Startseite » Themen » Robotik »

Teachen verboten in der Roboterzelle

Robotik
Teachen verboten in der Roboterzelle

Für jede Roboterzelle sollte es zukünftig gelten – „Teachen verboten“. IMS macht dies möglich. Bild: Preccision Robotics
Anzeige
Roboterdiagnosewerkzeug | Ein neuartiges Diagnosesystem für Roboterzellen ist das Inline-Messsystem (IMS), das die Preccon Robotics GmbH gemeinsam mit der Teconsult GmbH Precision Robotics entwickelt hat. Das Exponat zeigt Preccon Robotics ab dem 10. Oktober auf dem Stand 510 in Halle 8 der Stuttgarter Fachmesse Motek. IMS überwacht den Zustand des Roboters und des Roboterwerkzeugs während des Produktionsprozesses. Veränderungen am Roboter als auch am Werkzeug werden erkannt, protokolliert und an den Anlagenbediener gemeldet. Mit der Funktion Wiederherstellung kann der Anlagenbediener den Roboter und das Roboterwerkzeug auf den ursprünglichen Zustand zurückführen. Das ist nach einer Kollision, nach einem Tausch des Handgelenks oder eines Motors unbedingt notwendig. Aufwendiges Teachen ist nicht erforderlich. Der große Vorteil besteht darin, dass die Applikation immer mit den ursprünglichen ideal eingerichteten Roboterbahnen und Einstellungen betrieben wird. Auch im Servicefall ist das schnelle Wiedereinrichten der Applikation gewährleistet. Für jede Roboterzelle sollte es zukünftig gelten – „Teachen verboten“. IMS macht dies möglich.

Nach der Produktvorstellung diesen Juni wurde das System bereits in Roboterapplikationen verschiedener Kunden integriert. Einer dieser Anwendungsfälle sind flexible und sehr präzise Bearbeitungszellen. Die Zellen sind standardmäßig mit einem Bearbeitungsroboter TX90, einer Bearbeitungsspindel, Wechselbahnhof zum automatisierten Wechsel der Fräser sowie einem synchron mit dem Roboter arbeitenden Drehtisch zur Aufnahme des Werkstückes ausgestattet. Die Fräsprogramme für den Roboter inklusive externer Achse werden Offline erzeugt.
Das System spielt in der Roboterzelle eine entscheidende Rolle. Diagnose und die Möglichkeit zur automatischen Wiederherstellung der komplexen Bearbeitungsprogramme für den Roboter würden dem Kunden ein Höchstmaß an Produktivität gewähren, heißt es. Darüber hinaus werden in der Applikation folgende wichtige Funktionen erfüllt: Einmessen der Externen Achse, Vermessen der Fräser sowie Einmessen des Werkstücks. Erst durch diese Funktionen ist es möglich, Offline erstellte Roboterbahnen ohne aufwendige manuelle Korrekturen durch den Einrichter auszuführen.
Anzeige
Industrieanzeiger
Titelbild Industrieanzeiger 19
Ausgabe
19.2020
LESEN
ABO
Video aktuell

Greiferintegration leicht gemacht: Die Zimmer Group zeigt, wie es geht.

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Unsere Partner

Starke Zeitschrift – starke Partner

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de