Startseite » Top-News »

Forschungsprojekt: Direktgekühlter E-Motor aus Kunststoff

Forschungsprojekt
Direktgekühlter E-Motor aus Kunststoff

ICT_direktgekuehlterelektromotorauskunststoff.jpg
Schnitt des Elektromotors. Kernstück ist ein Stator aus zwölf Einzelzähnen, die mit Flachdraht umwickelt sind. Bild: Fraunhofer ICT
Um einen leichten Elektromotor aus faserverstärkten Kunststoffen zu realisieren, entwickeln Forscher von Fraunhofer ICT und KIT ein neues Kühlkonzept.

Faserverstärkte Kunststoffe als Gehäusematerial könnten einen Technologiesprung in der elektrischen Antriebstechnik auslösen. Der Erfolg hängt davon ab, wie sich die Wärme aus den gewickelten Kupferdrähten abführen lässt. Das Fraunhofer-Institut für Chemische Technologie ICT entwickelt dazu mit dem Institut für Fahrzeugsystemtechnik des KIT eine Direktkühlung. „Die eigentliche Innovation unseres Konzeptes liegt im Stator“, sagt Robert Maertens, Wissenschaftler am Frauhofer ICT.

Um eine Überhitzung zu vermeiden, wird die Wärme im Stator bislang durch ein metallisches Gehäuse zu einem Kühlmantel mit kaltem Wasser abgeleitet. Die Teams ersetzen nun den Runddraht durch rechteckigen Flachdraht, den man enger auf den Stator wickeln kann. Es entsteht mehr Raum für den angrenzenden Kühlkanal. „Die Verlustwärme kann durch diese Optimierung über den innenliegenden Kühlkanal abgeführt werden. Der Kühlmantel ist nicht mehr erforderlich.“

Da die Wärme dort abgeleitet wird, wo sie entsteht, können die Partner den gesamten Motor und das Gehäuse in Kunststoffbauweise ausführen.

Industrieanzeiger
Titelbild Industrieanzeiger 1
Ausgabe
1.2022
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Unsere Partner

Starke Zeitschrift – starke Partner


Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de