Startseite » Technik » Logistik »

Stapler von Still halten die Energieversorgung in Gang

Intralogistik
Stapler von Still halten die Energieversorgung in Gang

Anzeige
Für die Ersatzteillogistik im Bereich Windturbinen von Siemens setzt der Logistikdienstleister Schenker auf Flurförderzeuge des Staplerexperten Still. Die Modelle sind flexibel bei der Kommissionierung der schweren und sperrigen Artikel.

Gerd Knehr
Fachjournalist in Reutlingen

Im Jahr 2017 haben Siemens Wind Power und Gamesa ihr Windgeschäft vereint, um gemeinsam die Energielandschaft zu gestalten. Mit einer installierten Kapazität von weltweit 75 Gigawatt und 27.000 Mitarbeitern ist Siemens Gamesa Renewable Energy mit Onshore- und Offshore-Windturbinen in mehr als 90 Ländern vertreten. Damit die Windräder wegen fehlender Ersatzteile nicht stillstehen, wurde der Logistikdienstleister Schenker von Siemens mit der Service- und Ersatzteillogistik beauftragt. Eigene Lagerbestände konnten so minimiert und die Kapitalbindung verringert werden.

Schenker konnte bereits Erfahrungen in diesem Geschäft sammeln, denn in der Nähe von Leipzig betreibt der Kontraktlogistiker schon seit längerer Zeit erfolgreich ein Servicelager für Windturbinen von Vestas Wind Systems. Für das weltweite Service- und Ersatzteilgeschäft der Windturbinen von Siemens Gamesa richtete Schenker ein neues Zentrallager im mecklenburgischen Gallin ein. Die An- und Auslieferungen werden durch Siemens Gamesa selbst organisiert.

In dem umfangreichen Sortiment sind rund 30.000 Artikel gelistet. Etwa die Hälfte davon sind größere Posten wie Generatoren, Getriebe und Antriebswellen. Diese sind auf Paletten in der Regalanlage abgelegt, die insgesamt über 16.000 Stellplätze verfügt. „Im Vergleich zu einer speziellen Lager- und Fördertechnik lassen sich die Auftragsspitzen in so einem komplexen Lager mit einer Staplerflotte flexibler und dynamischer abarbeiten“, weiß Benjamin Hensen, Verkaufsberater von Still für Mecklenburg-Vorpommern.

Bei der genauen Analyse im Vorfeld wurden nicht nur die Fahrzeuge, sondern auch die Lagerprozesse im Wareneingang, im Versand und im Palettenlager betrachtet. Auch der Transport und das Management der Kleinteile spielte dabei eine Rolle. Daraus resultierte ein spezielles Flottenkonzept, das auf die Anforderungen von Schenker zugeschnitten ist. „Mit der Staplerflotte von Still bekommen wir nicht nur neue Fahrzeuge inklusive Wartung und Service“, betont Logistikleiter Christoph Schultze. „Durch zusätzlich angemietete Stapler ist die Flotte auch skalierbar und wir können bei Auftragsspitzen flexibel reagieren.“ Sergei Terechow, der bei Still als Key Account Manager für Schenker Deutschland zuständig ist, ergänzt: „Dank unserer vielfältigen Flottenfahrzeuge haben wir fast immer den richtigen Stapler im Angebot.“

Bei den Lagerprozessen sorgen vier Schubmaststapler vom Typ FM-X17 für Präzision in der 8 m hohen Paletten-Regalanlage. Eine hohe Umschlagsleistung wird durch den schnellen Transport mit drei Doppelstock-Hochhubwagen der Baureihe EXD-SF20 erreicht. Die pfiffigen Modelle besitzen eine luftgedämpfte Standplattform und sind bis zu 10 km/h schnell. „Bis zu 600 Positionen sind bei einer Kommissionierung möglich“, freut sich Ronny Hergaß, Teamleiter Warehouse Picking. Die Aufträge werden durch das SAP WMS von DB Schenker in Echtzeit auf die mobilen Datenerfassungsgeräte überspielt. Dabei berücksichtigt SAP die eingeschränkte Griffhöhe der Picker bei der Kommissionierung mit den EXD-Fahrzeugen. Seit kurzem ergänzt ein Kommissionierer vom Typ OPX 20 die Flotte. Das Besondere an dem Modell ist ein spezielles Lenkrad, mit dem der Nutzer gleichzeitig lenken, heben und fahren kann, ohne dabei umgreifen zu müssen. Der Allrounder wird vor allem für die langen Transporte eingesetzt.

Mit zehn Deichselgeräten der Baureihe EXV Basic wird der Lagerplatz im Wareneingang und im Versand optimal genutzt. Drei Frontstapler der Modellreihe RX 20-16 sorgen für einen hohen Umschlag beim Be- und Entladen an der Rampe. Ergänzt wird die Flotte mit Handhubwagen, die zusätzlich mit einer Waage ausgestattet sind. Durch die Skalierbarkeit und die Flexibilität der Staplerflotte werden derzeit am Tag rund 250 Paletten eingelagert.

Im Einsatz sind auch Stapler für die schweren Brocken. Das Modell RX 60–60 ist mit einem kraftvollen, elektrischen Fahrantrieb ausgestattet und hebt Lasten bis zu 6 t mit minimaler Umweltbelastung und hoher Umschlagleistung. Mit dem Fahrzeug werden bis zu 5 t schwere Ersatzteile bewegt. Das sind zum Beispiel die schweren Kugellager der Windturbinen oder sperrige Kabeltrommeln für die Stromkabel einer Offshore-Windturbine mit einer Leistung von 8 Megawatt.

Alle Fahrzeugtypen bieten einen komfortablen Einstieg und jede Menge ergonomische Kniffe. „Die Fahrer fühlen sich beim Einsatz wohl“, kann Ronny Hergaß bestätigen. „Das trägt mit Sicherheit dazu bei, dass der Durchsatz im Lager so hoch ist.“

Kontakt:

STILL GmbH

Berzeliusstraße 10

22113 Hamburg

Tel.: +49-40–7339–1111

www.still.de

Anzeige
Industrieanzeiger
Titelbild Industrieanzeiger 15
Ausgabe
15.2020
LESEN
ABO
Video aktuell

Greiferintegration leicht gemacht: Die Zimmer Group zeigt, wie es geht.

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Unsere Partner

Starke Zeitschrift – starke Partner

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de