Startseite » Themen » Energieeffizienz »

Husum Wind legt Fokus auf nationalen Markt

Windenergie
Husum Wind legt Fokus auf nationalen Markt

Anzeige
Vom 15. bis 18. September ruft die Husum Wind nach Nordfriesland und spezialisiert sich dieses Jahr zum ersten Mal auf den Markt in Deutschland sowie der europäischen Nachbarländer. Die Windenergiemesse bietet ein breites Rahmenprogramm, praxisnahe Lösungen und Exkursionen zu Windparks und Produktionsstätten der Hersteller.

Nora Nuissl

Wenn im Herbst die kleine Küstenstadt Husum kurzzeitig aus allen Nähten platzt, dann ist es wieder Zeit für die Husum Wind. Vom 15. bis 18. September ruft das nordfrieseische Städtchen zum 26. Mal in die selbsternannte Heimat der Windindustrie. Rund 20 000 Besucher werden in die Messehallen strömen, um sich über Technik-Neuheiten, Instandsetzung, Direktvermarktungs- und neue Ausschreibungsmodelle zu informieren. Zum ersten Mal jedoch wird die alle zwei Jahre stattfindende Husum Wind als Leitmesse der Windenergiebranche abgelöst und fokussiert sich 2015 auf den Kernmarkt Deutschland und die benachbarten Länder.
Messen Husum Wind und Wind EnergyHamburg kooperieren
Die internationale Leitmesse ist nun die Wind Energy Hamburg, die 2014 zum ersten Mal stattfand. Als Konkurrenz zur Husumer Messe agiert sie jedoch nicht. Im Gegenteil: „Die Wind Energy mit ihrer internationalen Ausrichtung und die Husum Wind mit der nationalen ergänzen sich ideal. Der Erfolg der Wind Energy im vergangenen Jahr und die Anmeldungen und das große Interesse für die Husum Wind in diesem Jahr bestätigen das“, betont Peter Becker, Geschäftsführer Messe Husum und Congress. Der Veranstalter erwartet sich wie daher wie in den Jahren zuvor ein großes Branchentreffen mit hohem Praxisbezug sowie Diskursen über aktuelle politische Themen.
Husum Wind bildet breites Spektrum der Windenergiebranche ab
Durch die neue Konstellation ändert sich aber einiges im bisherigen Messekonzept. „Wir erleben starke Zuwächse in den Bereichen On- und Offshore. Bei uns finden die Aussteller und Besucher ideale Voraussetzungen für Networking und Geschäftsabschlüsse“, stellt Becker fest. Dadurch ist die Messe besonders für kleine und mittelständische Unternehmen interessant. 2015 präsentieren zudem laut Aussagen des Messeveranstalters viele neue junge und innovative Unternehmen ihre Lösungen auf dem vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie geförderten Gemeinschaftsstand. Auch aus dem Servicebereich sind viele Unternehmen in Husum vertreten. Nichtsdestotrotz zeigen insgesamt rund 600 Aussteller aus 24 Ländern und aus allen Bereichen der Windenergie – von Herstellern und Zulieferern, Betreibern, Projektentwicklern und Dienstleistern, Energieversorgern, Kommunen und Investoren aus allen Teilen der Welt – ihre praxisnahen Lösungen.
Schwerpunkt der nationalen Leitmesse liegt auf Praxisnähe
Die Integration der Windenergie und der Aufbau von intelligenten Netzen sind in Deutschland heiße Themen. Auch in der Offshore-Windenergie steckt noch viel Potenzial. Auf der Husumer Messe steht der Praxisbezug im Vordergrund. „Hier können die Stärken des Industrie-Standorts Deutschland noch ausführlicher dargestellt, aber auch kritische Entwicklungen fachlich fundiert analysiert werden“, erklärt der Geschäftsführer der nordischen Messe. Als weitere Besonderheit im Vergleich zur Hamburger Windmesse wertet der Messechef die Größe des Standorts: „Allein schon aufgrund der Größe von Husum läuft man sich hier mindestens ein Mal über den Weg.“ So sei ein politischer Diskurs rund um aktuelle Themen möglich.
Aussteller zeigen neue Anlagentypen, Komponenten und Installationslösungen für den On- und Offshore-Betrieb
Hersteller von Windenergieanlagen zeigen neue Anlagentypen, die an mittel- und schwachwindigen Standorten eingesetzt werden können. So hat das Hamburger Unternehmen Senvion eine 6 MW-leistungsstarke Turbine sowie eine Anlage aus der hauseigenen 3.XM-Serie im Gepäck, die sich laut Herstellerangaben besonders für Schwachwindstandorte eignet.
