Startseite » Top-News »

Zulieferindustrie leidet unter Toxic Triple

Marktausblick Automobil- und Zulieferindustrie
Zulieferindustrie leidet unter Toxic Triple

AdobeStock_jeson.jpg
Die Zulieferindustrie leidet unter dem Toxic Triple, das viele Unternehmen laut Falkensteg nicht überleben werden. Bild: jeson/stock.adobe.com
Anzeige
Die Unsicherheiten in der Automotive-Branche aufgrund der Covid-19 Krise belasten OEMs und die Zulieferindustrie, so eine Studie von Falkensteg. Deutsche Zulieferunternehmen kämpfen mit dem sogenannten Toxic Triple, welches eine Vielzahl nicht überleben wird.

Der Rückgang des weltweiten Automobilabsatzes hat bereits in 2018 eingesetzt – lange vor Ausbruch des Coronavirus. Doch die Covid-19-Pandemie hat die bestehenden Herausforderungen noch verstärkt. In Deutschland sollen in diesem Jahr nur rund 3,4 Mio. Autos gebaut werden, so wenige wie seit 44 Jahren nicht mehr, so die Studie „Automobilbranche am Scheideweg“ der Beratungsgesellschaft Falkensteg. Sie analysiert die Herausforderungen der Branche im Kontext eines Marktausblicks bis 2024 mit einem Fokus auf die Zulieferindustrie.

Die Studie zeigt, dass die deutschen Zulieferer unter dem sogenannten Toxic Triple leiden. Der Begriff fasst die aktuelle Dreifachbelastung der Automotive-Zulieferer zusammen. OEMs geben den durch die Krise entstandenen Kostendruck an ihre Zulieferer weiter, während die Zulieferer bei gleichzeitig geringen Auftragsvolumina notwendige Investitionen in die Mobilität der Zukunft bewältigen müssen.

Bis Mitte 2018 waren die Volumina für stabil aufgestellte Zulieferer noch auskömmlich, um strategische Veränderungen herbeizuführen und die laufenden Einsparungsziele der Hersteller zu erreichen. „Nach Covid-19 ist die Produktion auf dem Stand von 1976. Auf dieser Basis und einer wahrscheinlich nur langsamen Erholung sind Investitionen in Richtung Elektromobilität und eine parallele Transformation des Produktionsnetzwerk nicht mehr zu finanzieren“, sagt M&A-Experte und Falkensteg-Partner Jochen Wierz.

Der Konsolidierungsdruck führe durch das Toxic Triple deshalb zu einem „Race for Survival“ unter den Zulieferern. Denn: Für die OEMs stellt sich die Frage, ob eine möglichst breite Lieferantenstruktur aufrechterhalten werden, oder ob eine Fokussierung auf leistungsfähige (große) Zulieferer mit signifikanten Economies of Scale erfolgen soll.

Kontakt:

Falkensteg GmbH
Cecilienallee 54–55
40474 Düsseldorf
Tel.: +49 211547663-0

Anzeige
Industrieanzeiger
Titelbild Industrieanzeiger 25
Ausgabe
25.2020
LESEN
ABO
Video aktuell

Greiferintegration leicht gemacht: Die Zimmer Group zeigt, wie es geht.

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Unsere Partner

Starke Zeitschrift – starke Partner

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de