Milliarden-Invest für IoT in Dresden

Internet of Things

Milliarden-Invest für IoT in Dresden

smart_system_hub_dresden_iot.jpg
Cloud über Dresden: Mit dieser Symbolik startet die Website des „Smart Systems Hub“. Soll sagen: Dresden ist eine Metropole des „Internet of Things“. Bild: Smart Systems Hub Dresden
Anzeige
4,5 Mrd. Euro fließen in den nächsten Jahren in IoT-Technologien in Dresden, die Sachsen selbst steuern 100 Mio Euro bei.

Dresden baut seine Position als Zentrum für IoT-Lösungen systematisch aus – das berichtet stolz die Landeshauptstadt des Freistaats. Demnach investieren Global Player aus Industrie und Forschung in den nächsten Jahren 4,5 Mrd. Euro in die Entwicklung und Produktion moderner Prozessoren, Sensoren, 5G-Mobilfunkmodule, neuer Software-Werkzeuge und IoT-Plattformen. Zu den Akteuren gehören Namen wie Bosch, Infineon, Globalfoundries, die Fraunhofer-Gesellschaft und das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR).

Die Investitionen seien die Folge eines „systematisch gewachsenen Ökosystems in Silicon Saxony“, heißt es dazu aus Sachsen. Die Unternehmen und Forschungseinrichtungen des Dresdener „Smart Systems Hub – Enabling IoT“ bilden die gesamte Forschungs- und Wertschöpfungskette für Smart Systems ab.

Der Hintergrund: Dresden und Leipzig erhielten im April 2017 den Zuschlag als Standorte im Digital Hub-Konzept des Bundeswirtschaftsministeriums. Ziel der beiden Hubs ist es, Wissenschaftler, Produzenten und Anwender gezielt zu vernetzen. Der Dresdner „Smart Systems Hub – Enabling IoT“ hat sich der Integration von Hardware, Software und Connectivity verschrieben als einem Fundament für digitale Produkte und Anwendungen im Internet der Dinge (IoT).

Als Herzstück des Digital-Hubs entsteht auf dem Campus der TU Dresden ein Co-Innovation Center. Der Freistaat Sachsen investiert dafür rund 100 Mio. Euro. „Wissenschaft und Wirtschaft werden hier Hand in Hand arbeiten und wissenschaftliche Ergebnisse gezielt in Geschäftsmodelle und Ausgründungen überführen“, sagt Oberbürgermeister Dirk Hilbert. „Interessierte Start-ups und Technologiekonzerne können sich über Trails einen Überblick verschaffen und so ausloten, wo sie andocken und mitarbeiten können.“

Anzeige

Industrieanzeiger

Newsletter

Unsere Dosis Wissensvorsprung für Sie. Jetzt kostenlos abonnieren!

Themenseite Schläuche

Auf unserer Themenseite finden Sie alle Informationen über Schläuche.

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie!

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de