Startseite » Technik »

Überlastschutz für schwer zugängliche Antriebe

Sicherheitskupplung
Überlastschutz für schwer zugängliche Antriebe

Mit der EAS-Reverse hat Mayr Antriebstechnik eine neue freischaltende Sicherheitskupplung entwickelt, bei der alle Funktionsabläufe allein über den Antrieb automatisierbar sind. Sie ist einfach zu handhaben, ermöglicht lange Auslaufzeiten und rastet durch langsames Rückwärtsdrehen automatisch wieder.

Bei rauen Betriebs- und Umgebungsbedingungen wie Staub, Schmutz, Spritzwasser, Hitze oder Kälte sind besonders im Schwermaschinenbau die Antriebsstränge oftmals gekapselt und damit nur schwer zugänglich. Aber gerade auch diese Maschinen benötigen zuverlässigen Überlastschutz. Mayr Antriebstechnik hat deshalb mit der EAS-Reverse nun eine robuste, freischaltende Sicherheitskupplung entwickelt, die sowohl den hohen Belastungen standhält als auch automatisch wieder einrastet. Dies sei ideal für Antriebe ohne Zugangsmöglichkeit zur Wiedereinrastung, so der Anbieter.

Restmomentfreie Trennung bei Überlast
Bei dieser Sicherheitskupplung sind alle Funktionsabläufe allein über den Antrieb automatisierbar. Im Überlastfall, wenn das Drehmoment den an der Kupplung eingestellten Wert überschreitet, trennt ein patentierter Ausrastmechanismus An- und Abtrieb in Sekundenbruchteilen nahezu restmomentfrei mit hoher Abschalt- und Wiederholgenauigkeit. Die im System gespeicherte Bewegungsenergie der rotierenden Massen kann frei auslaufen. Die Kupplung verkraftet dabei nach dem Ansprechen lange Auslaufzeiten des Antriebs. Durch langsames Rückwärtsdrehen rastet die EAS-Reverse-Sicherheitskupplung automatisch wieder ein, ohne den Einsatz von Pneumatik oder Hydraulik.
Einfach und flexibel
Die neue EAS-Reverse überträgt das Drehmoment äußerst spielarm ( 0,05°) und hat gehärtete Funktionsteile. Sie ist einfach zu handhaben und steht mit ihren zahlreichen Varianten und Zusatzfeatures für angepasste, branchenoptimierte Lösungen. So ermöglicht zum Beispiel die Kombination mit einer Elastomerkupplung eine einfache Trennung des Antriebsstranges durch Lösen weniger Schrauben, ohne dass dabei Motor oer Getriebe verschoben werden müssen. Daneben ist für Anwendungen mit lasthaltendem Abtrieb auch die Kombination mit einer Bremsscheibe auf der Abtriebsseite umsetzbar.
Problemlos kann die neue Sicherheitskupplung zudem in ein massives Gehäuse mit Standard IEC- oder NEMA-Abmessungen integriert werden. Sie ist damit staub- und spritzwassergeschützt, widrige Umgebungsbedingungen können ihr nichts anhaben. Nachdem die neue Sicherheitskupplung mit den ersten drei Baugrößen bislang einen Drehmomentbereich von 80 bis 2500 Nm abdeckt, folgt nun bereits die Erweiterung um eine vierte Baugröße bis 5000 Nm und einem Bohrungsdurchmesser bis 100 mm. Die EAS-Reverse schützt Maschinen dauerhaft und zuverlässig vor Schäden durch Überlast und sorgt so laut Herstellerangaben für Betriebssicherheit und höchste Produktivität.
Industrieanzeiger
Titelbild Industrieanzeiger 19
Ausgabe
19.2021
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Unsere Partner

Starke Zeitschrift – starke Partner


Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de