Startseite » Themen » Industrie 4.0 »

Automatisierte Prozesse nützen allen Beteiligten

Die Digitalisierung der Instandhaltung
Automatisierte Prozesse nützen allen Beteiligten

Anzeige
Längst nicht alle Prozesse in Unternehmen sind fit für die Anforderungen der Industrie 4.0. Die Instandhaltung etwa wird vernachlässigt und läuft häufig unstrukturiert ab. Zeit also, den Hebel umzulegen und zukunftsweisende, digita-lisierte Prozesse zu implementieren.

Einen effizienten Betrieb der Maschinen mit so geringen Stillstandszeiten wie möglich sicherzustellen – das liegt im ureigenen Interesse jedes produzierenden Unternehmens. Dennoch werden Wartung und Instandhaltung bisweilen eher als lästige Pflicht angesehen – und nicht als Chance, Optimierungspotenziale zu erkennen und umzusetzen. Abläufe in der Instandhaltung sind vielfach kaum strukturiert, mitunter pflegt jeder Schichtleiter seine eigenen Prozesse. Wichtige Informationen sind in der Folge nicht zentral abrufbar, sondern lediglich in Papierform an unterschiedlichen Orten archiviert – ob Maschinendokumentationen, Handbücher oder Technische Dokumentationen. Auch Serviceberichte erhalten die Maschinenbetreiber von verschiedenen Serviceanbietern immer wieder in unterschiedlichen Formaten und damit unstrukturiert. Etwas nachzuschlagen, kostet entsprechend viel Zeit.

Ähnlich intransparent stellt sich die Kostensituation dar: Aufwendungen für Wartung und Instandhaltung werden als Gesamtblock zur Kenntnis genommen, ohne Auswertungen bezogen etwa auf die einzelne Maschine vornehmen zu können. Entsprechend schwer bis unmöglich ist es, Ansatzpunkte für Verbesserungen der Effizienz zu identifizieren oder beispielsweise die Werte für verschiedene Maschinen miteinander zu vergleichen.
Wer diese unstrukturierten und intransparenten Abläufe im „klassischen“ Instandhaltungsmanagement kennt, weiß, welche Chancen die Digitalisierung und Automatisierung von Instandhaltungsprozessen mit sich bringen wird. Mit Werkbliq.de etwa steht eine herstellerunabhängige Instandhaltungsplattform für Maschinen zur Verfügung – einfach in der Anwendung, umfassend in den Funktionalitäten und mit Mehrwert für alle Marktteilnehmer. Erstmals finden damit Maschinenbetreiber, Serviceunternehmen, Zulieferer und Maschinenhersteller in einer gemeinsamen Online-Community zusammen – die Digitalisierung der Instandhaltung für die Industrie 4.0.
Der durchgehend digitalisierte Prozess beschleunigt, optimiert und vereinfacht den gesamten Kommunikations- und Informationsfluss zwischen allen Beteiligten. Einmalig werden Standorte und Maschinen erfasst – so dass ihnen anschließend alle Wartungs-, Service- und Reparaturvorgänge inklusive der Darstellung der Kosten zugeordnet werden können. Da Maschinenbetreiber und Serviceanbieter auf der Plattform zusammenfinden, lassen sich Serviceaufträge deutlich schneller beauftragen, steuern und dokumentieren. Ebenso wird das gesamte Ersatzteilmanagement effizient und transparent abgewickelt.
Für Maschinenbetreiber bringt die Online-Plattform nicht nur eine einfachere Vergabe von Aufträgen und die schnelle Suche nach Servicedienstleistern mit sich. Zugleich schafft Werkbliq den direkten – auch mobilen – Zugriff auf alle Daten rund um den Maschinenpark. Das schafft Kosten- und Datentransparenz, bis hin zum aktuellen Maschinenstatus sowie zur kompletten Kostenübersicht. Das strukturierte digitale Maschinentagebuch sorgt für einen permanenten Überblick, eine vereinfachte, transparente Maschinenverwaltung und Dokumentation. So bleiben alle notwendigen Unterlagen stets auf dem aktuellen Stand – eine wichtige Unterstützung auch für die interne Kommunikation, etwa im Mehrschichtbetrieb.
Der Austausch über die Plattform bedeutet ein Plus an Effizienz – sowohl für den Maschinenbetreiber, der einfach Aufträge an externe oder interne Servicedienstleister vergeben kann, als auch für den Serviceanbieter selbst. Ihm werden lästige und zeitaufwendige Arbeiten in der Verwaltung von Serviceaufträgen abgenommen – umso besser kann er sich wieder auf seine eigentliche Kernkompetenz konzentrieren. So ist beispielsweise die Dokumentation der erledigten Arbeiten künftig ein Kinderspiel und kann vor Ort direkt beim Kunden abgearbeitet werden. Der mobile Zugriff für Servicetechniker in Echtzeit bietet den jederzeitigen Zugriff auf alle relevanten Daten. Spezielle Schnittstellen ermöglichen ein vollständiges Reporting und die Datenübernahme in bestehende Abrechnungssysteme wie SAP zur Weiterverarbeitung der Daten.
Datensicherheit ist im Umgang mit digitalisierten Prozessen, erst recht in Unternehmen, ein zwingendes Thema. Zum Einsatz kommen daher zuverlässige und bewährte Verschlüsselungstechnologien, wie beispielsweise das SSL-Protokoll. Unternehmensbezogene Daten werden zu jeder Zeit sicher übertragen und jede Session wird über Session-IDs (sogenannte Security-Tokens) personenbezogen abgesichert. Nutzerpasswörter sind zu jeder Zeit verschlüsselt abgelegt. Die Applikation läuft in der Microsoft Azure Cloud, die in Deutschland durch T-Systems und die Deutsche Bundesdruckerei betrieben wird.
Mehr Informationen zu den Chancen und Möglichkeiten des digitalisierten Instandhaltungsmanagements vermitteln regelmäßig Webinare. Termine, mehr Informationen und die Kontaktaufnahme für einen un-verbindlichen Testzugang zur Instandhaltungsplattform gibt es unter wwww.werkbliq.de
Oliver Schönfeld, Journalist in Nottuln
Anzeige
Industrieanzeiger
Titelbild Industrieanzeiger 8
Ausgabe
8.2021
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Unsere Partner

Starke Zeitschrift – starke Partner

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de