Startseite » Allgemein »

Frühwarnsystem schützt vor Totalausfällen

Zustandsüberwachung
Frühwarnsystem schützt vor Totalausfällen

Der Ausfall wichtiger Produktionsmaschinen kann für viele Unternehmen existenzbedrohend sein. Mit Hilfe einer neuen integrierten Zustandsüberwachung von Rockwell Automation sollen Schäden erkannt werden bevor die Produktion stillsteht.

Mit dem neuen integrierten Zustandsüberwachungssystem Allen-Bradley Dynamix 1444 können Hersteller anstelle eines isolierten Gerätes für die Zustandsüberwachung das Integrated-Architecture-System von Rockwell Automation nutzen, um den aktuellen Anlagenzustand zu bewerten, potenzielle Probleme im Voraus zu erkennen und Schäden an kritischen Maschinen zu vermeiden. „Das Gerät ist anwenderfreundlich und senkt die Überwachungskosten. Zudem ist es vollständig konfigurierbar und kann in einer Vielzahl von Anwendungen eingesetzt werden“, ergänzt Peter Schoch, Teamleader Commercial Engineering bei Rockwell Automation.

Die vorwiegend als Maschinenschutzsystem für Kompressoren und rotierende Maschinen genutzten Dynamix 1444 Datenerfassungsgeräte überwachen entscheidende Betriebsparameter in Echtzeit. Darüber hinaus liefern sie Produktions- und Wartungsmitarbeitern die Informationen, die diese zur Bewertung des aktuellen Anlagenzustands und zur Planung zukünftiger Wartungsmaßnahmen brauchen. Darüber hinaus messen und überwachen sie zum Anlagenschutz die entscheidenden Dynamik- und Positionswerte einer Maschine. Somit wird laut Hersteller sichergestellt, dass die Arbeitsschritte mit der Präzision und Zuverlässigkeit ausgeübt werden, die branchenspezifische und gesetzliche Standards vorschreiben.
Für die allgemeine Zustandsüberwachung verfügen die Geräte über komplett neue Funktionen zur Signalverarbeitung und -messung. Damit haben Anwender die erforderlichen Mittel an der Hand, um den Status aller Arten industrieller Maschinen zu erfassen und gegebenenfalls Fehler zu erkennen, verspricht Rockwell. Die Informationen können außerdem an anlagen- und unternehmensweite Datenbanken übertragen und dort zur Trendauswertung aufbereitet und gespeichert werden. Die Techniker können dann auf Basis dieser Daten geeignete Wartungsmaßnahmen ergreifen, beispielsweise abgenutzte Komponenten bereits vor dem Ausfall austauschen, Produktionsprozesse und Anlagen schützen und gleichzeitig Wartungskosten senken.
Die Dynamix 1444 Datenerfassungsgeräte sind für einen Betriebstemperaturbereich von minus 25 bis plus 70 °C und eine Nennleistung von 18 bis 32 V ausgelegt. Sie eignen sich für den Einsatz in explosionsgefährdeten Bereichen und entsprechen Marinestandards in Bezug auf Stoß- und Vibrationsfestigkeit. (bö) •
Industrieanzeiger
Titelbild Industrieanzeiger 19
Ausgabe
19.2021
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Unsere Partner

Starke Zeitschrift – starke Partner


Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de