Startseite » Technik »

Wälzlager: Manufaktur statt Massenproduktion

Wälzlager
Sonderlager „made in Germany“

Anzeige
Im Werk Neuweg in Munderkingen nahe Ulm fertigt NSK doppelreihige Kugellager in mittleren bis kleinen Stückzahlen. Viele Lager werden an die individuellen Anforderungen des Anwenders angepasst.

» Gerd Traub, Leiter Anwendungsberatung und Konstruktion, NSK/Neuweg Fertigung GmbH, Munderkingen

Wälzlager sind universell einsetzbare Antriebselemente, und die großen Hersteller fertigen die gängigen Baureihen in Millionenstückzahlen. Skalenvorteile, Standardisierung, Unabhängigkeit von einzelnen Lieferanten und weltweite sofortige Verfügbarkeit sind hier die Faktoren, die aus Kundensicht zählen.

Es gibt aber auch gute Gründe, die für den Einsatz eines kundenspezifischen (Sonder-) Wälzlagers sprechen: zum Beispiel die Bauteil- und Funktionsintegration, die optimale Anpassung an die Umgebungsbedingungen – etwa durch eine besondere Abdichtung – oder das Erreichen definierter Leistungswerte auf vorgegebenem Bauraum.

Die Vorteile von kundenspezifischen Wälzlagern

Dass diese Vorteile nicht nur in der Theorie bestehen, zeigt das Fertigungsprogramm des NSK-Werkes Neuweg in Munderkingen, das innerhalb der weltweit 64 Produktionsstätten eine Sonderstellung einnimmt. Hier werden keine sehr großen Serien produziert, sondern ein Katalogprogramm an zweireihigen Kugellagern und ein breites Spektrum an kundenspezifischen Kugellagern in typischen Losgrößen von 500 bis 20.000 Stück pro Jahr.

Vierpunkt- und Schrägkugellager für Pumpen und Kompressoren

Ein konkretes Beispiel: Für einen Hersteller von Kompressoren fertigt NSK in Munderkingen ein Vierpunktlager, das für hohe Drehzahlen geeignet ist und auch in der Lage sein muss, in Abhängigkeit vom Förderstrom hohe Axial- und Radialkräfte aufzunehmen. Das Lager in offener Bauweise ist mit Haltenuten ausgestattet, die den Einbau erleichtern. Aus diesem Sonderlager wurde sogar ein Serienlager, das als Baureihe QJ in den Größen 205 bis 219 verfügbar ist.

Ein anderer Pumpenhersteller verwendet ein in Munderkingen gefertigtes Schrägkugellager mit 35°-Druckwinkel, integriertem Flansch und spezieller Abdichtung. Bei dieser Pumpenbauart kann es zu relativ hohen Vibrationen kommen. Das Lager verfügt über einen geteilten Innenring – das erhöht die Tragzahl um 20 bis 25 %. Die Lagerluft geht gegen Null, bis leicht in die Vorspannung hinein. Dieses Sonderlager erreicht unter den ungünstigen Betriebsbedingungen lange Standzeiten.

Schrägkugellager für Tischführung von Formatkreissägen

Für einen führenden Hersteller von Holzbearbeitungsmaschinen fertigt NSK ein spezielles zweireihiges Schrägkugellager, das in den Tischführungen von Formatkreissägen zum Einsatz kommt – mit Sonderabmessungen, V-Nut am Außenring und kundenspezifischem Axialspiel. Jeweils vier dieser Kugellager sind als Laufrollen verbaut, die den Tisch führen. Sie müssen exakt zur Bezugsfläche montiert werden und ohne Axialspiel parallel verfahren. Die Bearbeitung der speziell geschliffenen Haltenuten erfolgt mit hoher Genauigkeit. Diese Lagerbauart ist entscheidend für die Präzision des Sägeprozesses.

Laufrollen für Drahtziehmaschinen

Ein weiterer Fertigungsschwerpunkt des Werkes sind Laufrollen – als Katalogprodukt in zweireihiger Ausführung (LZ- und LB-Varianten) und auch in Sonderbauformen. Für einen Hersteller von Drahtziehmaschinen fertigt NSK kundenspezifische Laufrollen in fünf Baugrößen mit Außendurchmessern von 31 bis 80 mm. In den profilgeschliffenen Nuten der Laufrollen, die sehr hohe Drehzahlen erreichen, wird der Draht geführt. Deshalb müssen in der Fertigung sehr hohe Genauigkeiten erreicht werden.

Anspruchsvolle Katalogbaureihen

In allen Beispielen bieten die Sonderlager den Kunden deutliche Vorteile. Neben den kundenspezifischen Lagern gehören zweireihige Schrägkugellager zum Programm sowie einreihige Kugellager als Vierpunktlager, die eine Lastaufnahme in beiden axialen Richtungen ermöglichen. Hier kann der Anwender ein zweireihiges durch ein einreihiges Lager ersetzen und Bauraum einsparen.

In der typischen Großserienproduktion von Wälzlagern kommt es auf einen hohen Automationsgrad bei höchsten Qualitätsansprüchen an. Im Werk Neuweg sind die Produktionsanlagen hingegen extrem flexibel. Sie sind auf kurze Rüstzeiten ausgelegt und werden kontinuierlich an neue Anforderungen angepasst. Außerdem beherrscht das Werk viele Zusatzprozesse wie die Bearbeitung von Flanschen und Umfangsnuten und diverse Verfahren des Finishing. In allen Fällen profitieren die europäischen Kunden von schneller Verfügbarkeit dank der flexiblen Fertigung „made in Germany“.

Umfassende Engineering-Unterstützung

Bei jedem Sonderlager ist im Vorfeld eine umfassende Zusammenarbeit im Engineering erforderlich. Diese Arbeit leisten die Anwendungstechniker in Munderkingen gemeinsam mit dem European Technology Center (ETC) in Ratingen. Dass zwei ETC-Ingenieure vor Ort arbeiten, zeigt die enge Kooperation. Bei jedem Projekt wird von vorneherein die Frage berücksichtigt, wie das zu konstruierende Lager gefertigt wird, weil diese Frage letztlich entscheidend ist für die Wirtschaftlichkeit der Lösung. Und dank des Engineering-Know-hows von NSK gelangen Sonderanfertigungen in nur zwei bis fünf Monaten vom Konzept zur Produktion.

Kontakt:

NSK Deutschland GmbH

Harkortst. 15

40880 Ratingen

Tel. +49 2102 4810
www.nskeurope.de


Wälzlager für Heavy Duty-Einsätze

Bis 1990 gehörte das Werk Neuweg zum Fertigungsverbund eines weltweit führenden Landmaschinenherstellers. Auch heute noch fertigt NSK in Munderkingen zahlreiche Sonderlager für diese Branche. Dabei stehen die Widerstandsfähigkeit gegen Stöße und Vibrationen sowie der Einsatz unter widrigen Umgebungsbedingungen (Staub, korrosionsfördernde Düngemittel, Reinigung mit dem Hochdruckwasserstrahl) im Vordergrund – und die Integration in die Umgebungskonstruktion (Flanschlager).

Anzeige
Industrieanzeiger
Titelbild Industrieanzeiger 12
Ausgabe
12.2021
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Unsere Partner

Starke Zeitschrift – starke Partner

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de