Startseite » Technik » Produkte »

Webbasiertes System von Sick macht Mehrwerte sichtbar

Lösungen zur flexiblen Verwaltung von Digital Twins
Webbasiertes System von Sick macht Mehrwerte sichtbar

Laptop_with_blank_screen_on_white_desk_with_blurred_background_as_concept
Eine Plattform, die alle Daten vereint: Der AssetHub und LiveConnect von Sick zeigen Sensordaten in Echtzeit. Bild: Sick
Anzeige
Unter dem Sick AppSpace und dem Sick IntegrationSpace bündelt Sensorhersteller Sick seine digitalen Dienste. Mit den Lösungen können Kunden direkt auf ihre Sensordaten zugreifen.

Der Sensorikanbieter Sick hat mit dem Sick AppSpace und dem Sick IntegrationSpace ein digitales Lösungsportfolio für sensorbasierte Anwendungen entwickelt.

Das Portfolio soll es dem Kunden ermöglichen, die einfache vertikale Datenintegration vom Sensor bis in die Cloud umzusetzen.

Sick AppSpace öffnet den Raum

Im Ecosystem des AppSpace können programmierbare Sensoren und Edge-Geräte mittels Sensor-Apps für neue Aufgaben konfiguriert werden. Viele Apps stehen bereits über den Sick AppPool zum Download zur Verfügung. Bisher waren für die Erstellung eigener Sensor-Apps im Sick AppStudio grundlegende Programmierkenntnisse notwendig. Dank einer neuen grafischen Oberfläche innerhalb von AppStudio könnten Anwender jetzt spezifische Sensor Applikationen auch ohne Programmierkenntnisse lösen, indem sie vordefinierte Funktionsblöcke in einem Dataflow vernetzen und konfigurieren.

Damit öffnet der Hersteller den AppSpace einer größeren Nutzergruppe und erhöht die Verfügbarkeit gängiger und neuer Sensoranwendungen.

Sick IntegrationSpace schafft Transparenz und verbessert Geschäftsprozesse

Die Plattform Sick IntegrationSpace ermöglicht den Zugriff auf die virtuelle Repräsentanz des Sensors und seiner Daten. Um darauf zuzugreifen, liefert LiveConnect eine standardisierte – und wie es heißt besonders sichere – Verbindung von einem Edge-Gateway, wie der SIM1012, in den Sick AssetHub oder zu anderen hauseigenen Applikationen oder von Drittanbietern. Der Webservice LiveConnect verbindet die Hardware, eine SensorApp und eine Cloud-Instanz.

Sick Asset Hub – Mehrwerte sichtbar machen

Das webbasierte Enterprise Asset Management (EAM) System AssetHub ermöglicht dem Anwender eine interaktive Sicht sowohl auf einzelne Sensoren und Maschinen als auch auf Gesamtanlagen. Daten werden im AssetHub ausgewertet und liefern Informationen über notwendige Inventuren, Wartungen, den richtigen Zeitpunkt für Software-Updates oder Verfügbarkeiten von Geräten. So bietet das Servicemodule Dienstleistungen für Wartungsmitarbeiter und ermöglicht unter anderem Zugriff auf Wartungspläne und Zertifikate der Sensoren.

Kontakt:

Sick AG
Erwin-Sick-Str. 1
79183 Waldkirch
Tel.: +497681202–0
www.sick.de

Anzeige
Industrieanzeiger
Titelbild Industrieanzeiger 14
Ausgabe
14.2020
LESEN
ABO
Video aktuell

Greiferintegration leicht gemacht: Die Zimmer Group zeigt, wie es geht.

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Unsere Partner

Starke Zeitschrift – starke Partner

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de