Startseite » Themen » Elektromobilität »

Vermieten statt verkaufen

Daimler bündelt Mobilitätsdienste in neuer Tochtergesellschaft
Vermieten statt verkaufen

Anzeige
Der Automobilkonzern Daimler will das Geschäft mit Mobilitätsdiensten kräftig ausbauen und schafft dafür mit der Neugründung des Tochterunternehmens Daimler Mobility Services GmbH mit Sitz in Stuttgart die organisatorischen Voraussetzungen. „Insbesondere in Großstädten wollen heutzutage immer mehr Kunden flexibel mobil sein. Wir wollen eine der ersten Adressen für innovative Mobilitätsdienstleistungen werden“, sagt der Vorstandsvorsitzende der Daimler Financial Services AG, Klaus Entenmann. Schätzungen zufolge könnte allein die Zahl der Carsharing-Nutzer in Europa bis zum Jahr 2020 von heute etwa 700 000 auf dann nahezu 15 Millionen ansteigen. „Angesichts des enormen Marktpotenzials von innovativen Mobilitätsdienstleistungen wollen wir bereits binnen der nächsten 24 Monate beim Umsatz die Marke von 100 Millionen Euro erreichen“, so Entenmann.

In dem neuen Tochterunternehmen sollen der Carsharing-Service Car2Go und die Smartphone-App Moovel betreut werden. „Indem wir die Dienste in einer Gesellschaft bündeln, können wir dem Kunden attraktive und vernetzte Mobilitätsdienste aus einer Hand anbieten“, erklärt Robert Henrich, bisher verantwortlich für Car2Go und nun Geschäftsführer der Daimler Mobility Services GmbH.
Mit dem Mobilitätskonzept Car2Go hat sich Daimler nach eigenen Angaben binnen kürzester Zeit zu einem der weltweit führenden Anbieter im Bereich flexibler Carsharing-Modelle entwickelt. Dank moderner Technologie können die Fahrzeuge spontan angemietet und nach Fahrtende an einem beliebigen Ort innerhalb des jeweiligen Geschäftsgebietes wieder abgestellt werden. Schon Ende 2012 – und damit deutlich früher als erwartet – sei das Konzept in mehreren Städten wirtschaftlich gewesen: „Wir freuen uns sehr, dass wir mit Car2Go bereits an drei Standorten die Gewinnschwelle erreicht haben“, teilt Henrich mit.
Mit der App Moovel können Smartphone-Nutzer verschiedene Mobilitätsoptionen wie Taxi, Mitfahrgelegenheit oder öffentliche Verkehrsmittel hinsichtlich verschiedener Kategorien wie Fahrtdauer und Kosten miteinander vergleichen. Künftig soll die bevorzugte Mobilitätsvariante mit Hilfe von Moovel nicht nur gefunden, sondern auch im Sinne eines „One-Stop-Shopping“ gebucht und bezahlt werden können.
Neben dem Ausbau von Car2Go und Moovel arbeitet die Daimler Mobility Services GmbH an weiteren Lösungen, um Mobilität zu vereinfachen und flexibler zu gestalten. „Wir sehen großes Potenzial bei intelligenten Lösungen für das Parken im urbanen Raum. Neue Technologien können das Suchen, Buchen und Reservieren von Parkplätzen extrem vereinfachen“, so Geschäftsführer Henrich. Um dieses Ziel zu erreichen, ist Daimler seit Dezember 2012 an dem Unternehmen Gotta-Park Inc. mit Sitz in San Francisco beteiligt. Über Gotta-Park können Parkplatzsuchende bereits heute in acht US-amerikanischen Städten sowie im kanadischen Vancouver über 300 000 Parkplätze online reservieren und buchen. Das Unternehmen arbeitet seit 2007 daran, das Parken in Städten zu vereinfachen. Im Zuge der Minderheitsbeteiligung von Daimler sind strategische Kooperationen geplant. Ein erstes Pilotprojekt soll noch 2013 in Europa an den Start gehen. (bö)
Anzeige
Industrieanzeiger
Titelbild Industrieanzeiger 13
Ausgabe
13.2020
LESEN
ABO
Video aktuell

Greiferintegration leicht gemacht: Die Zimmer Group zeigt, wie es geht.

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Unsere Partner

Starke Zeitschrift – starke Partner

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de