Studie: Es mangelt an Strategien zur Digitalisierung

Studie

Es mangelt an Strategien zur Digitalisierung

Chief_Engineer_in_the_Hard_Hat_Walks_Through_Light_Modern_Factory_While_Holding_Laptop._Successful,_Handsome_Man_in_Modern_Industrial_Environment.
Maschinen- und Anlagenbauer haben zwar zu einem Großteil die Bedeutung der Digitalisierung erkannt, konkrete Strategien fehlen aber oft noch. Bild: Gorodenkoff/Fotolia
Anzeige
Viele Maschinen- und Anlagenbauer haben die Bedeutung der Digitalisierung erkannt, häufig fehlen aber noch Strategien.

Die Bedeutung von Digitalisierung und Industrie 4.0 im Maschinen- und Anlagenbau hat laut einer Studie von Inform, einem Anbieter entscheidungsintelligenter Softwaresysteme, und dem Forschungsinstitut für Rationalisierung (FIR) an der RWTH Aachen, zugenommen, jedoch bleiben viele Unternehmen zögerlich, was die Umsetzung umfassender Digitalisierungsstrategien betrifft. Im Rahmen der Ende 2017 durchgeführten Befragung wurden Experten und Entscheider aus 47 Unternehmen aus dem Maschinen- und Anlagenbau zum Entwicklungsstand und der Bedeutung der Digitalisierung in und für ihre Branchen interviewt. Die Studie setzt auf einer ersten Befragung zu dem Thema aus dem Jahr 2015 auf.

80 % der Maschinen- und Anlagenbauer haben Organisationsmaßnahmen für die Umsetzung der Digitalisierung veranlasst

Zwar haben die befragten Unternehmen ihre Prozesse im Vergleich zu 2015 hinsichtlich der Bereiche Beschaffung (18 %), Fertigung (16 %) und innerbetriebliche Logistik (15 %) digitalisiert. Etwa 80 % haben zudem organisatorische Maßnahmen für die Umsetzung von Industrie 4.0 in ihren Unternehmen veranlasst, aber nur bei 55 % der Befragten ist eine entsprechende Strategie vorhanden. Mit knapp 70 % sieht sich die Mehrheit bezüglich Industrie 4.0 noch am Anfang.

Eigene Organisationsstruktur ist häufig Hürde für die Umsetzung von Industrie 4.0

Vor allem die eigene Organisationsstruktur sehen 39 % der befragten Unternehmen als großes Hindernis für die Umsetzung von Digitalisierungsprojekten. Als weitere wesentliche Hürden wurden die Unternehmenskultur von 23 % und Ressourcen von 20 % der Befragten genannt.

Bereits knapp 80 % der Unternehmen haben erste konkrete Maßnahmen auf dem Weg zur Smart Factory ergriffen: Fast die Hälfte der Umfrageteilnehmer hat dazu ein dediziertes Projektteam gegründet, 20 % haben Themenverantwortliche definiert, 9 % eine Stabstelle geschaffen und 8 % der befragten Unternehmen einen Chief Digital Officer ernannt.


Mehr zum Thema Industrie 4.0


Hier finden Sie mehr über:
Anzeige

Industrieanzeiger

Titelbild Industrieanzeiger 10
Ausgabe
10.2019
LESEN
ABO

Newsletter

Unsere Dosis Wissensvorsprung für Sie. Jetzt kostenlos abonnieren!

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie!

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Unsere Partner

Starke Zeitschrift – starke Partner

Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de