Des Weiteren präsentieren Komponentenhersteller ihre Produktneuheiten für Windturbinen. Ein 20 Tonnen schweres Getriebe einer Windkraftanlage ist bereits auf dem Husumer Messegelände aufgebaut. Der Hersteller Winergy aus Voerde am Niederrhein präsentiert auf der Messe sein Serviceangebot für Windturbinenantriebsysteme und -komponenten. Das Seriengetriebe wird während des Messebetriebes mit einer speziellen Vorrichtung aufgeklappt, die sonst bei Servicearbeiten auf der Windkraftanlage zum Einsatz kommt. So kann der Servicetechniker problemlos im Innenraum arbeiten und verschiedene Reparatur- und Wartungsarbeiten, beispielsweise den Austausch der Zwischenwelle des Getriebes, vornehmen. Das verkürzt den Austauschprozess auf der Turbine und bedeutet kürzere Stillstandzeiten der Anlage im Servicefall, teilt das Unternehmen mit. Aufgrund des enormen Gewichts wurde der Drehmomentwandler mit einem Spezialkran auf ein extra gegossenes Fundament gewuchtet.
Kongress beleuchtet aktuelle Fragestellungen der Windenergiebranche
Neben technischen Lösungen bietet die Messe ein breites Angebot an Fachforen und ein umfassendes Rahmenprogramm. Vom 15. bis 17. September finden täglich Vorträge und Workshops zu aktuellen Themen im NCC/Congress Centre statt: Global Player wie Siemens, Beckhoff und Bosch Rexroth, Verbände und Forschungsinstitute und kleine Unternehmen wie das EDV-Beratungsunternehmen I-Terra aus Niebüll beleuchten Fragestellungen rund um die Lastreduzierung von Windenergieanlagen, Industrie 4.0, Innovationscluster für Regenerative Energieversorgung und die Chancen und Risiken der Ausschreibung aus Sicht eines Planers.
Exkursionen führen Besucher zu Windtestfeldern und Trainingszentren
Zusätzlich führt die Messegesellschaft in Kooperation mit der Netzwerkagentur windcomm schleswig-holstein und weiteren Partnern Exkursionen in und um Husum an. Neben einem Einblick in das Thema „Produktion & Technische Innovation“ mit einer Besichtigung vor Ort zum Beispiel beim Hersteller Senvion sowie dem neuen Windtestfeld vor den Toren Husums gehört die Exkursion zum Bürgerwindpark Reußenköge mit dem Projektentwickler GP Joule zu den Highlights. Im Mittelpunkt der Tour steht die Power-to-Gas Technologie. Ein weiterer Höhepunkt ist die Besichtigung des Off-Tec-Trainingszentrums. Dort wird den Besuchern ein Sea-Survial-Training mit Wellen- und Wetterszenarien demonstriert. Auch die Besichtigung des Trainingsturms für Höhenrettungstrainings ist möglich.
Jobmesse Windcareer vernetzt Arbeitgeber und Interessenten
Abgerundet wird das Messeprogramm von der Jobmesse „Windcareer“ am letzten Messetag. Die Jobmesse bringt die Unternehmen, Bildungsinstitutionen und Arbeitgeber der Windbranche aktiv mit potenziellen Interessenten und Arbeitnehmern zusammen. Neben Seminaren und Vorträgen von Unternehmen haben Besucher die Möglichkeit, an einem Bewerbungsmappen-Check und einem Training für Vorstellungsgespräche teilzunehmen. Über ausgeschriebene Stellen können sich Interessierte an der „Jobwall“ informieren. Fragen können im direkten Gespräch mit Personalverantwortlichen, Managern und Experten der Unternehmen geklärt werden. Ziel der Windcareer ist es, die Arbeitsbereiche der Windenergiebranche vorzustellen und Fachkräfte zu vermitteln. Auf der Kommunikationsplattform WindCommunity können sich Aussteller und potentielle Messebesucher bereits im Vorfeld vor der Messe vernetzen. In dem Netzwerk mit rund 8000 Mitgliedern können Unternehmen Stellenanzeigen schalten und so die passenden Kandidaten erreichen.
Stadt Husum lebt die Windenergie
Doch nicht nur auf dem Messegelände steht das Thema Windkraft für vier Tage im Mittelpunkt. Ergänzt wird das Messeprogramm durch das traditionelle Windwanderer Festival am ersten Messeabend. In zahlreichen Locations rund um den Husumer Hafen treten Live-Bands in urigen Musikkneipen auf. Messebesucher und Aussteller können zu den kostenfreien Konzerten wandern. Außerdem greift die Küstenstadt das präsente Windthema auf und bietet Aktionen rund um die Messe. So wird beispielsweise parallel zur Windveranstaltung eine Bilder-Ausstellung im Husumer Rathaus zeigen, wie inspirierend die Energiewende auch für Künstler sein kann. Die Ausstellung soll mithilfe kreativer Kunstwerke zum Thema „Windenergie“ deutlich machen, welch große Rolle der Wind in den Köpfen der Menschen spielt. Gemeinsam mit kleinen & großen Husumern möchten wir eine Bilder-Ausstellung auf die Beine stellen, die zur HUSUM Wind vom 15.bis 18. September 2015 und den gesamten September über im Rathaus der Stadt Husum zeigt, wie inspirierend die Energiewende auch für Künstler sein kann. Die Exposition ist während des Monats September geöffnet.
Anzeige
Industrieanzeiger
Titelbild Industrieanzeiger 12
Ausgabe
12.2021
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Unsere Partner

Starke Zeitschrift – starke Partner

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de