Startseite » Allgemein »

Ertragsklemme trübt Bilanz

Kunststoffverarbeitung 2004
Ertragsklemme trübt Bilanz

Deutschlands Kunststoffverarbeiter konnten ihren Umsatz gegenüber dem Vorjahr zwar steigern. Viele Unternehmen schwächeln aber bei der Rendite, was wiederum zu Lasten der Investitionen geht.

Die deutschen Kunststoffverarbeiter konnten im Vorjahr ihren Umsatz zwar um 3,6 % steigern. Doch die überwiegend mittelständisch geprägten Unternehmen stecken in der Ertragsklemme: Stark verteuerte Preise für Kunststoff-Rohstoffe und Energie einerseits sowie ein hoher Preisdruck seitens der großen Endabnehmer andererseits drücken auf die Margen. „Die nicht ausreichende Rendite drückt sich nicht zuletzt auch in rückläufigen Investitionen aus“, beschreibt Dr.-Ing. Reinhard Proske die Lage.

Für den Präsidenten des Gesamtverbands Kunststoffverarbeitende Industrie e.V. (GKV) mit Sitz in Frankfurt/M. zeigt sich die Problematik auch am Mitarbeiterrückgang. Mit 279 650 Personen beschäftigte die Branche 2600 weniger als im Vorjahr. Gemessen am Umsatz pro Beschäftigtem stieg jedoch laut Proske die Produktivität der Betriebe um 4,6 % auf rund 145 000 Euro. Insgesamt setzten die Kunststoffverarbeiter im Vorjahr 43,5 Mrd. Euro um.
Im Inland legten die Umsätze jedoch nur um 1,5 % zu, während die Auslandserlöse wie schon in den Vorjahren kräftig nach oben gingen – 2004 um 8,3 %. Nach Angaben des Branchenverbands stieg die Exportquote um rund 1 % auf etwas mehr als 34 %. Knapp 60 % der Ausfuhren sind in den Euro-Raum gegangen. dk
Industrieanzeiger
Titelbild Industrieanzeiger 1
Ausgabe
1.2022
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Unsere Partner

Starke Zeitschrift – starke Partner


Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de