Startseite » Technik » Produkte »

Radarsystem von Leuze bietet mehr Sicherheit in rauen Umgebungen

Radarsystem
Radarsystem LBK von Leuze bietet mehr Sicherheit in rauen Umgebungen

Leuze_Radarsystem_LBK.jpg
Das sichere Radarsystem LBK von Leuze ermöglicht eine zuverlässige 3D-Bereichsüberwachung in rauen Umgebungen. Bild: Leuze Electronic GmbH + Co. KG
Anzeige

Mit dem Radarsystem LBK erweitert Leuze ihr Safety-Angebot für ihre Kunden: Das sichere 3D-System überwacht Gefahrenbereiche auch bei Schmutz, Staub, Schweißfunken, Sägespänen, Rauch oder Feuchtigkeit. Dennoch nimmt es sensibel und zuverlässig Bewegungen wahr. Zudem überwacht die LBK-Radartechnologie einen dreidimensionalen Raum und nicht nur eine zweidimensionale Fläche.

Das Radarsystem LBK reagiert auf Bewegungen und erzeugt ein Abschaltsignal, sobald ein Mensch den überwachten Bereich betritt. Die 3D-Lösung unterbricht Betriebsprozesse nur dann, wenn sich tatsächlich jemand im Gefahrenbereich aufhält. So vermeidet das System unnötige Abschaltungen und erhöht zugleich die Verfügbarkeit der Maschine oder Anlage. Sobald alle Personen den Gefahrenbereich wieder verlassen haben, können die Maschinen erneut anlaufen. Die eingesetzte Radartechnologie unterscheidet zuverlässig zwischen Menschen und statischen Objekten, weil sie stillstehende Personen im Schutzbereich erkennt. Statische Objekte wie beispielsweise Paletten oder Materialbehälter können im Schutzbereich stehengelassen werden. Sie führen zu keiner Systemunterbrechung.

Anzahl und Position der Sensoren ist frei wählbar

Das sichere Radarsystem LBK kommt vor allem beim Wiederanlaufschutz und zur Überwachung nicht einsehbarer Bereiche zum Einsatz. Anwender können es an ihre individuellen Anforderungen anpassen: durch die Anzahl und die Position der Sensoren, durch die einstellbare Reichweite sowie den wählbaren Öffnungswinkel. Das System überwacht mit seiner 3D-Radartechnik auch Bereiche an Stufen, Sockeln und hinter nicht-metallischen Abschattungen zuverlässig.

Um größere Räume zu sichern, lassen sich bis zu sechs Radarsensoren über einen Controller zusammenschalten. Auf diese Weise bietet das System einen maximalen Überwachungsbereich von 15 x 4 m. Die einzelnen Sensoren lassen sich in Gruppen zusammenschalten. Diese Gruppen sind bei Bedarf abschaltbar und lassen sich so an dynamische Abläufe anpassen.

Kontakt:

Leuze Electronic GmbH + Co. KG
In der Braike 1
73277 Owen
Tel.: +49 7021 573–0
Mail: info@leuze.com
www.leuze.com



Hier finden Sie mehr über:
Anzeige
Industrieanzeiger
Titelbild Industrieanzeiger 8
Ausgabe
8.2021
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Unsere Partner

Starke Zeitschrift – starke Partner

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de