Startseite » Zuletzt »

Hinter die Binde gießen

Zuletzt
Hinter die Binde gießen

funny_cow_at_the_european_alps_-_bavaria
Bild: fottoo/stock.adobe.com
Anzeige

Gemäß der Bauernregel, wonach eine Kuh muh, viele Kühe aber Mühe machen, rückt für Milchbetriebe die Möglichkeit staatlich subventionierter Kurzarbeit in weite Ferne. Das liebe Vieh bringt den Landmann demnächst an die Grenze seiner Belastbarkeit. Klimaschützer stufen das Rindvieh durch dessen übermäßigen Ausstoß von CO2 als äußerst umweltschädlich ein. Die Wiederkäuer rülpsen große Mengen Methan aus, ein am Klimawandel beteiligtes Treibhausgas. Alle Welt erwartet nun, dass der Landwirt schleunigst Gegenmaßnahmen ergreift. Will er seine Marktchancen in der Nach-Corona-Zeit nicht nur halten, sondern auch erhöhen, muss er sich jetzt als Umweltheiliger stilisieren. Die Lösung dazu naht aus London. Das britische Start-up Zelp (Zero Emissions Livestock Project) hat eine an die Kuhnase angepasste Gummimaske entwickelt. Der Nasenschutz leitet per solarbetriebenen Ventilatoren die Ausatmungen der Tiere in eine kleine Kammer und wandelt mithilfe chemischer Prozesse das Methan in Kohlenstoffdioxid um. Allein das Anlegen des Wearables steigert das Arbeitspensum des Landwirts ins Unermessliche. Immerhin versichert der Kuhmaskenanbieter, dass die Tiere auch mit Maske ungestört ihren enormen Durst stillen können. Wer also glaubt, nur der Mensch könne sich in Zeiten der maskenpflichtigen Corona-Pandemie kräftig einen hinter die Binde gießen, unterliegt einem großen Irrtum. dk

Anzeige
Industrieanzeiger
Titelbild Industrieanzeiger 14
Ausgabe
14.2020
LESEN
ABO
Video aktuell

Greiferintegration leicht gemacht: Die Zimmer Group zeigt, wie es geht.

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Unsere Partner

Starke Zeitschrift – starke Partner

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de