Startseite » Themen » Energieeffizienz »

Wirkungsgrad steigt um 45 Prozent

Strom und Wärme aus Kupolofengas
Wirkungsgrad steigt um 45 Prozent

Um den Energiehunger von Gießereien zu stillen, wollen Forscher die Produktionsgase, die beim Metallschmelzen entstehen, stärker nutzen (Bild: Daimler)
Im Rahmen eines Forschungsprojekts haben das VDEh-Betriebsforschungsinstitut (BFI) aus Düsseldorf und die Schnell Motoren AG aus Wangen im Allgäu einen Zündstrahlmotor modifiziert, um so genanntes Kupolofengas zur kombinierten Strom- und Wärmeversorgung verwenden zu können. Das brennbare Gas entsteht in Kupolöfen, die in Gießereien zum Metallschmelzen eingesetzt werden. Bei dem Prozess werden große Mengen an Steinkohle eingesetzt. Dadurch entsteht das brennbares Kupolofengas.

Mit Hilfe der neuen Anlage wollen die Projektpartner die Energieeffizienz steigern und gleichzeitig die Zuverlässigkeit des Ofenbetriebs und die Qualität der Gießereiprodukte gewährleisten. Die ersten Versuche sind vielversprechend: Mit Hilfe der neuen Technik betrug der Gesamtwirkungsgrad des Prozesses rund 80 %. Bei der reinen Wärmeerzeugung waren es lediglich 35 %. Darüber hinaus erstellten die Forscher Konzepte zur betrieblichen Einbindung für verschiedene Betriebsweisen.
Bislang werden auf Deutschland hochgerechnet jährlich rund 3000 TJ Energie aus Kupolofengas noch energetisch unzureichend genutzt. Die kombinierte Strom- und Wärmeerzeugung dieses Gases bietet Vorteile: Energiekosten und CO2-Emissionen sinken und die Wirtschaftlichkeit verbessert sich.
Industrieanzeiger
Titelbild Industrieanzeiger 17
Ausgabe
17.2021
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Unsere Partner

Starke Zeitschrift – starke Partner

Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de