Radialniettechnik Controller überwacht Kraft und Nietweg

Radialniettechnik

Controller überwacht Kraft und Nietweg

Anzeige
Anbieter von Radialnietmaschinen liefern die Prozessüberwachung gleich mit. Das Verfahren, das Material und Werkzeug schont, findet dadurch in der Automobilindustrie größere Akzeptanz.

Mit CNC-Radialnietverfahren kann der Anwender zwei oder mehr Bauteile aus unterschiedlichen Materialien sicher verbinden. Auch kleine Lose und verschiedene Nietpositionen lassen sich realisieren. Das Radialnieten schont Material und Nietwerkzeug: Gegenüber dem Verpressen ist die Kraft auf das Werkstück nur etwa ein Zehntel so groß. Dabei ist das Umformvermögen sehr hoch, weil sich der Stempel auf einer Rosettenbahn bewegt und den Niet in einer abwälzähnlichen Bewegung partiell umformt. Eingesetzt wird diese Fügetechnik vor allem in der Automobilindustrie und bei deren Zulieferen, in der Montage von Konsum- und Elektrogeräten, Computern, Apparaten und Gehäusen sowie in der Schloss- und Beschlägeindustrie.

Weil in diesen Branchen die Qualitätssicherung eine entscheidende Rolle spielt, liefern die Anbieter von Radialnietmaschinen die Prozessüberwachungssysteme gleich mit. Die Hesa Automation Vertriebs GmbH aus Ostfildern (Halle 6, Stand 6609) zeigt mit ihrer Process Control, wie der Nietvorgang hinsichtlich Kraft und Nietweg überwacht und gesteuert werden kann, um eine konstante Qualität sicherzustellen. Der Anwender setze über eine einfache Menüführung verschiedene Toleranzfenster und lege damit fest, welche Werte erreicht werden müssten, damit ein Bauteil ein Gutteil sei, erklärt der Hersteller. Für jeden Nietvorgang werde die Kraft-Weg-Kurve auf einem Display angezeigt. Eine statistische Auswertung ist ebenso möglich wie der Datenaustausch mit externem PC. Hesa präsentiert ferner ein CNC-Nietzentrum mit 4-Stationen-Rundschalttisch und in drei Achsen gesteuerter Radialniettechnik. Damit lassen sich mehrere Nietpunkte mit verschiedenen Nietparametern, wie Lage, Zeit, Kraft oder Hub, in einer Aufspannung abarbeiten. Binnen 3 bis 10 min soll sich die Anlage auf ein neues Bauteil umrüsten lassen.
Jede einzelne Nietverbindung wird kontrolliert
Bei Wettbewerber Baltec Maschinenbau AG aus Pfäffikon in der Schweiz (Halle 1, Stand 1508) tragen alle Prozessüberwachungssysteme das Kürzel STF. Sie sind für die NC-Koordinaten-Radialnietmaschinen RNC 181, 231 und 281 ausgelegt. Mit dem Process-Controller STF-1 Super-Plus etwa werde der Nietprozess je nach Anwendung über eine der Prozessgrößen Weg, Zeit oder Kraft gesteuert. Dazu werden die ergänzenden Prozessgrößen mit Toleranzen versehen, das Resultat durch Soll-Ist-Vergleich bewertet und alle Prozessdaten je Nietung numerisch dargestellt.
N.i.O.-Werte erscheinen in der Darstellung rot hinterlegt. Der N.i.O.-Fall verlangt eine Quittierung; erst dann können die weiteren Nietungen abgearbeitet werden. Dies ermögliche einen Nietprozess, der an das Werkstück und seine Anforderungen angepasst sei und bei dem jede Nietverbindung kontrolliert werde. Somit sei jede einzelne Verbindung dokumentierbar. Die Daten stehen über Softwaretools für die PC-basierte Datenerfassung zur Verfügung. tp
Anzeige

Industrieanzeiger

Titelbild Industrieanzeiger 29
Ausgabe
29.2018
LESEN
ARCHIV
ABO

Newsletter

Unsere Dosis Wissensvorsprung für Sie. Jetzt kostenlos abonnieren!

Top-Thema Schläuche

Auf unserer Themenseite finden Sie alle Informationen über Schläuche.

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie!

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Unsere Partner

Starke Zeitschrift – starke Partner

Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de