Formnext präsentiert Produkte und Lösungen zu additiver Fertigung

Messe Formnext

Mehr als nur 3D-Druck

Anzeige
Additive Manufacturing (AM) hat den Sprung von der Forschung in die Anwendung geschafft. Vom 13. bis 16. November zeigt die Formnext in Frankfurt, welche Industriebereiche davon profitieren.

Kirsten Seegmüller
Freie Journalistin in Leinfelden

Die Hingucker der Formnext sind Rennwagen und Netzkleider für Damen, aber die Schwerpunkte der Kongressmesse liegen natürlich auf Technologien und Anwendungen für die industrielle Fertigung. Das komplette Product Lifecycle Management (PLM) vom Konzept über das Design bis hin zur Fertigung stehen im Fokus. Dazu präsentieren die Aussteller 3D-Scanner und 3D-Drucker für den Werkzeug- und Formenbau, Software sowie Lösungen zu Qualitätsmanagement und Messtechnik. 550 Aussteller zeigen ihre Produkte und Lösungen – 50 Prozent mehr als 2017. Daran zeigt sich, wie stark die Branche wächst und wie groß der Bedarf an 3D-Druck-Produkten ist.

Ausschlaggebend beim Additive Manufacturing sind innovative Werkstoffe und Komponenten, denn sie tragen zur Stabilität und Formbarkeit der 3D-Produkte bei. Besucher können sich Polymere und Photopolymere, Pulver, Stangen- und Blockmaterial, Platten und Halbzeuge sowie Filamente aus der Nähe betrachten. Entsprechend geht es bei den Verfahren um Pulverbettverfahren, Direct Energy Deposition, Photo Polymerisation, Material Extrusion, Material oder Binder Jetting sowie Hybridverfahren.

„Die Branche und die Formnext sind erwachsen geworden und in der Industrie angekommen“, so Sascha F. Wenzler, Bereichsleiter Formnext der Mesago Messe Frankfurt. Neben Hardware und Materialien sollen Software und Postprocessing – etwa für Pulverentfernung, Oberflächenbearbeitung oder Wärmebehandlung – verstärkt präsentiert werden. „Die Entwicklung der vergangenen Jahre hat bestätigt, dass in Pre- und Postprocessings ein beträchtlicher Teil der Wertschöpfung zu finden ist.“

Messe veranstaltet einen Gipfeltreffen zum Thema Normen

Um Wildwuchs zu vermeiden, veranstaltet die Messe zusammen mit dem U.S. Commercial Service am 14. November das „AM Standards Forum“. Auf diesem Normungssummit werden Standards präsentiert und im Hinblick auf spezielle Industriebereiche diskutiert. Es kommen Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Institutionen zu Wort.

Start-ups und junge Unternehmen bieten den Besuchern Innovationen, die von KI- Software bis zu spezialisierten Produktionstechnologien reichen. Mit gedruckten Mikron-Strukturen, automatisierten Bauteiloptimierungen oder Lösungen für additiv gefertigte Medizinprodukte und Verbundwerkstoffe haben fünf Jungunternehmen die Start-up Challenge gewonnen. Die Sieger des Wettbewerbs stellen ihre Produkte auf der Messe aus. Daneben wird der internationale Ideenwettbewerb Purmundus Challenge „3D-Druck rüstet uns für die Zukunft“ veranstaltet, bei dem kreative Unternehmen ausgezeichnet werden.

Begleitet wird die Messe von einem Kongress, der vom Content Partner TCT organisiert wird: In mehr als 60 Vorträgen erfahren die Teilnehmer in Halle 4, welche Innovationen Unternehmen und Forschungseinrichtungen in den Bereichen additive Fertigung, 3D-Druckdesign, CAD/CAE, Messtechnik und Inspektion entwickelt haben. In Halle 3.1 am Stand B18 präsentieren Aussteller ihre Fertigungs- und Nachbearbeitungslösungen sowie Materialien und Software. Auch Messtechnik, Inspektion und Qualitätsmanagement stehen auf dem Programm.

Wer noch keine Erfahrung mit additiver Fertigung hat, kann sich auf dem Kongress über Beratungsdienstleistungen informieren. Die Seminarreihe „Discover 3D printing“ – gestartet auf der Formnext 2017 und auf diversen Messen weitergeführt – findet auf der diesjährigen Messe ihren Abschluss.

Neben Vorträgen zu technologischen Entwicklungen erfahren die Teilnehmer in Best-Practice-Beispielen, wie sie diese in ihrer Produktion umsetzen können. Noch gezielter um die konkreten Vorteile durch Additive Fertigung in der Industrie und im Maschinenbau geht es bei der User-Case-Area Ready4Industry. Gelegenheit für Kontakte, Kooperationen und Networking bietet die Plattform AM4You.

Weitere Informationen zu Messe und Kongress unter www.formnext.de

Anzeige

Industrieanzeiger

Titelbild Industrieanzeiger 1
Ausgabe
1.2019
LESEN
ABO

Newsletter

Unsere Dosis Wissensvorsprung für Sie. Jetzt kostenlos abonnieren!

Top-Thema Schläuche

Auf unserer Themenseite finden Sie alle Informationen über Schläuche.

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie!

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Unsere Partner

Starke Zeitschrift – starke Partner

Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de