-Technik. Das Modell hat eine Grundfläche von 1050 mm x 700 mm bei einer Bauhöhe von 430 mm und kann rund 2000 kg mit einer Geschwindigkeit von 70 mm/s heben. Der Nutzhub beträgt dabei 1070 mm.

Der Hersteller Flexlift liefert Hubtische mit eigener Batterie mit 24 und 48 Volt Gleichstrom. Es gibt aber auch Modelle mit Antrieben für 24 und 48 Volt Wechselstrom. Alternativ lassen sich die Hubtische über die Batterie des FTS-Fahrzeuges speisen. Antriebe mit 400 Volt Wechselstrom kommen bei Fahrzeugen mit einer induktiven Stromversorgung zum Einsatz. Die Stromversorgung über eine Batterie hat den Vorteil, dass beim Absenken des Hubtisches, also in der generatorischen Phase des Motors, die entstehende Energie in die Batterie zurückgespeist werden kann. Der Hubtisch erfüllt in diesem Fall nicht nur die geforderte Hubaufgabe, sondern leistet zudem einen Beitrag zur Energie- und Kosteneinsparung. (ub)


Die Profis aus Bielefeld

Extrem flache Hubtische mit Bauhöhen ab 65 mm und einer Traglast von maximal 10 t waren die ersten Produkte der Flexlift Hubgeräte GmbH in Bielefeld Anfang der achtziger Jahre. Die Weiterentwicklung dieser Modelle führte über die Jahre zu einer umfangreichen Produktpalette. Dabei hatten die Ingenieure stets die Sonderlösungen für kunden-spezifische Anforderungen im Blick. Anfang der neunziger Jahre entstanden die ersten Hubtische mit elektromechanischem Spindelantrieb, die heute in großen Stückzahlen in der Automobil-Industrie zum Einsatz kommen.

Industrieanzeiger
Titelbild Industrieanzeiger 19
Ausgabe
19.2021
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Unsere Partner

Starke Zeitschrift – starke Partner


Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de