Startseite » Themen » Hannover Messe »

Digitalisierung der Industrie im Fokus der Hannover Messe 2022

Hannover Messe 2022: Digital Ecosystems
Digitalisierung als Treiber zur Erreichung der Klimaziele

Mittels Digitalisierung können Produkte schneller und effizienter entwickelt, hergestellt und vertrieben werden. In den Hallen der Leitmesse Digital Ecosystems zeigen Unternehmen im Rahmen der Hannover Messe 2022 ihre Lösungen zur Digitalisierung der Industrie.

» Nora Nuissl, stv. Chefredakteurin Industrieanzeiger

Unter dem diesjährigen Leitthema Industrial Transformation auf der Hannover Messe 2022 geht es darum, vernetzte Produktionsanlagen effizienter und ressourcenschonender zu machen und die Energie nachhaltig zu erzeugen und zu übertragen. „Wir stehen vor der größten Transformation seit der Industrialisierung – hin zu einer ressourcenschonenden, klimaneutralen und nachhaltigen Produktion“, betonte Dr. Jochen Köckler, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Messe AG im Vorfeld der Hannover Messe 2022.

„Digitalisierung, Automatisierung, innovative Technologien und regenerative Energieerzeugung: Diese bereits existierenden Trends sind die dynamischen Treiber zur Erreichung der Klimaziele. Dabei müssen sämtliche Technologiefelder ineinandergreifen und den konstruktiven Diskurs zwischen Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und Gesellschaft anstoßen. Die Hannover Messe 2022 in ihrer globalen und thematischen Ausrichtung bietet dazu die ideale Plattform und ermöglicht endlich wieder den persönlichen Austausch vor Ort“, so Köckler weiter.

Digitalisierung zieht sich durch alle Bereiche der Hannover Messe 2022

Die Leitmesse Digital Ecosystems belegt auf dem Messegelände zwar nur die Hälfte von Halle 4 sowie die gesamte Halle 5. Die Themen reichen jedoch weit darüber hinaus. So zeigen fast alle Aussteller auf der Hannover Messe 2022 digitale Lösungen, mit denen Unternehmen im globalen Wettbewerb bestehen können. Bei der Digitalisierung geht es um Themen wie Vernetzung, Datenanalyse, das Internet of Things, Plattformen, künstliche Intelligenz oder Cyber-Security.

Auch der Mobilfunkstandard 5G spielt eine große Rolle bei der Hannover Messe 2022. „Wir haben die Zeit der Pandemie genutzt, um uns 5G-ready zu machen“, erklärte Köckler. Der Veranstalter, die Deutsche Messe AG, hat in den letzten Jahren ein 5G-Netz auf dem Messegelände aufgebaut. Dieses teilt sich laut des Messechefs in ein Campusnetzwerk auf, das die Messe selbst betreibt, sowie ein öffentliches Netzwerk für Besucher. Auf der kommenden Hannover Messe wird dieses in sechs Hallen verfügbar sein, heißt es.

Aussteller zeigen digitale Lösungen auf Hannover Messe 2022

Auch Software- und Cloud-Angebote sind auf der Hannover Messe zu finden. Das österreichische Software-Unternehmen Fabasoft (Halle 4, Stand E 54) präsentiert zum Beispiel seine Lösung für Dokumentenmanagement in der Industrie. Als Spezialist für unternehmensübergreifende Prozessdigitalisierung stellt der Cloud-Anbieter mit Fabasoft Approve ein smartes Standardprodukt zum Managen von technischen Daten und Dokumenten vor. Die Software dient zur Verwaltung technischer Daten und Dokumente im industriellen Umfeld. Sie bindet alle Projektpartner auf einer sicheren, skalierbaren und hochgradig an Kundenanforderungen anpassbaren Plattform ein. Die Erstellung und Bearbeitung von Unterlagen inklusive sämtlicher Prüf-, Freigabe- und Genehmigungsprozesse gelingen laut Anbieter bei deutlich reduziertem, manuellem Aufwand effizient und nachvollziehbar. „Wir werden in Live-Demos zeigen, wie technische Dokumentation, Qualitätsmanagement und Transmittal-Management im Zeitalter von Industrie 4.0 funktionieren. Dazu gibt es Einblicke in Lösungen, die mein Team und ich mit Referenzkunden wie Siemens Energy oder KSB umgesetzt haben“, gab Andreas Dangl, Business Unit Executive für Cloud-Services bei Fabasoft, einen Ausblick.

„Festo hat den Digitalisierungspfad eröffnet“

„Festo hat den Digitalisierungspfad eröffnet“, kündigte Christopher Haug, Fachpressereferent bei der Festo SE & Co. KG, an. Das Unternehmen mit Sitz in Esslingen bei Stuttgart stellt mechanische und elektrische Automatisierungslösungen her. Um den Veränderungen im Markt durch die Digitalisierung Rechnung zu tragen, hat der Hersteller nun Festo Automation Experience, kurz Festo AX entwickelt. Dahinter verbirgt sich eine laut des Anbieters einfach zu bedienende Lösung, die es Anwendern ermögliche, mithilfe von künstlicher Intelligenz (KI) und maschinellem Lernen den maximalen Wert aus den Daten ihrer Anlage zu ziehen. Die Softwarelösung bietet KI in Echtzeit, wie Dr. Oliver Niese, Leiter Digital Business bei Festo, erklärt. Sie kann flexibel in das System des Kunden integriert werden – on Premise, on Edge oder in der Cloud. Dabei beschränke sich die Datenanalyse nicht nur auf Komponenten und Module von Festo selbst: „Ein großer Vorteil am Markt ist, dass unsere Software es ermöglicht, auch Komponenten anderer Hersteller zuverlässig zu analysieren“, betont Digitalisierungsexperte Niese. Die Lösung wird auf dem Messestand in Halle 6, Stand C22 zu sehen sein.

MHP und LMU München veröffentlichen Industrie-4.0-Barometer 2021

Digitalisierung mal anders

Einen etwas anderen Weg, wie Digitalisierung genutzt werden kann, stellt der Elektromotoren- und Ventilatorenhersteller Ziehl-Abegg (Halle 11, Stand C71/1) vor. „Die Zukunft ist digital“, sagt Vorstandsvorsitzender Peter Fenkl. „Daher müssen wir dort auch zur Fachkräftegewinnung präsent sein.“ Das B2B-Unternehmen betreibt seit Sommer 2020 einen Tik-Tok-Kanal. Das Videoportal ist bekannt für die Lippensynchronisation von Musikvideos sowie kurze Video- und Tanzclips.

Was für den Mittelständler zuerst als Freizeitvergnügen begann, ist nun ein etablierter Punkt in der Außenwirkung. Das Unternehmen fokussiert sich in seinem Kanal darauf, zu zeigen, welchen Spaß die Mitarbeiter bei Ziehl-Abegg haben. Insgesamt 375 witzige Kurzfilme spiegeln Szenen aus dem Büroalltag wider oder greifen aktuelle Trends auf. Das stärke die Arbeitgebermarke. Wird in einem Video beispielsweise explizit auf humorige Weise eine offene Stelle thematisiert, verdoppeln sich am selben Abend die Zugriffszahlen auf der Karrierewebseite, erklärt Rainer Grill, Leiter der Öffentlichkeitsarbeit bei Ziehl-Abegg.

Kontakt: 
Deutsche Messe 
Messegelände 
30521 Hannover 
www.hannovermesse.de 



Hier finden Sie mehr über:
Industrieanzeiger
Titelbild Industrieanzeiger 12
Ausgabe
12.2022
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Unsere Partner

Starke Zeitschrift – starke Partner


Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de